0

[Neuzugänge] Oktober 2013

Ich habe so schöne neue Bücher im Oktober bekommen, die ich euch mal wieder zeigen wollte.
Tapfer wie ich war habe ich kaum Bücher gekauft aber tolle Bücher bereit gestellt bekommen. Und das Restgeld ging komplett für  Wolle raus düdiduuu…

Weil ich noch nicht alle rezensiert habe aber euch auch mal zeigen will, was hier so liegt und was ich über das Buch denke, stelle ich euch die Neuzugänge mal vor.

Liebe ist kein Beinbruch – Stephanie Bond
Bereits gelesen und rezensiert.

Basilikum mal anders – Alexandra Kumer
Bereits gelesen und rezensiert.

Boy Nobody: Ich bin dein Freund. Ich bin dein Mörder – Allen Zadoff
Die Rezension dazu geht die Tage online. Begeistert war ich nicht so.

Bin ich ich der Depp? – Martin Wehrle

Von Martin Wehrle habe ich bereits das schockierende Buch „König Arsch“ gelesen. „Bin ich hier der Depp“ hat mich angesprochen, weil ich jetzt weiß, wie das harte Büroleben ist ^^
Gerade läuft es aber relativ ruhig am Arbeitsplatz, weshalb ich das Buch erstmal nach hinten geschoben habe. Ich bin aber sehr gespannt, was Wehrle rät und wie ich meinen Arbeitsalltag leichter machen kann 🙂

Frauen und Bücher – Stefan Bollmann

Was nach einem Plädoyer aussah, ist eigentlich eine ziemlich leidenschaftliche Liebeserklärung. Habe ich zumindest bisher das Gefühl, denn ich habe vier Kapitel gelesen. Man kann Das Buch auch nicht schnell lesen, weil es genossen werden muss. Im November werde ich mir aber die Zeit, die es braucht, dafür nehmen.

Wer liebt mich und wenn nicht, warum? – Mara Andeck
Dieses Buch habe ich in einem Happs verschlungen, weil nicht nur Band 1 richtig toll war, sondern der zweite Band sogar noch besser!

Sherlock Holmes und das Ungeheuer von Ulmen – Franziska Franke
Eine gute Freundin, die seit Jahren konsequent ein neues Abenteuer von Holmes nach dem anderen schreibt, hat mir ihre Neuerscheinung geschickt.

Das Ende der Männer: und der Aufstieg der Frauen – Hanna Rosin
Ich weiß nicht, warum mich der Titel angesprochen hat. Aber ich wollte dieses Buch haben. Da kam vielleicht meine feministische Ader durch ^^ Da ich ja über unseren hausshop einfach-evangelisch.de bestelle, lag das Buch schon auf meinem Schreibtisch, als ich zur Arbeit kam. Mein Kollege hatte es mir hingelegt und war sichtlich schockiert über meine Titelwahl. Man muss dazu sagen: Wir konkurrieren sozusagen um den gleichen Job (ich als Auszubildende und er als Volontär 😉 ).

Holunderliebe – Katrin Tempel
Für unser Büchermagazin habe ich versucht einen kleinen Text dazu zu schreiben und weil mir das Buch dabei selbst so gut gefallen ist, habe ich es gleich für mich selbst bestellt 🙂

Im Auge der Sonne – Barbara Wood

Ein neues Buch von Barbara Wood! Waaaaahhhh!!! Ich liebe ihre Bücher über starke Frauen und Mut und Selbstbewusstsein und Frauen! Das Buch konnte ich nur noch nicht sofort lesen, weil meine Mutter es mir sofort aus der Hand gerissen hat. Dafür macht sie auch einen kleinen Leseeindruck – nur lange darf sie es nicht mehr behalten…

Der Tod kommt nach Pemberley – P.D. James
Meine erste Prämie von wasliestdu.de . Es ist „signiert“, also winzig klein steht vorne „P.D.James“ in Kruckelschrift. Ich vertraue ja der Mayerschen, aber ein bisschen mehr Signatur wäre ja wohl drin gewesen, also von der Größe, nicht personalisiert.
Auf jeden Fall interessiert mich aber die Geschichte besonders, weil es eine Art Fortsetzung von „Stolz und Vorurteil“ sein soll. Ich bin gespannt.

Kennt ihr eines der Bücher? Habt ihr davon schon etwas gelesen oder jetzt mal wieder ein neues schönes Buch entdeckt?

6

[Rezension] Shades of Grey 2+3

Shades of Grey – E.L. James
Band 2 Gefährliche Liebe (609 Seiten)
Band 3 Befreite Lust (673 Seiten)
Goldmann Taschenbuch
Erscheinungstermin September und Oktober 2012

Kindle Edition je 9,99

 

Weil ich keine Muße habe, zwei einzelne Posts zu verfassen, werde ich Band 2 und 3 hier zusammen besprechen. Sofern jemand weder Teil 2 noch Teil 3 gelesen hat, es aber noch möchte, sollte der hier nicht weiterlesen. Dolle Spoiler kennzeichne ich aber.
Inhalt Band 2:
Ana weiß nach der kurzfristigen Trennung von Christan nicht weiter. Aufgelöst und ohne Appetit startet sie ihren neuen Job, ihre erste Männerbekanntschaft lässt sie aber nicht los.
Es überrascht sie, dass Christian ebenso leidet wie sie. Bei einem klärenden Gespräch wollen sie es erneut miteinander versuchen, denn dass Ana mit dem Dom zahlreicher unglücklich verlassender SUBs zusammen ist erregt Aufmerksamkeit – wenn auch nur unter den ehemaligen SUBs.
Mit der neu definierten Beziehung müssen Christian und Ana nicht nur ihre Gefühle ausloten, sondern auch die aufkommende Bedrohung einer Feindin bändigen. Und die erste Frau in Christians Leben, die herrische Mrs Robinson spielt weiterhin eine große Rolle.
Die Situation scheint zu eskalieren, als Ana von ihrem Chef angemacht wird – und Christian meint, sich einschalten zu müssen.
Inhalt Band 3:
Es könnte nicht schöner sein. Nach dem Ja-Wort verbringen Christian und Ana ihre Flitterwochen in Südfrankreich auf dem Boot. Dort könnte alles harmonisch sein, doch Christian denkt nach wie vor, dass er nicht gut genug für Ana ist. Seine Vorgeschichte belastet noch immer die junge Beziehung, und bei jedem Streit glaubt Ana, dass die schnelle Hochzeit ein Fehler war.
Zurück in Seattle entsteht ein neuer Streit, denn Ana möchte gerne als sie selbst im Job akzeptiert werden, und nicht als die Frau vom Chef.
Als wäre der Zwist zwischen den Eheleuten nicht genug, bedroht erneut ein Konkurrent Christian. Und diesmal geht die Geschichte viele, viele Jahre zurück – bis in Christians Kindheit.
Ana hat keine andere Wahl, als sich mit der Vergangenheit ihres Mannes auseinanderzusetzen. Und das ist alles andere als leicht…
Meine Meinung:
Nach Band 1 habe ich einige Tage gewartet, bis ich auch Band 2 gekauft habe. Durch die Schnelligkeit der Veröffentlichung wäre das, als hätte ich mehrere Monate nach Erscheinen erst selbst ein Buch gekauft.
Ein paar Rezensionen (his+her books) haben mir allerdings Hoffnung gemacht, dass man Band 2 gut lesen konnte. Gemeinsam mit einer Freundin wurde dann Band 2 angeschafft und gelesen.
Den letzten Band hab ich mir nur gekauft, weil ich wissen wollte wie es ausgeht. Aber während des Lesens habe ich diesen Entschluss ständig hinterfragt, und das die letzten 40% nur noch überflogen.
Insgesamt finde ich die Liebesgeschichte zwischen Ana und Christian ganz niedlich, aber nicht sonderlich gut. Das hat mehrere Gründe.
1.       Hätte ich der Geschichte viel mehr Zeit gegeben. Ana und Christian kennen sich wenige Tage, schlafen miteinander und verlieben sich sofort heftig. Das klingt zwar plausibel, aber dennoch hätte ich mehr Zeit verstreichen lassen. Diese nervigen Überlegungen, ob die Hochzeit übereilt war oder Ähnliches fand ich total überflüssig und der Geschichte nicht förderlich.
2.       Die riesigen Verlustängste, die Christian hat, waren verständlich. Er hatte eine schlimme Kindheit und macht im Verlauf des Buches eine großartige Entwicklung durch, die ich sehr schön fand. Ana dagegen entwickelt sich gar nicht, oder sehr negativ. Naiv, unüberlegt und witzlos stolpert sie nicht nur in Christians Büro, sondern durch die ganze Geschichte.
Sie hat keine Ahnung von Beziehungen, bespricht sich aber nicht mit jemandem. Ihre Freundin könnte ihr ja Ratschläge in Beziehungssachen geben, aber holt sie sich Rat? Nein! Ana macht das lieber mit sich aus – oder sie und Christian schlafen einfach miteinander. Dann „sind sie sich am nahsten“, wie Ana das ausdrückt. Das würde sie so an der Beziehung lieben… ich finde, Probleme lassen sich nicht mit Sex lösen. Genau das wird aber in diesem Buch vorgegaukelt.
Schon in dieser Hinsicht hat mir das Buch keinen Spaß gemacht.
Dann hat Ana totale Probleme mit der Vergangenheit von Christian. Permanent habe ich gedacht, dass sie sich nicht immer so anstellen sollte. Jeder hat seinen Packen zu tragen, und auch Ana hat eine Vergangenheit. Die war aber scheinbar völlig unwichtig. Ich weiß nach den 3 Büchern nicht alles über Anas Vergangenheit. Dafür fast alles über Christians.
Christian hadert natürlich mit seiner Geschichte, und möchte Ana damit nicht belasten (ich hasse solche Ausdrücke – wenn man sich liebt und gemeinsam das Leben verbringen will sollte man jawohl alles wissen…). Dass sie sich nicht alles sagen, führt aber immer nur zu Problemen. Klärende Gespräche enden schnell mit Sex, und dann ist scheinbar alles immer wieder gut.
Als dann aber die ganze Geschichte auf den Tisch kam, fand ich das total emotionslos. Das lag vielleicht daran, dass Ana zum hundertmillionsten Mal „Oh Christian“ in Gedanken dachte, und zig Milliarden Mal einfach nur Mitleid hatte. Aber JEDES Mal, wenn das vorher angedeutet wurde, hatte sie schon exakt die gleichen Gedanken. Es kam bei mir absolut keine Stimmung auf.
Genauso wenig spannend fand ich die Sexszenen. Durch die Häufigkeit und die häufigen Wiederholungen gab es irgendwie nichts Neues. In jedem Fahrstuhl waren die beiden geil aufeinander, immer wieder knabberte Ana an ihrer Lippe und sogar am Ende, in dem Epilog, will Christian scheinbar nichts anderes, als Ana übers Knie zu legen. Und immer war Ana schon „bereit“, kam zuerst (bei dem einen Mal, wo sie nicht kommt, ist das ein RIESENDRAMA!) und beide schreien ihre Namen oder Christian „Oh baby“. Realistisch hin oder her – es nervte mich. Dieser absolut perfekte Sex IMMER ist nicht lesenswert. Schon gar nicht in dieser problemreichen Beziehung.
Achtung, Spoiler zu Band 3:
Als Ana im Krankenhaus liegt, war ich nur noch gelangweilt. Und bei dem, was währenddessen die Beziehung überschattet (auch wenn es dann gut wird), hatte ich weder Lesevergnügen noch Spannung. Ana ist und bleibt naiv – selbst im Epilog.
Mein Fazit:
Während des Lebens habe ich mich nicht nur über die Hektik, den absolut unrealistischen Sex und die Naivität aufgeregt – der Lesefluss wurde auch noch überschattet durch ständige Wiederholungen in Worten und Szenen, Gedanken und Gefühlen.
Band 1 ist vielleicht ganz unterhaltsam, und Band 2 kann man auch noch lesen, wenn man nichts Besseres zu tun hat – aber Band 3 ist absolut keine Empfehlung.

Bonus: Bei der Kindle Edition zu Teil 3 gab es ein Extra am Ende. War das bei der Printversion auch?
Das Kindertagebuch von Christian fand ich ziemlich langweilig, weil es so auf Möchtegernkind gemacht war… unansprechend für mich. Den Anfang der Trilogie jedoch noch einmal aus Christians Sicht zu lesen war ganz amüsant, allerdings auch nur ein paar Seiten lang. Mehr waren es ja zum Glück nicht.
Es war ganz nett, diese kleinen Schriftstücke der Autorin noch mit beizulegen, ich hätte sie aber auch nicht vermisst.

7

[Rezension] Shades of Grey 1 Geheimes Verlangen

Shades of Grey 01 Geheimes Verlangen – E.L.James
Goldmann
Taschenbuch, Juli 2012
602 Seiten

12,99 €

Für ihre kranke Freundin nimmt Ana den Interviewtermin mit dem erfolgreichen Christian Grey wahr und fühlt bei der ersten Begegnung das Prickeln. Die Funken knistern, und Christian bemüht sich, Ana wiederzusehen.
Doch schnell vermittelt er ihr, dass er nichts für sie ist – und sie sich fernhalten sollte. Aber die Erotik siegt und Ana und Christian können einfach die Finger nicht voneinander lassen.
Kurzerhand entwickelt sich eine heiße Liebesgeschichte, die allerdings überschattet ist von Christians heimlichen Neigungen.

Ana sieht sich gezwungen zwischen körperlichem Verlangen und gesunden Menschenverstand zu entscheiden…

Ehrlich gesagt habe ich mich gefragt, warum ich das Buch noch rezensieren soll. Jeder weiß, worum es in dem Buch geht. Und wer es noch nicht weiß, wird garantiert nicht durch mich auf den Roman aufmerksam.

Deswegen bleibe ich jetzt mal ganz subjektiv (als wären meine Rezensionen je anders 😉 ). Wer das Buch selber unvoreingenommen lesen will, sollte jetzt nicht weiterlesen!

Während ich auf den ersten Seiten eindeutig das Prickeln fühlte, dass von Christian Grey ausging, fühlte ich mich im Laufe des Buches zunehmend abgestoßen. Ich mag Ana und finde ihre Entwicklung toll, aber ich kann dieses „du beherrschst mich oh wie aufregend!“ nicht nachvollziehen. Das hat nichts mit meinen persönlichen Vorlieben zu tun, und ich weiß auch dass in unserer Gesellschaft der Markt mit Bondage und SM boomt – ich fand Christians Verhalten oft entwürdigend. Und zwar nicht das in seiner Kammer oder im Bett, sondern sein Verhalten außerhalb des Bettes und der Wohnung. Hallo, Ana hatte teilweise Angst vor ihm! Angst, in ihrem natürlichen Verhalten etwas falsch zu machen. Angst, dass er zu ihr ins Flugzeug steigt und sie ihm nicht ausweichen kann.
Das ist für mich kein Grund, total hingerissen zu sein. Guter Liebhaber hin oder her, das Mädchen wollte eine Beziehung und für ihn ist das Kontrolle.

Mich interessiert wirklich,wie Christian und Ana sich in den nächsten Büchern weiterentwickeln. Miteinander verhalten. Ob der Sex sich verändert.

Den Supermegahyperduperrummel kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Twilight sehe ich nicht so richtig in der Geschichte und so supergeil geschrieben finde ich das Buch auch nicht. Die Sexszenen sind nur größtenteils realistisch (meine Güte, dass Ana aber auch ständig sein „großes Stück“ bewundern musste…).

Mich würde die Geschichte aus der Sicht von einem Mann mal interessieren. Sowas können auch nur Frauen schreiben.

Von mir gibt es 3 Sterne für das Buch. Und bitte bitte lasst im Film nicht Kristen Steward die Ana spielen!

★★★☆
0

[Neu im Regal] Juli 2012

Der Juli war sehr sehr erfreulich. Obwohl ich in diesem Monat selber aktiv keine Bücher angefordert oder gekauft habe, kamen doch einige nette Überraschungen inst Haus.

Von vorablesen.de kam etwas verspätet „Voll streng, Frau Freitag“ von Frau Freitag (ich hatte das im Juni erwartet), das ich pronto verschlungen auch auch rezensiert habe.

Von Goldmann kam das heiß ersehnte „Shades of Grey“ Band 1, das mich aber irgendwie nach 100 Seiten gelangweilt hat und dann eine Weile herumlag. Zum Glück habe ich mich doch noch aufraffen können, denn das Ende war doch ziemlich gelungen. Aber mehr dazu in meiner Rezension in den nächsten Tagen!

Von Madeleine Hunter kam „Ein skandalöses Rendezvouz„, das ich über thebookdepository.com vorbestellt hatte.

Und ebenso schön wie das Buch von Frau Freitag war die Buchsendung mit „Weiblich, jung, flexibel“ von Felicitas Pommerening, das ich von BloggdeinBuch erhalten habe. Und rezensiert ist es auch schon.

Ende Juni gab es auch eine ganz besondere Aktion: Zu Manuela Martinis neuem Roman „Wenn es dunkel wird“ wurden Tarot-Karten mit halben Sätzen verschickt (Claudia hat das schön zusammengefasst). Mit Alexandra vom Bücherkaffee habe ich meine Partnerin schnell gefunden, und allen gefundenen ganzen Sätzen wurde das Buch versprochen. Mitte Juli kam es endlich druckfertig bei mir an – und wartet jetzt auf den richtigen Lesemoment. Schön, dass ich in Leipzig auch die Autorin kurz begrüßen durfte 🙂

Ein schöner Monat: 3 von 5 Neuzugängen sind bereits weggelesen 🙂