2

[Rezension] Sieg für die Liebe

Sieg für die Liebe – Anne Colwey

Klarant Verlag
E-Book
ISBN 978-3-95573219-6
158 Seiten
3,99 €

Valerie Bowman tut alles, um die Firma ihres Vaters zu retten. Sie opfert kostbare Familienzeit, um die Geschäfte am Leben zu halten und den Vorstand auf ihre Seite zu ziehen. Doch offensichtlich arbeitet sie gegen Windmühlen.
Denn Marco Flaviatore, Selfmade-Millionär, will die Firma um jeden Preis zerstören. Es sei denn, Valerie heiratet ihn – doch Valerie hat ein Geheimnis, das Marco auf keinen Fall erfahren soll…

Sieg für die Liebe“ ist eine romantische Geschichte über eine starke Frau und einen noch stärkeren Mann, die durch familiäre Umstände getrennt wurden, aber sich irgendwie noch lieben.
Zunächst würde Valerie alles für die Firma tun, sogar Marco heiraten, obwohl sie nicht mehr mit ihm zusammen sein sollte. Doch während Marco sie erpresst und ihr mit der Zerstörung der Firma droht, wenn sie nicht zunächst mit ihm zusammen ist, entwickelt sich Valerie und ihr wird klar, was sie wirklich will.

Anne Colwey beschreibt Valerie als toughe Geschäftsfrau, die den Regeln des Business unterliegt. Sie muss unerbittlich und hart und darf eigentlich nicht sie selbst sein. Marco ist das passende Stück als Mann. Hart, männlich, ehrgeizig. Er hat auch eine weiche Seite, vor allem im Bezug auf Valerie.
Zwischen ihnen gibt es einen ungeklärten Fall, und abgesehen von der Erpressung ist das auch das Spannenste an der Geschichte. Man fragt sich, wie die beiden endlich zueinander finden und was mit der Firma und dem Geheimnis wird.

Die Bücher von Anne Colwey sind nicht sehr lang, aber sehr schön zu lesen und eine gute Abwechslung für einen Sonntagnachmittag. Es ist liebevoll geschrieben, man wünscht sich allerdings viel viel mehr davon – hoffentlich werden die kommenden E-Books länger, denn das Potenzial für eine längere Geschichte ist auf jeden Fall vorhanden.

★★★★★

Advertisements
0

[Statistik] Oktober 2014

Gelesen:
1. Silber Das erste Buch der Träume – Kerstin Gier
2. Silber Das zweite Buch der Träume – Kerstin Gier
3. Hex Hall: Wilder Zauber – Rachel Hawkins
4. Frivole Tücken einer Lady – Julia Quinn
5. Die Einzige: In deinen Augen die Unendlichkeit – Jessica Khoury
6. Dracula – Bram Stoker
7. Star Wars Die Kostüme der klassischen Trilogie – Brandon Alinger
8.  Zwischen zwei Fenstern – Dianne Touchell

Das sind gelesene Seiten: 2361
Der SUB steht damit aktuell bei: 253

Und im Oktober habe ich euch noch einige andere Artikel geschrieben:
Über das Kreativsein
Vegane Schokocreme

Und: wer mitbestimmen möchte, wen Layla aus der „Dark Elements“-Reihe von Jennifer L. Armentrout wählt, kann sich hier mal den Artikel anschauen 🙂

1

[Rezension] Welpen unter Wasser – Buch und Kalender

Welpen sind ja süß, egal von welcher Rasse. Und wenn sich so Bilder anschaut, kann man eigentlich gar nicht genug bekommen – als Kalender wird es dann noch getoppt.

Vor einiger Zeit habe ich das Buch „Hunde unter Wasser“ vorgestellt, in welchem der Fotograf Seth Casteel verschiedenste Hunde unter Wasser fotografiert hat.
Welpen unter Wasser“ ist das Nachfolgerbuch, bei dem nun verschiedene Welpen fotografiert wurden, als sie gerade ihre Schnauze unter Wasser gesteckt haben.

Bild: Seth Casteel, c: riva Verlag

Nicht nur sieht das zauberhaft süß aus, sondern hat auch eine richtig hohe Qualität. Man muss genau im richtigen Moment abdrücken, und Seth Casteel fängt die Hunde dabei in so verschiedenen Posen ein, dass es ein echter Hingucker ist.

Buchdaten:

Welpen unter Wasser – Seth Casteel
riva Verlag, gebunden
ISBN ISBN 978-3-86883413-0
128 Seiten
16,99 €

Und dieses Mal kann man sich nicht nur die Hunde im Buch anschauen, sondern auch als Kalender an die Wand hängen. 12 zauberhafte Hundeschnauzen begleiten einen durch das Jahr.

Mein persönlicher Favourit bei den Bildern ist Clyde, der so süß seine Nase ins Wasser steckt…

Kalenderbild c: riva Verlag

Kalenderdaten:
Hunde unter Wasser 2015 – Seth Casteel
riva Verlag

ISBN 978-3-86883424-6
13 Seiten
9,99 €

Ich freue mich darauf, diese hübschen Bilder demnächst schon aufhängen zu können… bis dahin blättere ich noch in den Hundebildern der Printausgabe 😉

0

[Rezension] Teardrop

Teardrop – Lauren Kate
cbt
Hardcover, August 2014
ISBN 978-3-57016277-4
528 Seiten

17,99 €

Es ist ein ganz normaler Tag, an dem Eureka und ihre Mutter Diana mit dem Auto fahren. Plötzlich erfasst eine Riesenwelle aus dem Nichts das Auto und Diana ertrinkt.

Eureka überlebt, aber ihr Leben ist nicht mehr wie zu vor. Und als auf einmal der seltsame Junge Ander auftaucht, gerät alles aus den Fugen. Denn er scheint sie beschützen zu wollen, doch Eureka lässt niemanden an sich heran. Außer ihren Kindheitsfreund Brook, der sich seit einem Strandunfall allerdings seltsam verhält.
Ander hat etwas damit zu tun, nur Eureka weiß noch nicht was…

Teardrop“ ist ein stimmungsvolles Buch, das mit einer Tragödie beginnt. Eureka fühlt sich von der Welt verlassen und lässt auch niemanden mehr an sie heran.

Die Figuren, die Lauren Kate schafft, sind sehr klar gezeichnet. Ander ist geheimnisvoll, aber man erfährt schnell etwas über seinen Hintergrund und versteht Zusammenhänge, lange bevor Eureka darauf kommt.
Eureka leidet, und wie das so ist mit verschlossenen Leute wird sie noch tiefer dahingedrängt, wo sie eigentlich herauswill. Die Mitschüler verstehen ihren Selbstmordversuch nicht, und dass ihr Therapie nicht wirklich hilft, wird auch von den neuen Eltern nicht erkannt. Der Vater war so eine hilflose Figur, der nicht agieren kann, und die Stiefmutter ist mir sehr unsympathisch gewesen. Wie üblich eben.

Der Schreibstil ist recht einfach, und sehr gut lesbar. Die Geschichte flog so dahin.

Einige Aspekte der Geschichte waren für mich etwas unschlüssig. Wenn Eureka auf keinen Fall weinen darf, warum werden dann die Leute in ihrer Umgebung niedergemacht? Sollten Beschützer dann nicht lieber alles dafür tun, dass sie niemals traurig ist? Stattdessen tun sie alles, damit Eureka alleine und kreuzunglücklich ist.
Die Erläuterungen waren irgendwie schlüssig, aber so ganz zufrieden war ich nicht. Zum Ende hin klärt sich eine Menge, das kommt aber sehr plötzlich.

Ich glaube nicht, dass es bei diesem einen Teil bleibt, weil noch eine Menge offen ist. Auf die Fortsetzung bin ich sehr gespannt, vor allem, wenn sie so hübsch eingepackt wird wie die deutsche Übersetzung – das Cover ist wirklich toll und sehr passend!

Für diese Geschichte mit kleinen Unklarheiten, aber generell einer packenden Handlung gebe ich vier Sterne.

★★★★☆
0

[Rezension] Wie ich mit meiner Oma Onlinedating machte

Wie ich mit meiner Oma Onlinedating machte und die große Liebe fand – Kayli Stollak
Goldmann
Taschenbuch, Juli 2014
ISBN 978-3-44217435-5
256 Seiten

8,99 € 

Kayli hat die Liebe ihres Lebens verloren. Zumindest fühlt es sich mit 24 nach der ersten längeren Beziehung so an.
 Um sich aus dem emotionalen Tief zu retten schließt sie mit ihrer Oma einen Pakt: Mr. Right lässt sich nur finden, wenn Frau weiß, was sie will. Das wollen Kayli und ihre Großmutter über das Online-Dating herausfinden…

Dieses Buch ist wirklich zauberhaft. Zunächst war ich etwas befremdet von der Geschichte, obwohl mich der Titel von Beginn an sehr angesprochen hat. Mir war nicht ganz klar, ob die Autorin sich nun eine Geschichte ausgedacht hat oder ihre wirkliche Geschichte erzählt.

Scheinbar ist ein Großteil des Buches wirklich so passiert, was die Geschichten umso witziger macht. Tatsächlich fand ich die Autorin zwar etwas naiv aber sehr sympathisch. Sie vertrat voll meine Meinung (obwohl ich eher unabsichtlich Online-Dating gemacht habe…)

Die Oma mochte ich auch sehr gerne, vor allem ihre Entwicklung. Wer wünscht sich nicht so eine toughe Dame an der Seite, die einen abfeuert aber auch auffängt.

Der Sprachstil, bei mir natürlich in der Übersetzung, war angenehm und die Geschichten damit sehr gut zu lesen. Durch die angenehme Kürze ist das Buch optimal für einen gemütlichen Nachmittag.

Von mir erhält die abgedrehte Geschichte über das Suchen und Finden der Liebe volle Punktzahl.

★★★
0

[Rezension] SILBER # 1

Silber Das erste Buch der Träume – Kerstin Gier
FJB
Hardcover mit Schutzumschlag, Juni 2013
ISBN 978-3-84142105-0
Seiten

18,99 €

Zum wiederholten Male zieht Liv Silber mit ihrer kleinen Schwester Mia und Kindermädchen Lottie um, weil ihre Mutter einen neuen Job hat. Diesmal geht es nach London, wo ihnen bereits ein romantisches Cottage versprochen wurde.
Doch dort angekommen ist alles anders, denn Livs Mutter ist verliebt, und weil es so schön praktisch ist, soll gleich eine große Patchworkfamilie entstehen – in einem gemeinsamen Haus…
Mit von der Partie sind also neben dem Glatzköpfigen Ernest jetzt auch die Zwillinge Grayson und Florence.
Grayson hat eine Clique von unverschämt gut aussehenden Freunden: Henry, Arthur und Jasper. Ihnen begegnet Liv in einem Traum, der äußert seltsam ist. In diesen Traum ist sie durch eine Tür gegangen, die ihr auch in anderen Träumen bereits begegnet ist.
Was es mit den Träumen auf sich hat, und warum der Traum mit Graysons Freunden außerordentlich seltsam war, erfährt Liz nach und nach. Und noch viel mehr, denn es gibt einen Grund, warum die Jungen gemeinsam träumen…

Silber“ wurde bei Erscheinen hoch gelobt. So gut wie alle Blogger waren sich einig, dass Kerstin Gier ein neues wirklich fantastisches Buch geschrieben hat. Zum ersten Buch kann ich mich diesen Meinungen nun überwiegend anschließen.

Wie auch bei der Edelsteintrilogie ist die Sprache eher einfach, die Geschichte lässt sich (für mich) zügig und sehr gut lesen.
Die Seiten sind mit Zeichnungen verziert und Einschübe gibt es durch den Tittle-Tattle-Blog, den eine noch unbekannte Secrecy schreibt. Generell achte ich selbst nicht so auf Verzierungen, und das mit dem Blog ist meines Erachtens nach ein netter Einschub, aber nicht zwingend notwendig. Da die Zielgruppe für dieses Buch aber etwas jünger ist, gefällt es sicher dort sehr gut 🙂 (Offensichtlich…). Und dass es das Blog wirklich gibt, finde ich ganz toll.

 Die Figuren fand ich liebenswert und gut ausgearbeitet. Kerstin Giers Witz ist in jeder Beschreibung, in jeder wörtlichen Rede zu finden. Ich musste herrlich oft schmunzeln, und über Dinge, die Jugendliche sicher noch nicht so verstehen.
Das also dennoch auch etwas für Erwachsene eingebaut wird finde ich Klasse.
Der Auftakt dieser neuen Trilogie hat mir überwiegend gut gefallen, weshalb ich sehr gute vier Sterne vergebe. Band 2 liegt schon bereit und will verschlungen werden.

★★★★☆

Einen kleinen Lesungsbericht von Kerstin Giers Lesereise zum zweiten Silber-Buch schreibe ich noch die Tage.

1

[Lecker] Vegane Schokocreme

Seit meiner Ernährungsumstellung zum bewussteren, leichteren und gesünderen Essen habe ich viele Foodblogs durchstöbert. Vegan zu leben ist eigentlich ganz leicht – für mich aber nur eine Anregung und kein absolutes Muss.

Letztes habe ich auch noch gelesen, wie schlecht Gummi-Naschis und so sind, wodurch mir leider der Apetit völlig verloren gegangen ist.
Eine schokoladige Alternative für mich (lactose)intoleranten Menschen musste her – denn ich hatte Japp auf Schokolade!

Wie passend, dass ich erst vor gar nicht so langer Zeit über ein Rezept für Schokopudding mit Avocados gestolpert bin. Ja ihr lest richtig: Avocados. Mit Schokolade.

Das Rezept habe ich von Yogaverdreht, das war aber Zufall. Im Prinzip ist es ganz einfach und fast immer gleich.
Ich habe noch etwas Vanillinzucker hinzugegeben, weil mir der pure Kakao häufig zu bitter ist. Diesmal ist es auch  seeehr mächtig geworden, dabei habe ich gar keine ganze Avocado beigefügt, dafür extra Milch und Soyajoghurt (ja, durch die Milch ist es nicht mehr vegan, aber die Soyamilch war fast alle 😦 ).

Das Ergebnis sieht ganz ganz toll aus, schmeckte auch in Maßen echt klasse (und schokoladig) und wird garantiert nochmal gemacht (wenn die riesige Portion von diesem Mal alle ist…).