0

[Statistik] November 2013

Uaaah, was war das für ein Monat? Zappzerapp war der rum!
Nachdem ich im Oktober noch so eine glanzvolle Leseleistung vorweisen konnte, habe ich den November über ziemlich geschludert. „Schuld“ oder Grund war ein Basar, für den ich gehäkelt habe. Und ich hatte Mitte November eine Woche frei, weshalb ich irgendwie total viel Zeit verschludert habe – mit Nichtstun und Häkeln. Irgendwie ist das Lesen dabei verloren gegangen.
Als ich dann noch krank geworden bin, war mir gar nicht mehr nach lesen. Ich hatte vor, wenigstens sechs Bücher zu schaffen. Wenn man aber nur im Dunkeln liegen will und sich nicht bewegen mag, oder schniefend und schnupfend herumhängt, ist das nicht so das wahre.

Ein paar Bücher habe ich mir aber gegriffen, die mir wenigstens den Schnitt nur minimal nach unten ziehen.

Gelesen:
1. Rückkehr nach Somerton Court – Leila Rasheed 5/5
2. Ein vortrefflicher Schurke – Sabrina Jeffries 5/5
3. Allgames – Christian Waluszek 5/5
4. Im Auge der Sonne – Barbara Wood 5/5

Mit in den Dezember nehme ich folgende Bücher, die ich auch unbedingt noch beenden möchte:
– Die Nachtmahr Traumtagebücher
– Nicht weit vom Stamm

Im November kam noch die Rezension von Boy Nobody nach.

Und im Dezember startet der 3-monatige Sub-Abbau, bei dem es aber vorrangig um Jugendbücher geht. Kein Problem, davon habe ich genug im Regal stehen…

Der SUB sieht auch entsprechend hoch aus, weil ich, wie schon HIER geschrieben, einige neue Bücher dazubekommen habe. Nach dem Post kamen sogar nochmal mehr, aber alle wunderschöne neue Bücher 🙂

Zum Jahresende erwartet euch wie immer ein Rückblick, und Martina von Bookaholic hat ein tolles Formular dazu vorbereitet.

Advertisements
6

[Neuzugänge] Und der Postbote sagt leise scheiße…

Manchmal, glaube ich, hasst mich der Postbote. Das kennen sicher einige von euch, weil es jeden Tag klingelt…
Nun war es wirklich in der letzten Woche so, dass es an fünf Tagen viermal geklingelt hat. Es war einmal für mein Herzblatt, dreimal aber für mich.
Denn diese Woche kamen tolle Neuzugänge:

Der unentbehrliche Begleiter für die Frau von heute (Schütz) ist ein neues Buch aus dem Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag.
Es sind kleine Geschichtchen über das Leben als Frau, sehr witzig gestaltet und in dem kleinen Format richtig gut für die Handtasche – das Buch lese ich auf jeden Fall nur Stück für Stück und immer mal wieder 🙂

Spiel der Herzen von Sabrina Jeffries ist der zweite Band in der gerade von mir rezensierten Reihe und eine Geschichte, die ich damit dringend nachlesen muss 🙂

Die verborgene Seite des Mondes von Antje Babendererde ist auch so ein Buch, das schon längst in mein Regal gehörte, denn ich liebe ihre Bücher. Das Buch habe ich endlich mal bestellt, leider gebraucht. Aber es sieht sehr ordentlich aus, also ist das ok.

Die Wege der Wolkenraths von Elke Vesper ist der erste Band einer Reihe, die bei Fischer erscheint. Der aktuell erschienene Band klang so interessant, dass ich mir den ersten einfach mal bestellt habe. Es geht um eine Familie in Hamburg, und da mich Hamburg interessiert schien dieses Buch wie geschaffen für mich.

Die ganzen Goldmannbücher dann auf dem Stapel sind bis auf das letzte Beute eines Shoppingganges. Da ich selten in der Innenstadt oder in Shoppingcentern bin, kann ich den Mängelexemplarständen oft entgehen. Jetzt war ich aber mit einer Freundin unterwegs, die mich nicht automatisch von solchen Ständen wegzieht, und habe drei Bücher für 10 € erstanden. Ein Mann wie Mr. Darcy von Alexandra Potter wollte ich auch schon länger haben, Sternenzauber von Christina Jones sah schön aus und Herzensbrecher auf vier Pfoten von Lucy Dillon kann nur ein Buch über einen Hund sein, weshalb ich es natürlich mitnehmen musste 😉 (ich sehe grad, es geht sogar um ein Hundeheim, also perfekt ^^)
Sternenseelen von Kerstin Pflieger ist Band 2 ihrer neuen Jugendtrilogie und netterweise habe ich das Buch von Goldmann bekommen, obwohl mir Band 1 nur zum Ende hin gefallen hat.

Die drei Wälzer unten werden meine Weihnachtsferienlektüre. Die gelben Augen der Krokodile (Band 1), Der langsame Walzer der Schildkröten (Band 2) und Montags sind die Eichhörnchen traurig von Katherine Pancol sind Bestseller aus Frankreich, die mir freundlicherweise von Bertelsmann komplett zum Rezensieren bereitgestellt wurden.
Diese drei Bücher kamen komplett in einem Paket – der Postbote hat sich wohl bedankt ^^

Ihr seht, es sind tolle neue Bücher bei mir eingezogen, auf die ich mich sehr freue.
Im Dezember startet jetzt erstmal die Jugendbuch-SUB-Abbau-Challenge, die  auf meiner Challengeseite bereits aufgeführt wird. Zur Novemberstatistik erkläre ich sie noch einmal genauer.

Kennt ihr denn Bücher aus meiner Liste? Wenn ja, wie haben euch die Bücher gefallen – wenn nein, welches reizt euch auf den ersten Blick?

0

[Rezension] Ein vortrefflicher Schurke

Ein vortrefflicher Schurke – Sabrina Jeffries
Band # 3
Egmont Lyx
Romantic History
ISBN: 978-3-80259085-6

416 Seiten

9,99

Rezension zu Band 1

Zwei Söhne sind endlich verheiratet, doch die Vorgabe der Großmutter galt für alle Kinder: Sie erhalten erst ihr Erbe, wenn alle verheiratet sind.
Doch zwei von fünf Enkel reichen nicht. Minerva Sharpe will aber auf keine Fall heiraten. Sie will sich viel lieber auf ein kleines Cottage zurückziehen und einfach weiter Romane schreiben. Denn damit kann sie sogar etwas verdienen.
Um ihre Großmutter völlig von der absurden Idee einer Heirat abzubringen, bietet sie sich selbst in der Zeitung als Braut an. Doch während ihre Brüder die Interessenten abwimmeln, schleicht sich ihre Jugendliebe Giles Masters ins Haus und bittet um Minervas Hand.
Was als Spiel begann geht plötzlich nahtlos in eine sehr innige Beziehung über. Denn Minerva hat Giles Masters seit ihrer Kindheit vergöttert. Und Giles hatte ebenfalls schon immer ein Auge auf sie…

Traditionell habe ich auch in dieser Reihe nicht die Reihenfolge beachtet und mit Band 3 weitergemacht, nachdem mir Band 1 sehr gut gefallen hat. Auch in diesem historischen Roman geht es weniger um das Setting als die Liebesgeschichte. Dass es noch Kutschen, Pferde, Schwerter und wunderschöne Kleider gibt, macht das Ganze nur romantischer.

Sabrina Jeffries schafft es, einen wie alte Freude in eine Familie hineinzubringen. Dass ich den zweiten Band nicht kannte, war auch nicht schlimm (am Ende heiraten sie eh immer…). Die Geschichte von Minerva und Giles hatte so viele Facetten, dass es immer spannend war, sie zu lesen. Ich konnte das Buch gar nicht zur Seite legen, so sehr wollte ich wissen, was es mit den Geheimnissen auf sich hat.
Minerva war wieder eine klassische Jungfrau, aber nicht ganz so schockiert und naiv wie manch andere Protagonistinnen. Ich fand es herrlich, wie sie die neue Erfahrung der Erregung auch für ihre Zwecke nutzen konnte. Dass sie sich als Schriftstellerin damit schon in ihren Büchern beschäftigt hatte, gab Jeffries natürlich die Möglichkeit, eine sehr neugierige und wissbegierige Protagonistin zu schaffen.
Giles dagegen ist auf der einen Seite der harte Kerl, auf der anderen Seite der weiche Romantiker, aber in einer sehr angenehmen Mischung. Als es ander Zeit war zu sagen „Weib, schweig“, da sagte er es. Und wie Minerva damit umgegangen ist, war genauso lesbar!

Und etwas ganz besonderes macht diese Reihe unwiderstehlich: Man erfährt zu Anfang, dass die Eltern Sharpe umgekommen sind. Wie und warum, das finden die Kinder in jedem Buch ein wenig mehr heraus, was ein toller roter Faden für alle Bücher ist – neben der Heiratsgeschichte natürlich.

Band 2 liegt bereits griffbereit auf dem SUB und wird demnächst ebenfalls ausgelesen, immerhin möchte ich auch Jarrets Geschichte erfahren. Band 4 ist auch bereits erschienen, und hoffentlich gibt es noch Band 5 und 6 und mehr und mehr 🙂
Volle Punktzahl also von mir mal wieder für das tolle Setting, die sympathische Figur Minerva und den sehr attraktiven Giles!

0

[Statistik] Mai 2012

Der Mai war eigentlich ganz schön. Ich bin sang und klanglos bei der SUB ABBAU EXTREM Challenge gescheitert, weil es einfach zu viele schöne Bücher gibt. Aber dafür habe ich auch versucht viel zu lesen. Im kommenden Monat darf ich dann nicht mehr als 25 € ausgeben. Das ist machbar 🙂

Gelesen:
1. Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry – Rachel Joyce ★★★★★
2. Vergissdeinnicht – Cat Clarke ★★☆☆
3. Mit den Augen meiner Schwester – Julie Cohen ★★★★☆
4. Leseblüten Muttertag 2012 Anthologie ★★★★★
5. Sex and the Kitty – Nancy the Cat
6. Finding Sky Die Macht der Seelen 01 – Joss Stirling ★★
7. Die sagenhaften Göttergirls 01 – Suzanne Williams ★★★
8. Lord Stonevilles Geheimnis – Sabrina Jeffries
9. Wie der Löwe ins Kinderbuch flog – Brosche/Szillat (Hrsg.)
10. Weiberabend – Joanne Fedler


Angefangen sind „Meiner zieht immer“ von Bertie dem Terrier, das ich einfach nicht sofort durchlesen kann weil wir mit dem Hund üben, und „Der Klang des Pianos“, das ich zu spät angefangen habe.

Rezensiert habe ich aus anderen Monaten (abgesehen von den Titeln für die Themenwoche):
Stern der Göttin – Sandra Melli (gelesen im April)

Die Seiten- und SUB-Zahlen schaffe ich diesen Monat nicht. Da aber

Die Kinder- und Jugendbuchwoche hat total viel Spaß gemacht. Zum Glück kann ich hier alles vorausplanen, sonst hätte das wohl nicht so funktioniert.
Nochmal die Übersicht, was dabei war:

Sylvia Dölger, Rezension und Interview
Hans-Christoph Liess, Rezension und Interview
Heidemarie Brosche, Rezension und Interview
Uwe Kullnick, Rezension und Interview
Mechthild Gläser, Rezension und Interview
Diana J. Jacobs-Waibel, Rezension und Interview
Anika Beer im zweiten Interview und die Gastrezension.

Und mein Fazit.

Bei den Challenges kann ich voller Stolz verkünden, bei der Seitenzählchallenge Anfang Mai bereits über die Hälfte mit 61% geschafft zu haben 🙂
Die „2 von 12 Verlage-Challenge“ ist auch fast voll. Aus 10 Verlagen habe ich 2 Bücher (oder mehr) gelesen, 14 sollen es sein. 4 Bücher muss ich also dafür nur noch lesen und rezensieren. Bis zum 31.12.2012 durchaus machbar.
Ebenso erfolgreich ist die Jugendbuchchallenge, bei der ich mich nachgemeldet habe! 22 Bücher habe ich dafür gelesen und rezensiert 🙂 30 sind locker drin.
Die MIRA-Challenge dagegen ruht noch immer. Obwohl ich bereits mehrere weitere Neuzugänge von MIRA habe, kann ich mich nicht aufraffen, diese zu lesen. Warum eigentlich nicht?

Anfang des Monats durften wir den Prolog von Dark Angels 2 lesen. Und ich bin nicht mehr therapierbar. Und mal wieder lasse ich mich von Vorschauen verführen.

Im Juni darf ich wie gesagt 25 € ausgeben und versuche mich mal wieder an dem Monthly Theme 12.6, bei dem diesmal Pärchen gebildet werden sollen, die im Gegensatz stehen.

0

[Rezension] Lord Stonevilles Geheimnis

Lord Stonevilles Geheimnis – Sabrina Jeffries
Egmont Lyx
Übersetzt von Antje Görnig
Taschenbuch Mai 2012
394 Seiten

9,99

Was macht ein Lord, der vom Geld der Großmutter abhängig ist, jede Dirne beim Vornamen kennt und plötzlich zum Heiraten gezwungen werden soll? Richtig: Er spielt seiner Großmutter eine Verlobung vor.
Oliver, Lord Stoneville, lebt ganz glücklich als Junggeselle, bis seine Großmutter ihn und seine vier Geschwister zum heiraten zwingen will. Sonst dreht sie allen den Geldhahn zu. Denn die alte Dame wünscht sich nichts sehnlicher als gesetzte Enkelkinder – und Urenkelkinder!
Doch so leicht will es ihr Oliver nicht machen. In einem Bordell lernt er die Amerikanerin Maria kennen, die ihm wie geschaffen scheint für das Unterfangen. Sie ist nicht nur aufmüpfig, sondern auch noch katholisch und ihr Vater kämpfte einst gegen die Amerikaner im Unabhängigkeitskrieg. Die perfekte Mischung also, welche die Großmutter dazu bringen soll, von ihren Forderungen Abstand zu nehmen.

Doch Hetty Plumtree, seine Großmutter, findet die angebliche Verlobte gar nicht so schlimm. Sie merkt nämlich weit vor den jungen Leuten, dass sich da etwas anbahnt.
Doch auch Oliver stellt zunehmend fest, wie schön es mit Maria ist. Er begehrt sie körperlich – aber findet auch Gefallen an ihrem Lächeln, ihrem Lachen, ihrer Anwesenheit. Dass seine Geschwister ebenso einen fiesen Plan ausgeheckt haben, geht ihm gegen den Strich.

Am liebsten würde er Maria heiraten… wenn er nicht ein eingeschweißter Junggeselle wäre – und Maria nicht schon verlobt!

„Lord Stonevilles Geheimnis“ ist einer der Romane aus der neuen „Romantic History“ Serie von Egmont Lyx. Neben „Kein Lord wie jeder andere“ und „Rühr nicht an mein dunkles Herz“ sind die Geschichten alle sehr ähnlich. Aber ach, wie liebe ich sie, diese wunderbar vorhersehbaren Geschichten. Mann trifft Frau, braucht sie nur zum Schein, sie verlieben sich, alles ist kompliziert und am Ende doch alles gut.
Auch wenn man schon bei der ersten Begegnung zwischen ihm und ihr weiß, wie es ausgeht (und diese Enthüllung den Protagonisten meist bis zur letzten Seite verborgen bleibt), ist die Geschichten dennoch so schön!

Von MIRA kenne ich ja auch schon die Schmonzetten, die verlängerte Groschenromane vom Kiosk sind. Aber Lyx hat sich da nochmal extra viel Mühe gegeben, und wirklich wunderschöne Cover entworfen (nicht immer die klassischen Nackenbeißer oder halbnackten Männer+schmachtender Frau). Fast alle Cover zeigen Frauen in Kleider aus der Epoche.

Lord Stoneville ist auch wieder der klassische Weiberheld. Bisher nur in Bordellen und Kneipen beheimatet muss er nun rechtschaffend und galant sein. Das interessante war dieser Gewissenskonflikt, in den er durch Maria gestürzt wird.
Sie weiß nämlich, mit wem sie es zu tun hat. Und wie das in dieser Art Geschichten so ist, hat sie die Hoffnung, dass er sich noch ändern kann – weil er eigentlich ein anderer ist.

Wirklich gut fand ich diesmal, dass Maria nicht so eine keusche, prüde Tussi war. Es gibt ja auch diese Gesichten (wie „Mein sündiger Engel„), in denen die Frau ahnungslos ist, was zwischen ihr und einem Mann passieren wird. Und dann ist sie überrascht, schockiert und verwirrt. Maria dagegen wollte wissen, was passiert. Sie ist erregt und gibt sich Oliver hin. Dabei hat sie noch die wichtigen gesellschaftlichen Zwänge im Kopf („wenn er mich entjungfert, muss er mich heiraten“), aber eher nebensächlich.
DAS tat mal gut.

Für diese tolle neue Reihe bei Lyx habe ich mich ja schon Anfang des Jahres begeistert. Deswegen kann ich ja jetzt nicht anders, als volle Punktzahl zu vergeben.
Die Geschichten hab ich schnell weggelesen und freue mich auf die anderen Bände! Bitte mehr davon 🙂