0

[Rezension] Halte meine Seele

Halte meine Seele – Rachel Vincent
Soul Screamers # 3
MIRA Taschenbuch Verlag
Taschenbuch, 2012
ISBN ISBN 978-3-89941989-4
320 Seiten

9,99 €

Neu bei Cora für 5,99 €
Bestellnummer: 8094130003 
(Mystery Edition)

Kaylee hat endlich fast alles im Griff. Ihre Beziehung mit Nash läuft ganz gut, auch wenn er gerne mehr als nur knutschen möchte. Ihre Freundschaft mit Emma ist stabil, auch wenn deren Lover Doug etwas aufdringlich ist. Und dass Sophie noch immer wütend ist, kann Kaylee auch nicht wirklich ändern.
Doch dann gibt es einen Unfall und Kaylee findet heraus, dass unter Nashs Freunden eine neue Droge kursiert: Dämonenatem!
Doch können Kaylee und ihre Freund die Verbreitung des für Menschen absolut tödlichen Gifts aufhalten oder ist alles schon zu spät?

Nach dem zweiten Teil der Soul Screamers-Reihe war ich gespannt, was Rachel Vincent sich für Kaylee und ihre Freunde Neues ausgedacht hat. Ich habe keine Erwartungen gehabt und war dann total überrascht.
Das dritte Buch ist etwas anders als die ersten beiden Bücher. Kaylee muss keine Seele so richtig retten, sondern ihre Freunde vor allem vor sich selbst beschützen.
Es geht um Dämonenatem, und angeblich soll Kaylee sogar auch Schuld daran tragen, dass die Droge überhaupt unter Menschen gekommen ist – wie, wird sehr spannend gelöst und ich habe sehr mit Kaylee gelitten!

In diesem Band ist Kaylee schon etwas länger mit Nash zusammen, und es wird dieses tolle Thema „wie weit sollte man irgendwann mit seinem Freund gehen“-Thema auf. Ich fand Kaylee in der Hinsicht teilweise etwas naiv, aber auch sehr tapfer. Sie sieht diese Nähe als Geschenk, vor allem beim ersten Mal (und scheinbar lässt sie auch nicht jeden einfach Fummeln ^^) Allerdings weiß sie eigentlich, dass Nash vorher mit sehr freizügigen Mädchen zusammen war – warum sie sich darüber keine Gedanken macht, weiß ich nicht.

Auf der anderen Seite ist die Handlung in diesem Buch auch so gerafft und es passiert dann doch irgendwie so viel, dass man mit Kaylee gar nicht so viel nachdenken kann. Was Rachel Vincent sich ausgedacht hat, war mehr als ein Lückenfüller für die weiteren Bände sondern eine tolle weitere Geschichte.
Ich mag das auch bei mehrteiligen Reihen, wenn man die Figuren dann langsam kennt und die Autorin es auch schafft, dass die Figuren sich entwickeln und man gerne mit ihnen Abenteuer erlebt.

Das Ende dieses Buches fand ich aber sehr kurz, da hätte ich mir mehr gewünscht. Es fällt den Figuren irgendwie immer ein bisschen leicht, da hätte ich mir mehr Showdown gewünscht. Da aber noch zwei Bücher kommen kann ich das verschmerzen 🙂
Für diesen dritten Teil der Reihe gibt es vier Sterne.

★★★★☆

Advertisements
0

[Let’s review in englisch] The bitter Kingdom – Girl of fire and thorns # 3

The bitter kingdom – Rae Carson
Girl of fire and thorns # 3
Greenwillow Books
ISBN 978-0062026545
449 pages

$ 13,60 (E-Book )

Beware: This review is about part three of a series and may contain spoilers!

They fought back the Inviernos, they found the Zafira on the island and now they need to find Hector and bring him back to Elisa’s arms to have peace at last.
But this may not solve all problems as the inviernos still try to fight against the kingdom as well as Elisa is threatend by one of her own people.
The friends Elisa, Belen and Mara along with Storm do not only walk into the mountains but deep beyond. They risk everything for the kingdom. Especially Elisa, who is willing to sacrifise herself…

After reading book one and two in german, I really needed to know how this story ends. The second book of this trilogy was published a few weeks before the last book was buyable in englisch, so I bought it the day they put it on amazon. And I am so glad I did this, though I needed a few weeks to read it.
When part three is translated I will read the whole trilogy again to end in german.

„The Girl of fire and thorns“ is a trilogy about Elisa, growing up as the second princess, destined to marry a foreign prince and becoming a very strong young woman. The godstone that apeard one day made her something special. And as she found out: The combination of her and her godstone is something very rare and her life is somehow forecasted.

In this last part she knows already a lot about her godstone and the prophecy. It is her will now that makes her move and risk her life. Sometimes I really liked her way of thinking, but it happend that I hated her for being so selflessly. She as the queen is the most important person to bring everything on – and yet another time she risked her life! What was that about? I was so reliefed when she accepted the other ones to do so as well, because she understood her own meaning in the whole part.

What I liked most about the whole series took part in this book again: The setting changed so much and was written so detailed and lovable. In the first book it was desert and heat, then the island and so dschungellike air and now the mountains and the cold. I really love what Rae Carson can do with words and I am glad being able to read this in the original language.

A lot of people reviewed on goodreads that the story still has one weakness: The prophecy and Elisa’s service. I agree so much at that point. I am very satisfied with the story excluding this one thing.
Everything worked out fine, not in an easy way but really readable. I even really noticed the scene but thought about it afterwards, after reading the other reviews.

This book was nevertheless a very good final book and I am glad to read it again next year when it hopefully will be translated into german. I can not give the perfect five stars because the beginning and the very long way to Hector annoyed me, to be honest even more afterwards when the events happened and everything was way to easy. But everything else, the writing, Elisa’s changes and the setting, was so wonderful and I really liked the ending (the last last one). So I award four very good stars.

  ★★★★☆
2

[Rezension] Die Bestimmung # 3

Letzte Entscheidung – Veronica Roth
Die Bestimmung # 3
cbt
Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-57016157-9
 512 Seiten 

17,99 €

Um niemanden zu spoilern spare ich mir jetzt mal die Inhaltsangabe. Meine Rezensionen zu Teil 1 und Teil 2 sind online, dort kann etwas zum anfänglichen Inhalt nachgelesen werden.
Teil 3 ist anders, das kann ich schon einmal sagen…

Als ich mit der Reihe begonnen habe, war ich gerade berauscht von „Legend“. Nachdem mir die Bücher aber sehr ähnlich vorkamen (zu der Zeit sprossen die Dystopien ja nur so aus dem Bücherdschungel), habe ich erstmal nicht weitergelesen.
Teil 2 stand dann zwar nach einer Weile im Regal, aber irgendwie war mir nicht danach.
Erst nach der Verfilmung war ich so gepackt, dass ich unbedingt weiterlesen musste und habe promt in der Nacht nach dem Kino noch angefangen. Die Enthüllung aus Band 2 hat mich ja nun ziemlich geschockt. Wie sollte es weitergehen?

Teil 3 habe ich mir mit einer Kollegin geteilt, und sie hat es zuerst beendet. Sie war dann eher mäßig begeistert. Weil mich in Band 2 nur das Ende beeindruckt hat und die Handlung teilweise doch gelangweilt, war mir dann Teil 3 irgendwie vergangen. Jetzt kann ich zum Glück angefangene Bücher nicht rumliegen lassen, sondern muss sie irgendwann beenden, und weil alle so über das Ende lamentiert haben, musste ich wissen, wie es ausgeht.

Über die Handlung mag ich jetzt auch nicht viel sagen, aber so viel: Teilweise hat mich das hin und her tierisch genervt. Tris will dies, Tobias das, sie können sich nicht einigen, lieben sich dann aber doch und alles ist wieder gut. Einer ist sauer, der andere nicht, dann ist alles wieder gut.
Tobias sagte das an einer Stelle ganz richtig: Nach dem Kampf in der Stadt kommt der Kampf draußen und irgendwie ist immer Krieg. Und das ging mir ziemlich auf den Puffer.
Die Idee, wie sich alles ändern soll, war spannend, aber etwas undurchdacht. Und da die Stadtbewohner vorher nur die Stadt kannten, können sie gar nicht einschätzen, wie die Einwirkung der Welt ist. Wer das Buch schon gelesen hat weiß vielleicht, was ich meine. Spoiler: Einfach einen Reset durchzuführen funktioniert vielleicht bei einer Stadt ohne Außeneinfluss, aber nie bei einem Amt, das mit der normalen „Welt“ zu tun hat.

Nun ja, das Ende hatte ja nicht nur für mich einen sehr schalen Beigeschmack. Ich werde mir jetzt mal in Ruhe die anderen Rezensionen anschauen, die ich bisher aus Spoilerangst gemieden habe.

Leider hat für mich auch die Schreibweise und die Spannung zum letzten Teil stark nachgelassen, wodurch das Lesen sehr zäh wurde und ich eigentlich nur das Ende wissen wollte.

littlehim bei wasliestdu.de hat es ganz passend ausgedrückt:
„Ich weiß nicht was passiert ist, aber das Buch unterscheidet sich vollkommen von seinen Vorgängern. Ich habe noch nie bei einer Autorin oder einem Autor oder einer Buchreihe erlebt, dass sich ein Buch dermaßen von den Vorgängern unterscheidet. 
Der Schreibstil ist ziemlich anders meinem Empfinden nach und das nicht im positivem Sinne.  Die ganze Atmosphäre fehlt. Es gibt viele Wiederholungen und langatmige, langweilige Szenen.“

Teilweise waren die Gedanken von Tris und Four mir so verworren und gedankenverloren, dass ich eher dachte, ich lese ein Tagebuch mit philosophischer Neigung. Das Ende hat sich so klar abgezeichnet, wenn ich hinterher drüber nachdenke.

Nun gut, Veronica Roth war mutig und ist diesen Schritt gegangen. Muss man mögen, oder nicht.
Aufgrund der vielen Kleinigkeiten und des für mich fehlenden Reizes an diesem Buch kann ich grade zwei Sterne vergeben. Das hat aber nur minimal mit dem Ende zu tun. Das Gesamtbuch hat mir nicht so gut gefallen, und Tobias diesmal auch nicht.

★☆
3

[Rezension] Obsidian

Obsidian – Jennifer L. Armentrout
Band 1, Schattendunkel
Carlsen Verlag
Hardcover, Mai 2014
ISBN 978-3-55158331-4
400 Seiten

18,90 €

Von der Großstadt in ein Kaff, und alles nur für den berüchtigten Neuanfang. Katy und ihre Mutter ziehen in ein Haus in einer kleine Stadt, um das alte Leben hinter sich zu lassen und nach dem Tod von Katys Vater endlich neu beginnen zu können. Während Katy aber nur beunruhigt, dass ihre Internetverbindung schwach ist (und damit ihr Zugang in die Welt der Bücherblogger), die nächste Poststation eeewig weit weg und überhaupt alles scheinbar ausgestorben, stürzt Katys Mutter sich in die Arbeit als Krankenschwester.
Sie bittet Katy, sich wenigstens mal bei den Nachbarn vorzustellen, die zufälligerweise zwei Jugendliche in Katys Alter sind.
Der wirklich miesepetrige Deamon und seine quirlige Schwester Dee sollen eigentlich Abstand halten von Katy. Doch Dee möchte unbedingt Katys Freundin sein, und als sie kurzfristig verreisen muss, soll Deamon sich mit der neuen Nachbarin anfreunden.
Dass die beiden sich nicht ausstehen können, ist nicht gerade hilfreich. Auch als die Schule beginnt und Deamon nach wie vor unausstehlich und abweisend ist, weiß Katy sich nicht zu helfen – er behandelt sie, als hätte sie eine Krankheit, dabei hat sie ihm nichts getan.

Doch die Freundschaft mit Dee zeigt Katy etwas ganz Ungewöhnliches. Denn die Geschwister haben ein Geheimnis, das größer ist als alles, was Katy sich vorstellen kann – sie sind nicht von dieser Welt…

Obsidian“ besticht zuallererst durch das wirklich wunderbar gestaltete Cover! Das Buch lenkt damit schon die Aufmerksamkeit auf sich. Auf der Buchmesse hat die Lektorin von Carlsen davon geschwärmt, dass das Cover einfach perfekt zum Inhalt passt – und dem kann ich voll und ganz zustimmen. Die Gestalten könnten Deamon und Dee sein, aber auch Deamon und Katy.

Zu Beginn leidet man mit Katy, die umzieht und aus ihrer vertrauten Umgebung gerissen wird. Sie findet Deamon ätzend und nervig, während er sie scheinbar nicht aus den Augen lässt. Sie wird behandelt, als hätte sie eine Krankheit und weiß überhaupt nicht, warum ihr so ein Misstrauen entgegenschlägt.
Dass mit Dee und Deamon etwas nicht stimmt, findet man als Leser dann sehr schnell heraus, und eigentlich müsste Katy auch recht zügig schalten – sie braucht aber etwas länger.

Katy besticht in manchen Stellen natürlich ganz klar durch ihr Hobby Buchbloggen. Sie freut sich über Pakete, schriebt ihren Blog mit den Füllposts und liest generell gerne. Das Lesen an sich kam mir etwas zu kurz im Buch, aber darüber zu schreiben wäre eventuell etwas langweilige geworden. Außerdem schreibt sie nicht viele Rezensionen in der Anfangszeit. Es bleibt also doch realistisch.

Die Gesamthandlung fand ich spannend. Es gibt eine schöne Enwicklung, das mich aber ein bisschen an Twilight erinnert hat („Komm, gehen wir in den Wald, und ich zeige dir, wer ich bin…“). Katy ist aber wenigstens nicht so strunzendoof wie Bella, sondern steht für ihre Sache ein. Sie lässt sich nicht beleidigen und ist tapfer und mutig (oder vorlaut ^^).
Das fand ich sehr sympathisch.
Auch die Liebesgeschichte, die ja nun sehr zahm ist, war lesenswert. Nachdem Daemon dann endlich mal zulässt, dass er Katy nicht nur abstoßend finden will sondern mag, ändert sich die Gesamtstimmung. Und auch wenn Katy nicht wahrhaben will, dass sie einen Fan hat (was sich wohl noch über die kommenden Bände hinziehen soll), war es niedlich, die beiden frotzeln zu lesen.

Insgesamt war es ein wenig viel Geplänkel und etwas wenig Alien-Action. Das habe ich aber so erwartet, und wurde entsprechend nicht enttäuscht. Armentrout erobert aktuell ja den deutschen Markt, ich bin also sehr gespannt auf die Folgebände.
Und wenn man sich überlegt, was in den Folgebänden so alles passieren soll, dann wird das schon eine schöne Reihe (immerhin sind in Amerika schon 8 oder 9 Reihentitel erschienen). Von mir gibt es vier Sterne.

★★★★☆
0

[Rezension] Verrückt nach ihm (Bridget Jones # 3)

Bridget Jones – Verrückt nach ihm – Helen Fielding

Bridget Jones # 3
Goldmann
Klappenbroschur, März 2014
ISBN: 978-3-44248013-5
512 Seiten

14,99 €

Die glückliche Zeit mit Mr. Darcy war nicht von langer Dauer. Als Witwe mit zwei kleinen Kindern muss Bridget Darcy, ehemalige Jones, das Leben meistern. Glücklicherweise sind ihre Kinder ebenso verpeilt wie die Mutter und Bridget kann ein halbwegs normales Leben führen. Und für immer alleine muss sie auch nicht bleiben, denn es gibt dank des Word Wide Web ja genug paarungswillige Männer. So lernt Bridget ihren Toyboy kennen, auch wenn er vielleicht nicht der neue Mann für die Ewigkeit ist. Nur mit Humor und guten Freunden kann das neue Leben gemeistert werden. Aber eines ist sicher: Eine Mrs. Darcy lässt sich nicht unterkriegen!

Nachdem mir Teil 1 über Bridget Jones nicht wirklich gut gefallen hatte, die Filme aber teilweise echt gut waren, habe ich mir den dritten Teil mit der Erwartung an eine reifere, erwachsenere Bridget geholt. Zunächst war es natürlich sehr traurig, nachdem Bridget eeeendlich ihren Gatten bekommen hatte, nun gar nichts über das Leben zu zweit zu haben.
Aber Helen Fielding hat selbst gesagt, dass ein Roman mit Familienidylle nicht funktioniert hätte. Und das stimmt auch, weil Bridget Jones einfach auf der Suche ist und von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen hüpfen muss.

Angenehm war bei diesem Buch, dass es nicht zu Anfang jeden Kapitels eine Übersicht gab, wie viel Bridget gegessen hat und wieviel geraucht, wie viel sie wiegt etc. Das war diesmal aufgelockert durch die Aufzählungen von SMS und Anrufen und anderen Dingen. Das war dann abwechslungsreich.
Auch ihre Erzählungen sind sehr ausschweifend und detailreich.
Teilweise waren ihre Erlebnisse ja so krass, dass man sich nur fremdschämen wollte. Ihre Freunde sind nicht unbedingt die allerbesten Ratgeber und auch die Kinder sind nicht immer vertrauenswürdig…

Dennoch fand ich, dass dieser Roman über Bridget Jones wieder ein typischer Frauenroman ist. Er gibt Witwen und Singles über 40 wieder Mut, dass sich doch alles zum Guten wenden kann – und dass das Leben nie vorbei sein muss, selbst wenn es danach aussieht.

Für die vergnüglichen Lesestunden mit gemischten Gefühlen, viel Humor und einer schönen Schreibweise gebe ich 5 Sterne.

0

[Rezension] Rette meine Seele

Rette meine Seele – Rachel Vincent
Soul Screamers 2
Mira Taschenbuch im Cora Verlag
ISBN 978-3-86278396-0
304 Seiten

9,99 €
 
Rezension Band 1
Bezieht sich auf Handlung aus dem ersten Teil!

Bei einem Konzert bricht die Sängerin plötzlich vor den Augen ihrer Fans zusammen. Auch Kaylee und Nash sind Zeuge, doch Kaylee verspürt anders als sonst nicht den Drang, für die Seele zu singen.
Sie werden stattdessen Zeugen eines grausamen Vorgangs, und erst Nashs Bruder Todd  kann ihnen erklären, dass die Sängerin ihre Seele an einen Dämonen verkauft hat.
Und auch eine ehemalige Freundin von Todd hat ihre Seele für Ruhm und Reichtum verkauft. Als sie erkennt, dass sie in wenigen Tagen sterben wird, bittet Todd seine Freunde Kaylee und Nash um Hilfe. Sie müssen die Seele der jungen Sängerin retten!
Doch dafür müssen sie in die Unterwelt und mit einem Dämon verhandeln. Und zu allem Überfluss ist das so verboten und nichts für junge Banshees wie Kaylee und Nash es sind, dass sie niemandem davon erzählen dürfen.
Doch Kaylee ist bereit, der Seele zu helfen, denn noch immer sitzt ihr das letzte Erlebnis mit den verkauften Seelen im Nacken…

Der erste Teil der „Soul Screamers“-Reihe war ja eher so mittelmäßig. Ich war nicht hundertprozentig überzeugt, die Geschichte war sehr amerikanisch. Dennoch wollte ich wissen, wie es weitergeht, einfach weil die Idee dahinter ganz spannend war.
Banshees unter den Menschen? Klasse Sache. Die Wandlung von Nash war mir nicht ganz geheuer, und ich war gespannt, wie er sich weiterentwickelt.

In Teil 2 geht es ein bisschen um Todd, der ja um Hilfe bittet und mehr aus seiner Vergangenheit berichtet.
Kaylee ist ein bisschen sehr selbstlos, finde ich. Das schlechte Gewissen, das sie nach dem Ende von Band 1 plagt, ist irgendwie nicht sooo überzeugend. Im Fortlauf der Geschichte habe ich wohl verstanden, warum sie das macht, aber ich weiß nicht, ob ich so haltlos mein Leben aufs Spiel gesetzt hätte. Nagut, ich bin auch keine Banshee.

Nash war diesmal etwas im Hintergrund. Man hat halt mehr über Todd erfahren. Nash wollte nur bei Kaylee sein und hat sich immer nur im Hintergrund etwas aufgespielt (oder wenn die sexuelle Anziehungskraft zu Kaylee da war). Ich fand es gut, dass Kaylee ein bisschen gezweifelt hat, ob er mit ihr nur zusammen ist, weil er ein Banshee-Mann ist oder weil er sie wirklich gut findet. Sein bisheriges Beuteschema hat ja eine andere Sprache gesprochen. Noch ist mir das aber nicht genügend geklärt. Dafür gibt es ja noch drei Bände 🙂

Die Unterwelt fand ich sehr faszinierend. Abgesehen vom Anfang der Geschichte und der etwas wackeligen Begründung von Kaylee, warum sie das macht, waren die Szenen echt toll. Man hat mehr über die Welt erfahren und die Beschreibungen waren teilweise echt klasse (bei dem Gang über das Feld hab ich mit Kaylee die Luft angehalten!).

Also Band 2 war gelungen, und ich hoffe, in Band 3 erwartet mich wieder etwas tolles, neues aus der Banshee-Welt.
Ich vergebe vier Sterne und freue mich darauf, bald weiterlesen zu können.

# 3 Halte meine Seele
# 4 Schütze meine Seele

Mehr zu Sophie
Mehr zu Kaylee
Mehr zu Todd

1

[Rezension] Soul Screamers # 1

Mit ganzer Seele – Rachel Vincent
Soul Screamers # 1
Mira Taschenbuch im Cora Verlag
ISBN 978-3-89941946-7
304 Seiten

9,99 €

Aus einer ganz normalen Party wird ein Horrorszenario für Kaylee und ihre Freundin. Der Abend begann ganz normal, bis Kaylee wieder das schreckliche Brennen im Hals fühlt. Sie sieht ein Mädchen mit einem grauen Schleier um sich herum, und verspürt den starken Drang zu schreien. Doch wenn sie schreit, kann sie nicht mehr aufhören – das hat bereits zu einem Aufenthalt in einer Klinik geführt.
Plötzlich ist der Mädchenschwarm Nash an ihrer Seite und beruhigt sie. Gemeinsam mit ihm schafft Kaylee es, den Schrei zu unterbinden.
Doch am nächsten Tag erfährt sie: das Mädchen von der Tanzfläche ist urplötzlich tot zusammengebrochen.
Es folgen weitere Todesfälle, und Kaylee weiß genau, dass es irgendwie mit ihr zusammenhängt.
Schließlich erzählt Nash ihr die Wahrheit, denn Kaylees Familie hat das bisher verschwiegen.

Gemeinsam versuchen die die Todesfälle zu klären, denn sie wissen, dass sie das gemeinsam schaffen können. Als Kaylees Familie sich offenbart, wird es ein Kampf auf Leben und Tod.

Soul Screamers“ ist eine Reihe, die seit einiger Zeit auf meine Lesezeit wartet. Bis Band 3 habe ich die Bücher bereits im Regal, und bisher gefällt es mir ganz gut.
Das Cover hat mich vom ersten Moment an angesprochen und die Handlung ist nicht überragend, aber man kann sie lesen.

Wie auch einige andere Leser hat mich das Verhältnis zwischen Nash und Kaylee irritiert. Zunächst hat Kaylee für den Highschool-Jungen geschwärmt, plötzlich ist er wie umgekrempelt und will mit ihr zusammen sein? So ganz wird für mich zufriedenstellend nicht auf seine Vergangenheit eingegangen, aber es klärt sich einiges. Vielleicht kommt in den Folgebänden noch mehr.

Die Familiengeschichte fand ich sehr interessant. Dinge zu vertuschen funktioniert ja nie, auch bei den Cavanaughs nicht. Diese Art der Verstrickung fand ich klasse, und es war spannend zu lesen, was noch alles herauskam.
Die Art, wie Kaylee sich plötzlich entwickelt, war auch gut geschrieben. Da sie zuvor schon falsch behandelt worden war, ergab plötzlich eine Menge Sinn und man konnte förmlich ihre Erleichterung spüren, dass sie „normal“ war.

Ihre Art zu kämpfen fand ich auch klasse. Als Hauptprotagonistin hat sie mir gut gefallen, wobei ich mit Nash nicht so warm wurde. Vielleicht später.

Insgesamt ist es für mich ein Reihenauftakt, der neugierig auf mehr macht. Das Thema ist mal etwas anders (ohne Vampire etc.), aber es ist etwas mit Fantasy und Spannung. Die Protagonistin ist sympathisch und die Schreibweise sehr locker. Ich werde also weiterlesen. Für dieses Buch gibt es vier Sterne.

# 2 Rette meine Seele
# 3 Halte meine Seele