0

[Rezension] Suche Weihnachtsmann, biete Hund

Suche Weihnachtsmann –  biete Hund – Petra Schier
rütten & loening
Hardcover, 1. Auflage Oktober 2009
125 Seiten

5,50 €

Weihnachten steht vor der Tür. Doch alleine ist das Fest ziemlich öde, selbst im Kreise der Familie. Julia sehnt sich wieder nach der Liebe und einem Mann – aber irgendwie findet sie keinen. Ihre Schwester Christine beschließt kurzerhand, dass Julia eine Zeitungsannonce aufgeben muss.
Ebenso ergeht es Daniel, der von seinem Freund Peter ebenso zur einer Anzeige getrieben wird.
Bei einem kurzen Stromausfall werden jedoch die Adressen von Julia und Daniel vertauscht, sodass sie die Post des anderen bekommen. Als sie sich zufällig treffen und das Missverständnis auflösen wollen, kommen sie ins Gespräch und tauschen sich über ihre Angebote aus.
Als sich Daniel dann mit ein paar Frauen trifft, hofft er doch immer, Julia zu treffen. Und ihr geht es nicht anders.
Aber was wäre die Liebe, wenn man nicht ein wenig investieren müsste? Und dann mischt auch noch der Weihnachtsmann mit…

Suche Weihnachtsmann – biete Hund“ ist ein total niedlicher Roman, der eine kurze aber knackige Unterhaltung versprach. 125 Seiten sind nicht viel – und es geht auch noch um Weihnachten. Bevor ich wieder ein Fest habe, bei dem ich keine Weihnachtsbücher lese, rutschte das Buch vom SUB.

Und es hat sich wirklich gelohnt 🙂 Die Lektüre war kurz (zum Glück fahr ich Montags viel Bahn…), aber ging auch ans Herz. Es kam ein Hund vor, der sich nicht in den Vordergrund drängelte, nicht hundeuntypisch agierte und die Geschichte angenehm abrundete.

Die kleinen Auftritte des Weihnachtsmannes sind auch keineswegs kitschig oder öde oder überzogen. Die Szenen passe gut in die Weihnachtszeit, geben einen kleinen Hauch Stimmung dazu und zauberten beim Lesen ein Lächeln auf die Lippen.

Julia und Daniel sind dagegen zum Ende hin ein bisschen nervig. Sie stehen ziemlich auf der Leitung, und springen mit Anlauf von einem Fettnäpchen ins nächste. Dass die Geschwister und Familie mit eingebaut werden, ist eine gelungene Abwechslung.

Für die süße Weihnachtsgeschichte mit Herz und Hund gibt es von mir 4 Sterne. Ich hätte mir gerne mehr Seiten gewünscht 😉
Wer noch ein kleines Weihnachtsgeschenk sucht, kann hier ein paar Glücksmomente verschenken.

Neuauflage und E-Book-Version: November 2012

3

Challenges-Endspurt 2011

Der Reading Countdown 2012 geht in den Endspurt. Weil ich die ganze Woche unseren Junghund an der Seite hatte, bin ich leider sehr wenig zum Lesen gekommen – meine Lektüre auf dem Arbeitsweg zum Beispiel hat stark gelitten, weswegen ich nur mit Mühe gestern ein dickes und ein dünnes Buch beenden konnte.
Aktuell sieht die geplante Liste bis zum Jahresende so aus:

1. Ynsanter I Seele des Feuers – Annette Eicker
2. Dìonàrah Das Geheimnis der Kelten – Aileen P. Roberts
3. Mein sündiger Engel – Elisabeth Hoyt
4. Das Sekretärinnenspiel (Office Escort) – Lilly Ann Parker
5. Die Gebeine von Avalon – Phil Rickman
6. Die Pfeiler der Macht – Ken Follett (angefangen)
7. Der Kuss des Spions – Connie Brockway
8. Kaffee oder das Aroma von Liebe – Capella.
10. Lamento – Maggie Stiefvater
11. total royal Die Höhen und Tiefen der Poppy Montague […] – Grace Dent
12. Was bisher geschah – Loel Zwecker (angefangen)
13. Die Legende von Sigurd und Gudrún – Tolkien (angefangen)
14. Die eiserne See Wilde Sehnsuch – Meljean Brook
15.Fabelheim Die Schattenplage – Brandon Mull
16. Sternenstaub Vier Geschichten zum Advent – Sophie Schaube
17. LeseBlüten Weihnachtszauber – Anthologie (angefangen)
18. Unter deinem Stern – Viktoria Connelly

Der SUB-Abbau wurde natürlich durch Medimops wieder zunichte gemacht, weil ich einfach gleich 5 Romane von Mary Janice Davidson kaufen musste – ich will sie aber alle zeitnah lesen (wie immer, ja ja…)

Für die Kurzzeitchallenge Seitenkampf habe ich bis gestern Abend 1966 Seiten gelesen – immerhin schon 7 Bücher, und vier sind angefangen.

Kurzfristig habe ich mich noch bei der X-Mas Challenge 2011 eingeklinkt, für die ich schon drei Bücher gelesen habe 🙂

Ziel: 4 Bücher
Bisher gelesen:
1. Leseblüten Weihnachtszauber 2011 – Verschiedene
2. Mein sündiger Engel – Elisabeth Hoyt
3. Sternenstaub – Sophie Schaube

Die MIRA-Challenge läuft ereignislos weiter. Ich komme nicht dazu, weiter zu rezensieren…

Dafür ist das Monthly Theme zur Hälfte geschafft:

1. Frühling: ein Buch, das im Frühling gekauft wurde
„Die Henkerstochter und der schwarze Mönch“ Oliver Pötzsch


2. Sommer: ein Buch, mit einem sommerlich, fröhlichem Cover
„Jagdsaison für Märchenprinzen“ Gabriella Engelmann (gelesen)
 
3. Herbst: ein Buch, das im Herbst erschienen ist
„Was bisher geschah“ Loel Zwecker

4. Winter: ein Buch, das inhaltlich zum Winter/Weihnachten passt
„Sternenstaub“ Sophie Schaube (gelesen)

Weiterhin ist alles aktuell und überschaubar auf der Challenge-Seite.

0

[Rezension] Sternenstaub

Sternenstaub – Sophie Schaube
Piepmatz Verlag
1. Auflage November 2011
ISBN 9783942786126

Am 1. Advent ist die Weihnachtsstimmung noch nicht so vorhanden. Wir denken schon an Weihnachten, aber irgendwie ist das noch so fern… am 2. Advent dann wird es schon weihnachtlicher. Erste Geschenke wurden besorgt, Kekse gebacken, überall die festliche Musik und vielleicht fällt schon erster Schnee?
Der 3. Advent dann bringt ein bisschen Hektik – habe ich alle Geschenke? Bald ist Weihnachten!
Und am 4. Advent freuen sich alle auf das bevorstehende Fest. Die Kekse sind fast alle aufgegessen und die Geschenke schon verpackt und versteckt. Ein Baum wird geschmückt und die Musik lauter aufgedreht, weil man so schön in Weihnachtsstimmung ist.

Vier kleine Geschichten zum Advent, was alles passieren kann und zum Weihnachtsmann hat jetzt der Piepmatz Verlag zusammengefasst – und die Verpackung kann sich sehen lassen!
Das Buch hat einen wunderschönen Umschlag, und jede Geschichte hat ein Bild passend zum Inhalt.
Man kann alle Geschichten auf einmal lesen, oder einfach jeden Adventssonntag eine – sie sind alle vier kurz und wunderschön!
Sophie Schaube fängt ein bisschen Wehmut, ein bisschen Weihnachtsstimmung und ein bisschen Vorfreude auf die gemeinsame Zeit ein. Mit wenigen Worten und mit viel viel Gefühl.

Ich vergebe 5 Sterne für „Sternenstaub“ – denn die Geschichte zum 4. Advent heute war so anrührend, dass ich die wenigen Tage bis Weihnachten gar nicht mehr abwarten kann. 🙂

★★★★

Danke an den Piepmatz Verlag für das Rezensionsexemplar – die Engelchen fanden die Fotosession toll 😉

Gelesen zur X-Mas Challenge 2011

0

E-book Kurzgeschichten für den guten Zweck

Vergangene Woche erreichte mich eine Mail zu einem Ebook. Schade, dachte ich, mein Reader schlummert noch unter dem Weihnachtsbaum.
ABER netterweise wurde mir eine Leseprobe zur Verfügung gestellt, und ich möchte euch dieses Ebook, bestehend aus lauter Kurzgeschichten, nun gerne vorstellen.

Denn neben dem Lesevergnügen ist der Preis sehr zu verschmerzen, da sämtliche Einnahmen gespendet werden!

Es geht um folgende Publikation: „Weihnachtsglanz – Ein Sack voll Geschichten

Angabe von epubli.de:
Verschenken Sie zu Weihnachten Freiheit und Lebensfreude!
Für die Weihnachtsanthologie „Weihnachtsglanz – Ein Sack voll Geschichten“ haben sich 21 Bestseller-Autoren der Literaturagentur Schlück zusammengeschlossen, um für den guten Zweck zu schreiben. Die Erlöse aus den eBook-Verkäufen spendet die Thomas Schlück Agentur zu jeweils 50% an die Organisation Writers in Prison, die sich für unrechtmäßig inhaftierte Autoren und Journalisten einsetzt, und an den Trauer-Fuchsbau, der hinterbliebenen Kindern wieder Lebensmut schenkt.
Sichern Sie sich jetzt Ihr persönliches Exemplar und bereiten Sie damit doppelt Freude. Nur 4,99 €.

Unter den Autoren sind auch zahlreiche bekannte Gesichter:
Andreas Eschbach, Dora Heldt, Claudia Toman, Carla Federico, Thomas Gsell und viele andere!

Schaut doch einfach mal die Seite an, und überlegt, ob ihr nicht auch noch etwas spenden wollt. Eine Spende UND gleichzeitig Lesestoff – besser geht es doch nicht 🙂

3

Es weihnachtet…

… und weihnachtet an jeder Ecke, auf jeder Seite und in jedem Laden. Bei Facebook habe ich das Gefühl, jeder zweite Blogger/Verlag/Wichtigmensch macht einen Adventskalender. Einer besser als der andere.

Neben dem selbstgemachten Adventskalender meiner Mutter gefällt mir aber ein Kalender richtig richtig gut: Der kriminell süße Adventskalender vom KBV! Schau hier

24 Mal gibt es ein kleines Schokostückchen mit einem Waffenaufdruck (hallooo, wie schräg ist das denn mal? 😀 ) und wortwörtlich „hinter“ dem Türchen (auf der Rückseite) ist ein Kurzkrimi von Ralf Kramp aufgedruckt. Schwarzer, böser Humor versüßt den Tag, wenn man morgens die Schokolade nascht und grinsend den Krimi liest.

Schon die Pressemeldung verriet den Kurzkrimi hinter dem ersten Türchen, der es in sich hat:
„Herr Mühlbauer hasste Nachbarschaftsstreitigkeiten. Den Ast von Herrn Schöllers Apfelbaum, der weit in seinen Garten hineingeragt hatte, hatte er deshalb kurzerhand abgesägt und kleingehackt. Den darauf sitzenden Herrn Schöller gleich mit.“

Vielen vielen Dank für den Adventskalender an den KBV-Verlag.
Selbst wenn ihr, liebe Leser, schon einen haben solltet, ist es dieser allemal wert, auch noch morgens geöffnet zu werden. 😉

Und übrigens, die Schokolade ist ECHT lecker! Ob es mir die Finger abhackt, wenn ich schon das morgige Türchen öffne?