11

Beeindruckende Liebesgeschichten ❤

❤ ❤ Immer mal wieder laufen mir Liebesgeschichten in Büchern über den Weg, die mich auch nach dem Lesen nicht loslassen.
Besonders bei Reihentiteln ist das der Fall. Hier mal ein paar Beispiele. Besonders die Bücher von Karen Traviss sitzen mir noch im Kopf. ❤ ❤

Sprichwörtlich durch die Hölle geht die Succubin Jezebel für ihren Freund in „Ein Succubus in Nöten“ von Jackie Kessler. Während Jesse in Band 1 noch die Liebe findet, muss sie in Band 2 („One way ticket in die Hölle„) darum kämpfen, ihren Freund behalten zu dürfen.
Der steinige Weg, den sie wählt und dann auch geht hat mich sehr beeindruckt. Jesse muss viel ertragen und boxt und beißt sich durch.

❤❤❤❤❤❤

Bildquelle

Interessant und nachhaltig in meinem Kopf verankert hat sich auch die Liebesgeschichte von Elena und Damon aus „Vampire Diaries“. Und ich meine jetzt nicht die Serie, sondern das Fundament dazu in den Büchern von Lisa J. Smith.

In den Büchern ist Damon der absolute Macho und rein gar nicht so gentlemenlike wie in der Serie (oder zumindest so wie er sich entwickelt).
Aber in Band 5 ist Stefano verschwunden, und Damon muss alleine auf Elena aufpassen. Weil man teilweise auch aus seiner Sicht lesen kann, erfährt man mehr über ihre Gefühle, wie in dieser Situation, wo sie einwillig, mit ihm spazieren zu gehen:
„Und das führte dazu, dass sie einander ansahen. Und dann lächelte Elena und er musste zurücklächeln. Zuerst war es nur ein Zucken der Lippen, dann einausgewachsenes Lächeln. Sie war…verdammt, sie war alles. Witzig, zauberhaft, mutig, klug… und schön. Und er wusste, dass seine Augen all das sagten und dass sie sich nicht abwandte. ‚Wir könnten – einen kleinen Spaziergang machen‘, schlug er vor, und Glocken läuteten und Trompeten spielten Fanfaren und Konfetti regneten vom Himmel und Tauben wurden freigelassen … Mit anderen Worten, sie antwortete: ‚In Ordnung.'“ S.467, Tagebuch eines Vampirs: Rückkehr bei Nacht.

Natürlich macht die Serie die Liebesgeschichte noch viiiel viel schöner (alleine deswegen ist es empfehlenswert, das zu kucken). Ian Sommerhalder kann einfach alles: Sexy sein, verletzt schauen, verliebt schauen, mutig sein –  aber das schweif jetzt ab 😉

❤❤❤❤❤❤

Quelle: http://starwars.wikia.com/wiki/Etain_Tur-Mukan
Bildquelle

Beeindruckt und wirklich nicht mehr losgelassen hat mich die Liebesgeschichte vom Klonsoldaten Darman und der Jedi Etain Tur-Mukan aus den Büchern Republic Commando von Karen Traviss.
Nach „Feindkontakt„, in der sich eine zarte Begegnung ankündigt, die weder er noch sie verstehen, verlieben sich Dar und Etain ineinander. Es braucht unendlich viele Seiten und viel Krieg, bevor beide übereinkommen, dass sie ihre Liebe genießen möchten bevor sie sterben.

Schließlich bekommt Etain sogar ein Kind von Darman („Triple Zero„) – unvorstellbar zu der Zeit der Klonkriege. Und bevor die Jedi es ihm sagen kann, explodiert die Republik und das Imperium zieht ein („Order 66„)

Die Art, wie Traviss eigentlich nur die Beziehung ankratzt, nicht viel darüber sagt aber so viel Gefühl unter der Oberflächte vermuten lässt, hat mich total eingefangen. Bis zur letzten Seite von „Order 66“ habe ich gehofft, dass sich alles zum Guten wendet.
Wer Star Wars ein bisschen kennt, weiß, dass Jedi niemals lieben dürfen, denn Liebe für zur Hass, Hass führt zur dunklen Seite. Deswegen darf Etain niemals erzählen, dass sie Darman liebt – und er darf ohnehin keine Familie haben, da er ein Wegwerfprodukt ist.
Das hat mich insgesamt so sehr mitgenommen, dass ich sogar Fanfictions geschrieben habe (siehe „Die köstlichste Frucht“ oder „Vode an“ sowie auch „Against all odds„).

Die Bücher von Karen Traviss habe ich aus mehreren Gründen mehrfach gelesen (und lese sie gerade wieder). Die Geschichte von Darman und Etain war definitiv einer davon.

❤❤❤❤❤❤

Bildquelle

Fehlen dürfen natürlich auch nicht Bella und Edward, über dich ich wohl wenig sagen muss 😉
In den Filmen kommt der Schmerz und die Liebe ja noch ein wenig deutlicher rüber, aber auch schon im ersten Buch (später nicht mehr so sehr) hat mich die Liebesgeschichte total mitgenommen. Innerhalb weniger Wochen habe ich Band 1 zweimal verschlungen – und meine Mutter hat es auch gleich mitgelesen. 🙂

❤❤❤❤❤❤

Welche Liebesgeschichten lassen euch nicht mehr los – was fällt euch spontan ein?
Zum Beispiel Luisa und Thursen aus Berlin? Oder die Titan-Sisters von Susan Mallery? Ich bin gespannt auf eure Liebesgeschichten, die noch immer im Kopf herumspuken.

Advertisements
2

[Rezension] Wächterin der Träume

Wächterin der Träume – Kathryn Smith

Taschenbuch, Pan Verlag

Deutsche Ersterscheinung April 2010

368 Seiten

9,95 €

Dieses Buch ist Band 2 der Traumwächter-Reihe. Die Rezension zu Band 1 könnt ihr HIER nachlesen. Achtung, hier wird gespoilert.

Inhaltsangabe des Verlags:

Eine echte Traumfrau zu sein ist längst nicht so berauschend, wie es sich anhört. Das weiß Dawn nur zu gut. Ihr Freund Noah kommt zwar erstaunlich gut damit klar, dass sie nur zur Hälfte ein Mensch ist, im Traumreich hingegen wird sie genau deswegen angegriffen: Ein Halbblut wie sie dürfte es eigentlich gar nicht geben. Nicht einmal ihr Vater, der König der Träume, kann schließlich verhindern, dass sie vom Rat der Nachtmahre des Verrats angeklagt wird – und die Strafe dafür ist der Tod!

Es könnte so schön sein. Der Traumdämon ist besiegt, Noah nicht mehr in Gefahr. Doch Verekt, Dawns Trainer in der Traumwelt, teilt ihr mit, dass sie vor das Gericht der Nachtmahre muss. Dawn wird als Gefahr für die Traumwelt angesehen, und soll nun unschädlich gemacht werden.
In der wirklichen Welt unterdessen erfährt Noah, dass mit seiner Exfrau etwas Schlimmes geschehen ist, und Dawn fühlt sich erneut verpflichtet zu handeln.

Wächterin der Träume“ ist der zweite Band über die Traumwelt aus der Schmiede von Kathryn Smith, und knüpft unmittelbar an Band 1 an. Gnadenlos wird der Leser wieder in die turbulente Welt von Dawn geworfen.
Jetzt ist zwar nicht mehr die ganze Welt in Gefahr, dafür Dawn – und auch Noah.

Erst bei Band 2 wurde mir richtig bewusst, wie entspannt es ist, mal nicht über Vampire und Werwölfe zu lesen. Auch wenn die Bücher nun schon fast 2 Jahre alt sind, sind sie dennoch zu würdigen. Es gibt nicht diesen kitschigen Liebesschnulz und die Magie ist zwar magisch, aber dennoch sehr real. Wir alle kennen unsere Träume, die unglaublich real sein können – umso mehr spricht die Welt an, die Smith schafft.

Dawn spricht die Leser ziemlich direkt an, in Band 2 sogar mit kleinen ironischen oder anmerkenden Kommentaren. Sie erzählt nicht, sondern interpretiert und schreibt sich alles von der Seele.

Auf den ersten Seiten aber war mir das Geschehen noch symphatisch, dann wurde aber es wieder klassisch – es gab eine Prophezeihung, die etwas unklar vorgibt, wie Dawns Rolle für die Traumwelt sein könnte. Das erinnerte mich an Matrix (Dawn verweist manchmal auch auf den Film), wo Neo der Auserwählte sein soll, aber man nicht genau weiß, für welche Seite. Und bei Star Wars soll Anakin das Gleichgewicht bringen, aber auch da weiß man nicht für welche Seite das gut ist.
Band 1 fand ich also etwas origineller – Band 2 hat nur einige Elemente, die mir gefallen haben. Im Großen war es weniger fesselnd, weil dieses Spannungselement fehlte, hatte ich das Gefühl. In Band 1 war der Kampf gegen den Traumdämon der Spannungsbogen, aber in Band 2 wurden viele kleine Geschichten aneinandergereiht, die sich am Ende zusammenfügten, was man nicht erwartete.

Überhaupt kam es mir so vor, als ob Smith auf den letzten Seiten noch viele Hinweise für ein weiteres Buch geben wollte. Vielleicht deswegen, aber auch schon zu Beginn tauchten Ungereimtheiten auf, die ich selbst durch Nachlesen nicht vollständig klären konnte.
Wenn es einen 3. Band gibt, wird das hoffentlich alles geklärt! Ich möchte also unbedingt mehr lesen!!!

Wegen dieser empfundenen Störungen, und dass mich das Buch nicht so packen konnte wie Band 1, vergebe ich nur 3 Sterne.


Vielen Dank für das Lesexemplar vom Verlag, und vielen Dank an LenaBo, die zwar selbst keine Zeit hatte zum Lesen, aber mir die Chance der Unterstützung gegeben hat.

Es freut mich sehr, dass es noch viele viele Bücher mehr von Kathryn Smith gibt, denn ich sehe bei ihr viel Ideenreichtum. Und natürlich möchte ich das auch unterstützen und ihre Bücher sammeln 🙂

2

[Rezension] Tochter der Träume

Tochter der Träume – Kathryn Smith

Pan Taschenbuch

464 Seiten

Deutsche Ersterscheinung November 2009

9,95 €

Dawn Riley hat ein Geheimnis, das niemals ein Mensch je erfahren darf. Tagsüber arbeitet sie als Ärztin mit Spezialgebiet Träume, nachts kontrolliert sie diese – zumindest die eigenen. Denn seit einem schlimmen Vorfall in ihrer Jugend taucht Riley nicht mehr in fremde Träume ein.
Warum sie das überhaupt kann? Ihr Vater ist Morpheus, der König im Traumland. Er verliebte sich vor über 30 Jahren in Dawns Mutter, und es entstand sogar ein Kind.

Doch eines Tages spricht ein Mann Dawn auf der Straße an, und scheint zu erkennen, was sie ist. Kurz darauf spricht ein Patient von Dawn an, dass er im Traum umgebracht werden sollte. Eigentlich sind Albträume nichts ungewöhnliches in Dawns Arbeit, doch in letzter Zeit sind ungewöhnliche Todesfälle vorgekommen. Noah, Dawns Patient, ist kein ungewöhnlicher Träumender. Und plötzlich weiß auch er, was Dawn wirklich ist.

Denn wie es scheint, sind Noah und Riley auf der Zielliste eines Traumdämons. Und nur gemeinsam sind sie stark genug, die Traumwelt – und die Menschheit zu retten…

In unseren Träumen verarbeiten wir unsere Tage, das Geschehen. Träume sind manchmal schrecklich. Doch was, wenn der schlimmste Albtraum die tatsächlich etwas anhaben kann?

Mein erster Eindruck von „Tochter der Träume“ war recht gut, und so blieb er auch. Die Geschichte startete recht normal, Dawn Riley war eine Traumpsychologin, die irgendwie nicht ganz normal zu sein scheint.
Was Dawn wirklich ist, ist eine interessante „Figur“. Halb Traumwesen, halb Mensch ist sie ein Hybrid, ein Mischling, ein Halbblut. Bis man das als Leser vollkommen ergriffen hat, ist das halbe Buch schon rum – es wird also nie zu viel preisgegeben.

Direkt auf den erste Seiten bahnt sich außerdem eine Liebesgeschichte zwischen Dawn und Noah an, doch wie immer stehen schwere Konflikte und Missverständnisse zwischen den Liebenden an. Später wird ihre Liebe ein bisschen kitschig.

Dawn wird sehr passend und verständlich als arbeitende Ärztin beschrieben. Ihre Welt ist voller Sorgen, aber sie versucht stets, das Beste daraus zu machen.

Gnadenlos baut die Autorin brutale wie erotische Szenen ein, die einen überrumpeln, aber einfach auch zur Geschichten passen. Unsere Träume können knallhart sein, vor allem Albträume. Dennoch war der Roman immernoch harmloser als so manches Buch in meiner Leseliste (z.B. Ashes).

Die Welt, die Dawn in ihren Träumen besucht, ist sehr gut ausgearbeitet. Die Details sind wohlüberlegt. Bis zum Ende konnte ich daran keine Unstimmigkeiten ausmachen.

Das Buch war gesamt sehr schnell und flüssig zu lesen. Die Geschichte war rund und überlegt. Das Cover finde ich ein echter Hinkucker, aber bei Pan bin ich nichts anderes gewohnt 🙂
Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

★★★★☆

Übrigens habe ich mich nachts sowas von verjagt, als mein Freund früh morgens von der Nachtschicht kam, und im Dunkeln vorm Bett stand – für einen Moment dachte ich, es wäre ein Traumdämon 😉

0

Ein Tusch auf die Kunst des Lesens

Heute war wieder Paket-Tag. Nicht nur, dass ich gestern schon meinem Herzblatt gestehen musste, dass meine Amazon-Sendungen in drei Teilen kommen, sondern dass nebenbei auch noch 5 andere Päckchen auf dem Weg hierher waren.
Gestern kam endlich das langersehnte Buch DICK DOOF UND ARM? von Friedrich Schorb an, über den ich einen sehr interessanten Artikel in der Zeit gelesen habe (ich würd ihn verlinken, wenn ich ihn noch finden würde), und das Buch unbedingt anwerben wollte! Vielleicht finde ich ja auch noch Kontakt mit dem Autor, für ein Interview 🙂 Vielen Vielen Dank schonmal an den Droemer-Knaur-Verlag für diese Möglichkeit!

In den Paketen heute waren auch sehr schöne Bücher und eine DVD (Shakespeare in Love, stand schon ewig auf meiner Wunschliste).

Zunächst Drachenlied, eine Rezension zum Nachfolger Drachenmeister folgt demnächst noch.

Und ein nach langer Zeit erfüllter Wunsch: Tochter der Träume, von Kathryn Smith, mein erster Roman vom Pan-Verlag (wenn auch gekauft 😉 ).

Ein herzliches Dankeschön an den Klett-Cotta Verlag für die folgenden beiden Bücher:

Die Legende von Sigurd und Grudrún, von Tolkien,


und Die Drachen der Tinkerfarm von Tad Williams und Deborah Beale.


Und damit hat sich mein SUB auf stolze 69 Bücher aufgearbeitet 🙂
Der September hat sich ein Bücherkaufverbot verdient …

1

[Rezension] In der Schattenwelt

In der Schattenwelt
Lisa J. Smith

Band 4 der Reihe: „Tagebuch eines Vampirs“

Weltbild 2010
Original der deutschsprachigen Ausgabe 2002 by cbt, München unter dem Titel „Die Rache“

269 Seiten, gebundene Ausgabe

Inhalt:
Elena ist seit etwa 6 Monaten tot, doch noch immer nimmt der Schrecken kein Ende. Etwas sehr viel schlimmeres ist scheinbar nach Fell’s Church gekommen, und sucht Bonnie, Meredith und ihre Freundinnen heim. Voller Verzweiflung rufen die Mädchen Stefano, der in Italien über Damon wacht, in die Stadt zurück.
Und es ist sogar noch schlimmer als Anfangs angenommen. Elenas Geist schafft es, Bonnie mit genügen Informationen zu versorgen, doch bald sind die Freunde wieder auf sich selbst gestellt. Nach zwei Todesfällen gelingt es ihnen auch, das Rätsel zu entschlüsseln. Aber können sie auch das Böse besiegen?

Meinung:
Das vierte Buch der Serie „Tagebuch eines Vampirs“ klang anfangs sehr spannend. Doch im Laufe des Lesens war ich zunehmend enttäuscht, weil mir die Geschichte doch sehr an den Haaren herbeigezogen wirkte. Für mich war nach Band 3 Schluss, und ich habe mich wirklich gefragt wie die Geschichte ohne Elena weitergehen sollte. Lisa J. Smith hat das zwar geschickt gelöst, aber das Ende war dennoch etwas unbefriedigend! Alle glücklich, großes Happy End… was soll denn nun noch in den nächsten beiden Bänden passieren?
Insgesamt hat sich der Kauf aller vier Bände bei Weltbild gelohnt, und es freut mich sehr, dass die Macher der Serie es geschafft haben, die Geschichte doch so sehr aufzupeppen.

1

[Rezension] Vampire Diaries 1&2


Tagebuch eines Vampirs Band 1 & 2
Lisa J. Smith
Weltbildverlag Sonderausgabe 2010
Originalausgabe „The Vampire Diaries“ 1991
Originale deutschsprachige Ausgabe Band 1 „Das Erwachen“ im CORA Verlag 2002

Band 1:
Elena und ihre kleine Schwester Magaret leiden noch immer unter dem Verlust ihrer Eltern, die drei Jahre zuvor bei einem Unfall ums Leben kamen. Sie leben seitdem mit ihrer Tante und deren Verlobten Robert in Fell’s Church.
Der Sommer und das neue Schuljahr haben gerade begonnen. Elena muss sich von ihrem Kindheitsfreund Matt trennen, für den sie durch die lange Freundschaft nur mehr brüderliche Gefühle hat. In der Schule gibt es einen neuen Mitschüler, Stefano Salvatore, von dem Elena hingerissen ist. Weil er sie ignoriert, obwohl sie eines der beliebtesten und hübschesten Mädchen ist, beschließt Elena, ihn mit Hilfe ihrer besten Freundinnen Meredith und Bonnie um jeden Preis zu erobern. Doch was zunächst niemand ahnt: Damon, Stefanos Bruder, ist ebenfalls in die Stadt gekommen.
Beide Brüder fühlen sich aufgrund einer Erinnerung an eine vergangene Liebe stark zu Elena hingezogen. Während Stefano aber zunächst respektvoll und vorsichtig auf Distanz bleibt, und Elena damit nur schützen will, tritt Damon respektlos und ungezügelt auf. Als letzter Elena mit Tricks dennoch nicht für sich gewinnen kann, umgarnt er sie und versucht sie in Spielchen immer wieder dazu zu bringen, sich für ihn entscheiden zu müssen. Doch noch ist die Liebe Elenas in der sich langsam Entwickelnden Beziehung zu Stefano größer.

Band 2:
Stefano und Damon sind Vampire, wie Elena mittlerweile weiß. Und noch immer brennt die Wut zwischen den Brüdern heiß, und auch Elena ist wütend auf Damon.
Immer wieder versucht er sie auszutricksen, sich in ihre Nähe zu stehlen – und ihr Blut zu trinken. Stefano schafft es kaum, seinen Bruder weitestgehend unter Kontrolle zu halten und Elena zu schützen.
Und noch immer verdächtigt keiner auch nur annähernd Damon für all die Morde, denn für die Bewohner der Stadt kommt nur Stefano infrage. Dabei trinkt dieser seit Jahrzehnten kein Menschenblut mehr, und ist seinem Bruder dadurch Kräftemäßig stark unterlegen.
In einem nervenzerreißenden Wettlauf gegen die Zeit müssen Elena und ihre Freundinnen sogar verhindern, dass Stefano völlig zu Unrecht ausgerechnet durch eine Aussage in Elenas Tagebuch für schuldig denunziert wird – vor der ganzen Stadt.
Stefano kann durch Damon gerettet werden. Doch wieder muss Elena für ihre Liebe einen schrecklichen Preis zahlen.

Meinung:
„Tagebuch eines Vampirs“ ist eine Geschichte über die Liebe und die Unsterblichkeit.
Zunächst glaubt der Leser, dass Stefano durch und durch böse ist, weil sie die Vorfälle nicht anders erklären lassen. Lisa J. Smith treibt die Spannung und vor allem die Enttäuschung der Leser über Stefanos Handlungen genau so weit, wie es nötig ist, bevor sie endlich Damon vorstellt. Da Elena sich zunehmend in den Vampir verliebt, kommen Gewissenskonflikte auf. Die Geschichte ist größtenteils aus Elenas Sicht, teilweise in Tagebuchform geschrieben, und daher gibt es auch kaum mehr Infos, als auch Elena hat.
Besonders das Ende des ersten Bandes ist beeindruckend. Der Leser wird einfach im Unklaren gelassen, was genau geschehen ist, und fiebert voller Spannung dem nächsten Band entgegen.
Der zweite Band ist kaum anders. Auch hier hat sich Lisa J. Smith in rätselhaften Andeutungen angetobt, und vermag es, den Verdacht teilweise auf ganz andere Personen zu lenken.
In der Fortsetzung entwickelt sich die Beziehung zwischen Elena und Stefano allerdings etwas entspannter, und dadurch, dass nun ein Grundstein gelegt wurde, fallen auch einige Szenenbeschreibungen angenehm ausführlicher aus.
Insgesamt machen die beiden Bände Lust auf weiter, besonders weil noch so viel Entwicklungspotenzial vorhanden ist, besonders zwischen Elena, Stefano und Damon. Auch der zweite Band endet mit einer offenen, teilweise ungeklärten Szene, und es ist unmöglich, den Inhalt der nächsten Bände zu erraten.
Zum Glück sind in Deutschland bisher schon 5 Bände der Reihe erschienen, und es sind weitere in Arbeit.