2

[Statistik] Der März 2014

Nach dem schlappen Februar wollte ich unbedingt die Statistik wieder heben und gaaaanz viel lesen. So mehr oder weniger ist mir das auch gelungen.

Gelesen:
1. Selection Die Elite – Kiera Cass 4/5
2. All unsere Träume – Julie Cohen 5/5
3. Soul Screamers 1: Mit ganzer Seele – Rachel Vincent 4/5
4. Wenn Liebe die Anwort ist, wie lautet die Frage? – Mara Andeck 5/5
5. Loving Lord Ash – Sally MacKenzie 2/5
6. Hansetochter – Sabine Weiß 4/5
7. Das Hochzeitsversprechen – Sophie Kinsella 5/5
8. Eine Liebe zwischen den Zeiten – Sabine Neuffer 4/5
9. Liebling, wir haben geheiratet: Wenn die Braut sich traut – Sharon Sala (E-Book
10. Troubleshooters Tödlicher Hinterhalt – Suzanne Brockmann 5/5

Außerdem habe ich die Buchmesse besucht und meine Wunschbücher verraten. Seit März führe ich wieder ein Tagebuch.

Ich bin übrigens sehr überrascht, was ich so alles rezensiere. HIER sieht man, welche Verlage dabei auftauchen (nicht alle, aber für diese Verlage gibt es Punkte).

Ab kommender Woche habe ich zwei Wochen Urlaub und damit viiiiel Lesezeit. 10 Bücher sind das mindeste, was ich im April schaffen will – die 7 Tage 7 Bücher-Woche wird hoffentlich den Stapel deutlich herhöhen (und den SUB senken 😉 ).

Advertisements
3

[Neu im Regal] Im März

Manchmal bin ich ein bisschen bekloppt, glaube ich. Aber nur maaanchmal.

Wie ihr HIER nachlesen konntet, war ich so unendlich tapfer auf der Buchmesse und habe nichts gekauft, nur für den „Job“ mitgenommen.
Und dann sitze ich zuhause und denke mir bei der Aktualisierung der Statistik „Ach du Schreck, ich habe dieses Jahr sechs Bücher weniger gekauft als gelesen. Wann das so vierteljährlich weitergeht werde ich in ZEHN JAHREN keine ungelesenen Bücher mehr haben!!!“

Sprachs, und kaufte sich schnell schnell neue Lektüre – und einige Verlage haben meinen stummen Hilfeschrei wohl auch gehört, denn es kamen noch ein paar Leseexemplare *verbeug*

Aber nachdem ich vor kurzem noch die Top-Titel der Wunschliste gezeigt habe, wusste ich ja ungefähr, was ich kaufe 🙂

Neu im Regal im März sind folgende Schätze (weil es so viele sind liste ich sie einfach nur auf)

-The Selection Stories (Kiera Cass)

-Wenn Liebe die Antwort ist, wie lautet die Frage (Mara Andeck)
– Troubleshooters – Tödlicher Hinterhalt (Suzanne Brockmann)
– Fragemente – Partials 2 (Dan Wells)
– Liebe ist keine Primzahl (Ulrike Renk)
– Der Anfang von Danach (Jennifer Castle)
– Das Mädchen mit dem Haifischherz (Jenni Fagan)
– Sturmtöchter (Josephine Pennicott)
– Die Insel (Manuela Martini)
– Lost Land 1: Die erste Nacht (Jonathan Maberry)
– Singe, fliege, Vöglein stirb (Janet Clark)
– Das Herz des Sternenbringers (Priska Lo Cascio)
– Bridget Jones – Verrück nach ihm (Helen Fielding)
– Die Bestimmung 2 – Tödliche Wahrheit (Veronica Roth)
– Obsidian 1 Schattendunkel (Jennifer L. Armentrout)
– Der Spiegel des Schöpfers (Thomas Franke)
– Das Haus der Tänzerin (Kate Lord Brown)

Kennt ihr welche davon?

6

Die wirklich verbindliche Leseliste für März!

Dieser Lesestapel muss dringend gelesen werden! Und weil der März wieder richtig viel Lesezeit bereithält, werde ich erstmal alle diese Bücher abarbeiten. Bis zur Leipziger Buchmesse müssen mindestens 10 weg – sonst darf ich da einfach nicht so viele Bücher mitnehmen wie sonst!!!

Das ist die Liste der Bücher, die auf jeden Fall gelesen werden sollten. Ihr seht, die sind ganz schön erwachsen oder blutig ^^

Unter dem Südseemond (Regina Gärtner)
Inhaltsangabe des Verlags:
Köln/Samoa 1899: Vom Vater gedrängt heiratet Alma den älteren Hermann, Leiter einer Kolonialhandelsgesellschaft, und begleitet ihn in die Südsee. Für Alma bedeutet es das Ende ihrer Welt – in jeder Hinsicht. Sie muss sich an das unkonventionelle Leben in der Kolonie und die Riten ihrer exotischen Einwohner gewöhnen und sich als Frau behaupten. In dem australischen Seemann Joshua findet Alma ihre große Liebe, aber sie ist verheiratet. Doch nicht nur das macht ihr das Herz schwer, denn es wird immer deutlicher, dass ein bedrohliches Geheimnis über ihrer Familie liegt.
Das Buch geht gleichzeitig in die März-Challenge für „Einmal durchs Regal“

Das Hochzeitsversprechen (Sophie Kinsella)
Inhaltsangabe des Verlags:
Nach der jüngsten Enttäuschung hat Lottie endgültig die Nase voll von bindungsunfähigen Männern. Als sich da plötzlich Ben meldet, eine alte Flamme von ihr, geht alles ganz schnell. Denn Ben erinnert Lottie an einen vor Jahren geschlossenen Pakt, wonach die beiden einander heiraten wollten, sollten sie mit dreißig noch single sein. Lottie zögert nicht lange und marschiert kurzentschlossen mit Ben zum Altar. Von dort geht es geradewegs in die Flitterwochen auf Ikonos, jene griechische Insel, auf der sie sich einst kennengelernt hatten. Freunde und Familien der beiden sind entsetzt. Und schließlich machen sich Lotties Schwester Fliss und Bens Freund Lorcan auf nach Ikonos, um Honeymoon und Hochzeitsnacht nach Kräften zu sabotieren …

Spinnenkuss (Jennifer Estep)
Inhaltsangabe des Verlags:
Gin Blanco ist eine Auftragsmörderin, bekannt unter dem Namen »Die Spinne«. Geduldig liegt sie auf der Lauer, nähert sich ihren ahnungslosen Opfern und schlägt im richtigen Augenblick zu. Gnadenlos. Doch als sich ihr neuester Auftrag als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Elementarmagie braucht, ist Ablenkung – besonders in Form des sexy Detectivs Donovan Caine …

Nummer 3 (Nicholas Lake) 
Inhaltsangabe des Verlags:
Bislang war Amy die Tochter eines reichen Bankers, die gemeinsam mit ihren Eltern zu einem langweiligen Segeltörn aufbrach. Doch jetzt ist sie „Nummer Drei“ – eine Geisel in der Gewalt von Piraten. Vor der Küste Somalias haben sie Amys Yacht geentert und die gesamte Besatzung gefangen genommen. Damit zwischen Piraten und Geiseln keine emotionale Beziehung entsteht, werden allen Passagieren Nummern gegeben. Amy wird Geisel Nummer Drei – doch das verhindert nicht, dass sie sich ihrem Bewacher, dem jungen Farouz annähert. Damit bringt sie sich in Lebensgefahr und beschwört eine Katastrophe herauf …

Hansetochter (Sabine Weiß)
Inhaltsangabe des Verlags:
Lübeck 1375. Für Henrike bricht eine Welt zusammen, als ihr Vater, ein angesehener Hansekaufmann, völlig überraschend stirbt. Plötzlich steht die junge Frau ganz alleine da – und zu allem Unglück übernimmt der verhasste Onkel ihre Vormundschaft. Als dieser auch noch sämtliche Geschäfte des Vaters an sich reißt, keimt in Henrike ein schrecklicher Verdacht: Wurde ihr Vater etwa das Opfer einer grausamen Intrige? Sie beschließt, die Wahrheit aufzudecken – doch kann sie niemandem mehr trauen. Nur Adrian, ein junger Kaufmann aus Brügge, schafft es, zu ihrem Herzen vorzudringen …

All unsere Träume (Julie Cohen)
Inhaltsangabe des Verlags:
Claire und Ben lieben sich, doch eines fehlt zu ihrem Glück: ein Kind. Sie wollen den Traum von einer eigenen Familie schon aufgeben, da hat Bens beste Freundin Romily eine verrückte Idee. Gemeinsam schmieden sie einen folgenschweren Plan, der alles auf den Kopf stellt und lang verborgene Gefühle zutage fördert. Noch ahnen Romily und Claire nicht, dass sie bald die wichtigsten Entscheidungen ihres Lebens treffen müssen …

Endymion (Dan Simmons)
Inhaltsangabe des Verlags:
Die Kirche hat den Schlüssel zum ewigen Leben gefunden und infolgedessen die Macht über unzählige Sonnensysteme an sich gerissen. Gnadenlos verfolgt sie jeden durch Raum und Zeit, der ihren Herrschaftsanspruch gefährdet. So auch Raul Endymion und seine Begleiterin Aenea — denn Aenea trägt etwas in sich, das die Macht der Kirche in ihren Grundfesten erschüttern und die Geschichte der Menschheit erneut radikal verändern könnte …

Erbarmungslos (Mark Henshaw)
Inhaltsangabe des Verlags:
Nachdem ihr erster Einsatz in einer Katastrophe endet, wird die junge Agentin Kyra Stryker zu Schreibtischarbeit verdonnert. Schlimmer noch: Sie soll mit dem arroganten Analytiker Jonathan Burke zusammenarbeiten, der sich mit seinen Chefs angelegt hat. Als kurz darauf bei einer Razzia in Taiwan chinesische Spione erschossen werden, plant die chinesische Regierung die Invasion des Inselstaates. Kyra und Burke erhalten nun die Chance, sich zu rehabilitieren, indem sie einen in die Invasionspläne eingeweihten chinesischen Überläufer aus seinem Heimatland herausholen. Doch ihre Aufgabe entpuppt sich schon bald als Himmelfahrtskommando …

 Soul Screamers 1+2 (Rachel Vincent)

Collage von Buchstabengeflüster geborgt

 Teil 1, Inhaltsangabe des Verlages:
Kaylee kann ihr Glück kaum fassen. Der schärfste Typ der Schule hat sie angesprochen! Nash hat die schönsten braunen Augen, die sie je gesehen hat. Als er sie auf die Tanzfläche zieht, glaubt Kaylee zu träumen. Aber das perfekte Date hat sie sich anders vorgestellt. Erst entdeckt sie ein Mädchen, das scheinbar von einem schwarzen Nebel umgeben ist. Dann wird Kaylee übel, und plötzlich lastet eine schreckliche Schwere auf ihr. Um nicht zu schreien, dass die Fensterscheiben zerspringen, rennt sie schweißgebadet raus. Wie peinlich! Nash muss sie jetzt für völlig verrückt halten. Doch seltsamerweise bleibt er ganz ruhig … Am nächsten Tag erfahren sie, dass das Mädchen tatsächlich tot ist. Bald sterben weitere. Und Kaylee ist die Einzige, die weiß, wen es als Nächsten trifft …

Die gelben Augen der Krokodile (Katherine Pancol)
Inhaltsangabe des Verlags:
Joséphine, Ehefrau, Mutter und Historikerin mit Fachgebiet Mittelalter, glaubt, sie stünde auf der sicheren Seite des Lebens. Doch dann zerbricht alles: Ihr Mann betrügt sie, ihre Tochter rebelliert, und die Bank macht Druck. Da kommt ihr das ungewöhnliche Angebot ihrer schönen Schwester Iris gar nicht mal so ungelegen. Diese hatte einen Verleger angeschwindelt, an einem schwülstigen historischen Roman zu arbeiten. Jetzt soll Joséphine dieses Buch schreiben, die das Geld auch gut gebrauchen kann, weil sie das mit der Scheidung, den beiden Töchtern und dem Alleinsein schaffen muss. Womit keiner rechnen konnte: Der Roman wird zu einem absoluten Bestseller, und das Leben der beiden Schwestern steht plötzlich Kopf.

0

[Statistik] März 2013

Der März ging nicht so schnell rum wie der Februar, aber dennoch habe ich nicht unbedingt das geschafft, was ich schaffen wollte.

Gelesen habe ich:
1. Die Henkerstochter und der schwarze Mönch – Oliver Pötzsch

2. Die Hure und der Krieger  – Maya Banks
3. Entführt in der Dämmerung (Shadow Falls Camp 3) – C.C. Hunter 
4. Sei lieb und büße – Janet Clark
5. Die Bestimmung – Veronica Roth
6. Die Drachenbraut – Kristina Günak
7. Legend 01 – Marie Lu
8. Das ist nicht wahr, oder? – Jenny Lawson The Bloggess 
9. Adorkable – Sarra Manning
10. Hunde unter Wasser – Seth Casteel

Gelesene Seiten: 6047

SUB: 203

Von der Buchmesse habe ich einige Lesexemplare mitgebracht, aber sonst habe ich auch einige Bücher gekauft …

 

0

[Rezension] Die Drachenbraut


Die Drachenbraut – Kristina Günak
U Books  Eternal Love
Taschenbuch, 2. Auflage Dez 2012
288 Seiten
In einer Welt, in der Magie fast vergessen ist, gibt es dennoch immer wieder einige kleine Wunder. So wie Josefine, die in einem Krankenhaus arbeitet und hin und wieder der Genesung einer Patienten einen kleinen magischen Stups gibt. Genau deswegen muss sie sich nun erneut vor dem Magischen Rat blicken lassen, obwohl ihr eigentlich nichts nachgewiesen werden kann.
Am Vorabend der Sitzung trifft Josefine auf den anhänglichen Hund Oskar, der dem – Jos Meinung nach griesgrämigen – herrischen Valentin gehört. Mitten in der Nacht holt Oskar dann die junge Ärztin aus dem Bett, weil Valentin einen Anfall hat.
Was es genau mit diesem Anfall auf sich hat, erfährt Josefine jedoch nur aus einem Zwang heraus. Denn nach langer Zeit bedrohen die Dunkelalben wieder die Welt, und nur Valentin kann sie aufhalten.
Aber nur, wenn Josefine sein wahres Ich erweckt…
Kristina Günak ist einigen vielleicht schon bekannt durch ihre Romane über ihre Hexe („Eine Hexe zum Verlieben“ „Engel lieben gefährlich“).
Mit diesem neuen Roman hat sie sich in fantastischere Gefilde gewagt, mit etwas weniger Pepp und Humor, dafür mit mehr Liebe und Fantasy. Ich mag an ihren Hexen-Romane sehr gerne diese trockene Ernsthaftigkeit, die aber auch sehr beißend sarkastisch sein kann.
In „Drachenbraut“ ist das nicht da, sondern eine viel tiefer gehende Geschichte nimmt ihren Raum ein.
Josefine und Valentin lernen sich auf dem falschen Fuß kennen, wissen aber bald um ihr gemeinsames Schicksal. Denn beide haben immer nur gesucht und gesucht und finden endlich ihr Zuhause. Diese Entwicklung mitzuerleben ist beim Lesen sehr sehr schön.
Ein bisschen hat mich gestört, dass teilweise die Abläufe sehr schnell gingen und kaum Raum für Erklärungen blieb. Kristina Günak kann mit wenigen Worten auf den Kern der Sache kommen, aber an einigen Stellen fehlte mir der Zusammenhang und der Überblick. So musste ich einige Seiten mehrmals lesen, weil mir einfach nicht aufging, was gerade gemeint war (z.B. S.175).
Dann aber wird dem Liebesakt ein ganz eigenes Kapitel gewidmet, während drum herum die Welt im Chaos versinkt.
Auch wenn ich an manchen Stellen über holprige Formulierungen (ja, ich bin eben so penibel) gestolpert bin, fand ich das Buch insgesamt doch sehr gelungen. Wie schon gesagt, kann Kristina Günak mit wenigen Worten eine tolle Geschichte schreiben, sodass die 288 Seiten weder langatmig noch ununterhaltsam sind. Ein tolles Buch für ein knackiges, kurzes Fantasyabenteuer.
Und endlich geht es mal um richtig tolle, männliche Drachen!
Vier von fünf Sternen von mir für „Drachenbraut“.
★★★★☆
Übrigens wird die Autorin im Mai auch wieder zur LoveLetterConvention kommen 🙂
4

[Rezension] Aschenputtels letzter Tanz

Aschenputtels letzter Tanz – Kathleen Weise
Planet Girl, Broschiert
März 2012
Jugendthriller
224 Seiten
Empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre

9,95 €

Harper und ihre Mutter machen wie jeden Sommer Urlaub bei Mutchs Mutter in deren Herrenhaus. Direkt dahinter liegt das große Moor, das Harper wie eine zweite Heimat vorkommt.
Doch vor kurzem geschah dort ein Unglück: Harpers Cousine Elsa wurde im Moor überfallen und einer ihrer Zehen amputiert. Die begabte Baletttänzerin ist damit ruiniert.

Harper will gerade ihren Frieden mit dem Moor schließen, als sie ein weiteres verletztes Mädchen entdeckt. Diesem wurde das Gesicht zerschnitten.

Zwischen den Mädchen scheint keinerlei Zusammenhang zu bestehen – bis auf die Zettel, die bei ihnen lagen. Denn beide wurden mit einem Märchenzitat beschrieben.
Harper hat das Gefühl, keiner kümmert sich so richtig darum – und nimmt die Ermittlungen selbst in die Hand…

Endlich mal ein Buch von Planet Girl, dass mich richtig begeistern konnte. „Aschenputtels letzter Tanz“ ist zwar vorrangig für Jugendliche gedacht, bot mir aber auch Spannung und Unterhaltung.

Erzählt wird aus Harpers Sicht, mit drei Einschüben in Form von Zeitungsartikeln. Die bringen uns allerdings auch nicht groß weiter.
Kathleen Weise schreibt sehr bildhaft. Sie zeichnet die Umrisse, und der Leser kann die Farben füllen. Die Handlung flog nur so vor meinen Augen dahin.

Harper reflektiert nicht nur ihre Umgebung, sondern auch sich selbst. Die Geschichte startet schnell, aber durch Rückblicke erfahren wir etwas über die Familie und ihre Vergangenheit. Das fand ich gut, denn so lernte man die Figuren nicht so übereilt kennen.

Obwohl der Titel Märchenhaftes verspricht, war es kein umgeschriebenes Märchen (wie wir vielleicht nach den Büchern von Gabriella Engelmann vermuten). Es gab Elemente aus Märchen, und Harper verglich die Mädchen mit Cinderella und Schneewittchen, aber sehr störend oder überzogen war das nicht.
Als dann der Attentäter vorkam, war mir leider schnell deutlich wer es ist. Zumindest mir war da die Verknüpfung vielleicht ein bisschen zu einfach – aber Jugendlichen ist das eventuell nicht so schnell klar.

Da das Buch als Thriller ausgeschrieben wurde, fehlt es natürlich auch nicht an Finsternis. Alleine die Optik des Buches vermittelt schon sowas, denn an den Seitenrändern sind außen rote Blütenranken aufgedruckt – die allerdings auch wie zerlaufenes Blut aussehen.
Die Kapitel beginnen mit schwarzen Ranken, und die Seiten haben unten auch schwarze Blumen.
Das hellblaue Cover ist dezent aber vielversprechend. Ein echter Hinkucker – und wenn ein Cover schon liebevoll gestaltet ist, dann ist meist das Buch auch gut (zumindest meiner Erfahrung nach).

Kathleen Weise schafft eine tolle Atmosphäre. Bis ziemlich zum Schluss ist spannend, wer der Attentäter ist, und ihre Beschreibungen haben mich das Moor förmlich riechen lassen. Dennoch ging es mir zeitweilig etwas zu schnell – etwas mehr Beschreibung hätte nicht geschadet.
Ich vergebe 4 Sterne für das Buch.

Schaut auch die Rezension von Claudia an. Die hätte ich am liebsten gleich kopiert 😉
Besucht auch die Homepage der Autorin.

Weitere Bücher der Autorin:

Blutrote Lilien (lest die Rezension bei BlueNa)
Im Land des Voodoo-Mondes
Code S2. Schwarzlichter
und mehr HIER.

1

[Statistik] März 2012

Diesen Monat bin ich mit dem Rezensieren gar nicht hinterhergekommen. Anfang des Monats hatte ich keine
offenen Rezensionen, und zwei angefangene Bücher. Die lagen leider weiter lange auf dem Nachttisch, denn irgendwie war mir danach, andere Bücher zu lesen. Also hab ich ein paar andere tolle Bücher (leider auch neue, muss ich ja zugeben) geschmökert.

Weil endlich, ENDLICH, so ziemlich alle Bücher im oder vorm Regal stehen, konnte ich auch ein paar aussortieren. 
 

März 2012, es fehlt „Dark Queen“

Gelesen habe ich:
1. Vermisse dich jetzt schon (Kajsa Ingemarsson)
★★★★☆
2. Schattenblüte Die Wächter (Nora Melling) ★★★★
3. Küss den Wolf (Gabriella Engelmann) ★★★★★
4. Dark Queen Schwarze Seele, Schneeweißes Herz (Kimberly Derting) ★★★☆☆
5. Als die schwarzen Feen kamen (Anika Beer) 
6. Wie ein Flügelschlag (Jutta Wilke)
7. Erweckt Mercy 2 (Rebecca Lim) ★★☆
8. Mein Herz knistert auf Papier (Simone Trieder) ★★☆
9. Dann fressen sie die Raben (Beatrix Gurian) ★★☆
10. Eine für vier – Für immer und Ewig (Ann Brashares)
11. Dackelblick (Frauke Scheunemann) ★★☆
12. Das Ende unserer Tage (Christian Schüle) ★★☆

Wolkenspiele von Gabriella Engelmann nehme ich mit in den April.

Rezensiert habe ich Gelesenes aus anderen Monaten:
Das geheime Leben der Bücher – Régis de Sé Moreira  (gelesen 2011)

Statistisch sieht das alles so aus:
Erschreckend, aber wahr. Mein Leseverhalten war besser seit Februar, aber der SUB ist kräääftig gestiegen.

Gelesene Seiten: 3764


Gelesene Bücher: 12
SUB: 158

Nicht wundern über die Zahl, die unten steht. Es fehlen etwa 60 Bücher bei Bookcook aus meinem SUB.

Zum ersten Mal seit Langem habe ich leider auch ein Buch abbrechen müssen. „Ein Bär will nach oben“ habe ich mir nach einer sehr positiven Rezension gekauft, aber nachdem es 3 Wochen bei mir angelesen rumlag und mich einfach nicht fesseln konnte, habe ich es abgebrochen. Dafür ist mir dann meine Zeit zu schade, und ich habe lieber eines meiner anderen schönen Bücher geschmökert 🙂
Die Monatsaufgabe Buchkauffrei ist leider hoffnungslos gescheitert. Bei der Lesung von Frauke Scheunemann wollte ich einfach auch ihr Buch haben, und auf der Buchmesse standen so enorm viele tolle Bücher rum, dass ich schlecht dran vorbeigehen konnte. Aber darüber habe ich ja gestern schon geschrieben 🙂 und alle Bücher vorgestellt. So war der Samstag, und so der Sonntag.

Steffie wollte auf ihrem Blog wissen, warum wir bloggen. Und ich hab mal überlegt, was mir nicht ins Regal kommt. Seit neustem könnt ihr mir auch per RSS oder Bloglovin folgen, weil GFC eingestellt wird. Und ein drittes Mal gab es 11 Bücherfragen ^^.

Gestern (am 31.3.) hatten wir in Hamburg ein kleines Bloggertreffen, organisiert von Gabriella Engelmann. Mehr dazu gibt es aber in einem extra Post die Tage.

Im März sagt Crini, dürfen wir im SUB ABBAU EXTREM halb so viele Bücher kaufen, wie wir gelesen haben. Das heißt für mich, ich darf 6 Bücher lesen 🙂 
Ich versuche mich auch nochmal am Monthly Theme, das heißt „1. Geburtstag“, also Bücher lesen, die Zitat Crini: „die in irgendeiner Weise etwas mit Geburtstagen/Jubiläen zu tun haben (inhaltlich oder zum Beispiel Jubiläumsausgaben) oder mit der Zahl 1 in Verbindung gebracht werden können (Ausnahme, weil es dann doch etwas zu einfach wäre: 1. Teil einer Reihe!)“.

Ab diesem Monat gibt es eine kleine neue Rubrik: Fundstücke.
Sofern es sich nicht häuft, hänge ich Artikel, die mir gefallen haben, hier unten dran.

So zum Beispiel die Rezension von Bookaholic zu Kyria und Reb. Oder dieser Videobeitrag von Gwen – sie hat mich erwääähnt 🙂 (die blonde Bloggerin mit dem hübschen Gesicht ^^).
Oder der Blog von Astrid.