0

[Rezension] Erwählt in tiefster Nacht

Erwählt in tiefster Nacht – C.C. Hunter
Shadow Falls Camp # 5
FJB, Klappenbroschur
ISBN 978-3-84142163-0
592 Seiten

14,99 €

Rezension zu Band 1
Rezension zu Band 2
Rezension zu Band 3 (bei Jugendbuch-Couch)
Rezension zu Band 4 (bei Jugendbuch-Couch)

Achtung, es werden auf Dinge aus den ersten vier Bänden angespielt! Wer diese noch nicht gelesen hat, sollte nicht weiterlesen!

Kylie hat sich damit abgefunden, nicht mehr im Camp zu sein. Doch auch bei ihren Großeltern in der Chamäleon-Kolonie geht es ihr nicht viel besser. Sie vermisst ihre Freunde, und vor allem Lucas. Ihr Herz ist gebrochen und da hilft es auch nicht, wenn sie keinen richtigen Kontakt zur Außenwelt haben darf.
In einer Nacht- und Nebelaktion schließlich kann Kylie flüchten, denn scheinbar haben die Ältesten der Chamäleons mehr mit ihr vor. Sie findet Zuflucht im Camp, wo jedoch mehr denn je die Bedrohung durch Mario herrscht…

Nachdem die ersten Bände der Shadow Falls Camp-Reihe vorrangig darum gingen, was für eine Art magisches Wesen Kylie ist, ist Teil 5 so etwas wie der Feinschliff und Showdown. Nachdem Kylie nie gezielt trainieren konnte, kann sie nun aktiv ihr Leben als Chamäleon verbessern.Das fand ich gut und zielführend.

In Band 3 und vor allem Band 4 hat mir nicht mehr gut gefallen, wie Kylie ihre Ziele aus den Augen verliert, die Geschichte irgendwie verwässert durch fehlende Entscheidungen und unklare Gefühle.  Als dann der vierte Band endlich konkret endete, war ich total gespannt auf den Showdown!

Anders als in den vorhergehenden Bänden hat sich C.C. Hunter wohl auch gedacht, sie sollte mal alle Fäden zum Ende führen – und das gelingt ihr sehr gut.

Und dann, als man das Gefühl hatte, dass es irgendwie wieder so ausgefranst wie Teil 4 wird, zieht C.C. Hunter eine große Bremse und bringt es zu Ende. Gewaltig. Mit Knall und Konfetti und Blut. Das hat mich ziemlich beeindruckt.

Sehr viel kann man gar nicht schreiben, ohne viel über die Reihe zu verraten. Ich fand das Ende gelungen, großartig und zufriedenstellend. Die Reihe macht sich dadruch wieder sehr lesbar und wandert auf meiner Favoritenliste wieder weiter nach oben.
Volle Punktzahl für den Abschluss dieser Reihe!

★★★★★
Advertisements
1

[Statistik] Juni

Der Juni war ja zwischendurch total toll. Aber die Sonnentage konnte man echt an einer Hand abzählen. Leider schlug mir das schlechte Wetter total auf die Stimmung, sodass mir auch nicht nach viel Lesen war. Zu Blackout musste ich mich zum Ende hin echt quälen, aber ich wollte das Buch endlich mal durchhaben.
Dann habe ich enorm viel genäht diesen Monat (s. Untersetzer unten und Stickerei, die Knöpfe mit der Frimelarbeit habe ich nicht nochmal aufgeführt), und Abends einfach Filme gesehen. Für dicke Bücher war einfach keine Zeit…
Außerdem wollte ich eigentlich keine neuen Bücher kaufen, weil ich mit Gutscheinen zum Geburtstag kalkuliert habe. Meine Freunde kennen mich aber SO gut, dass ich gleich drei Gutscheine vom Perlenladen bekommen habe – auch ziemlich gut 😀 (Glitzern mehr als Bücher 😉 ) Meinen Geburtstagstisch seht ihr unten. Die zwei Gutscheine, die auch dabei waren, sind nicht drauf. Und ein megageiler Ice-Crusher fehlt, der ist schon in der Küche etabliert 😉

Gelesen:
1. Aufbruch: Partials 1 – Dan Wells 5/5
2. Freak City – Kathrin Schrocke 5/5
3. Das Meer, in dem ich schwimmen lernte – Franziska Fischer 4/5
4. Die Auslese – Joelle Charbonneau 5/5
5. Der beste Sommer überhaupt – Alyson Noel 4/5
6. Wenn die Nacht in Scherben fällt – Annika Beer 5/5
7. Warrior Cats 01 – Erin Hunter 2/5
8. Blackout – Marc Elsberg 4/5
9. Der beste Tag meines Lebens – Miller/Stentz 5/5
10. Die Stunde der Wale

Gelesene Seiten: 3451
SUB: 221 (die Grafik zeigt mein konsequentes Nicht-kaufen *hust*)

Rezensiertes aus anderen Monaten:
Nicht die Bohne! – Kristina Steffan (gelesen im Mai)
Sternenseelen – Kerstin Pflieger (gelesen im Mai)

Uuuuii, und diesen Monat durfte ich ein Buch vorablesen: „Die Auslese“ von Joelle Charbonneau. Wie ich das Buch fand und warum ich es eher lese durfte, erfahrt ihr bald 😉

Am 7. Juni waren wir in der Lesung von Georg R.R. Martins „Song of Ice and Fire – Game of Thrones“.

Und das habe ich diesen Monat noch so gemacht:

Die Stickerei ist faaaaaaaast fertig!

Geburtstagstisch 🙂

Jaaa, in der Box liegt ein Zauberstab – wer errät, von wem der ist? 😉
Und Kreativ war ich ja auch noch 😉
0

[Statistik] März 2013

Der März ging nicht so schnell rum wie der Februar, aber dennoch habe ich nicht unbedingt das geschafft, was ich schaffen wollte.

Gelesen habe ich:
1. Die Henkerstochter und der schwarze Mönch – Oliver Pötzsch

2. Die Hure und der Krieger  – Maya Banks
3. Entführt in der Dämmerung (Shadow Falls Camp 3) – C.C. Hunter 
4. Sei lieb und büße – Janet Clark
5. Die Bestimmung – Veronica Roth
6. Die Drachenbraut – Kristina Günak
7. Legend 01 – Marie Lu
8. Das ist nicht wahr, oder? – Jenny Lawson The Bloggess 
9. Adorkable – Sarra Manning
10. Hunde unter Wasser – Seth Casteel

Gelesene Seiten: 6047

SUB: 203

Von der Buchmesse habe ich einige Lesexemplare mitgebracht, aber sonst habe ich auch einige Bücher gekauft …

 

0

[Rezension] Erwacht im Morgengrauen – Shadow Falls Camp 2

Erwacht im Morgengrauen – C.C. Hunter
Shadow Falls Camp 02
FJB Verlag
Taschenbuch, Dezember 2012
528 Seiten

14,99 €

Rezension zu Band 1

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu. Kylie ist noch immer nicht viel schlauer, was für ein übernatürliches Wesen sie nun ist. Ist sie Fee? Oder doch ein Vampir? Oder gar ein Werwolf?
Mehrere neue Fähigkeiten offenbaren sich nach und nach, doch nichts spezialisiert sich richtig.
Kylie versucht, gemeinsam mit ihren Freunden Della und Miranda sowie der Campleiterin Holiday, herauszufinden wer sie ist. Wer war ihr Vater, wo kommt er her?

Und Kylies Mutter will noch überzeugt werden, dass ihre Tochter auch ins Internat darf. Das ist besonders deswegen nicht leicht, weil eine Bedrohung aufzieht. Nur finden die Freundinnen und auch das Camp nicht heraus, was genau es ist.
Bis es fast zu spät ist…

Band 1 der Shadow Falls Camp-Reihe war ein bisschen unergiebig. Man hat als Leser die magische und übernatürliche Welt von C.C. Hunter ein bisschen kennen gelernt, Kylie und ihre Probleme sowie die Figuren in ihrer aktuellen Situation. Das eigentlich interessante – Kylies Zugehörigkeit – wurde noch nicht geklärt. Klar, sonst wäre das Buch ja ein Einteiler, so kann man die Auflösung hinausziehen.

Dennoch sind die Bücher wunderschön geschrieben. Kylie entwickelt sich. War sie zu Anfang eine Heulsuse, rannte vor den Problemen wie ein Wirbelwind davon und wollte mehrfach das Handtuch schmeißen, stellt sie sich zunehmend ihren Problemen. Man merkt, dass ihre Fähigkeiten sich entwickeln und Kylie ihnen zunehmend vertraut, wie sie auch ihrem Instinkt vertraut.

Ein bisschen war es, als würde C.C. Hunter der Reihe nach alle ihre Spezies vorstellen. Kylie denkt, sie wäre ein Vampir. Also gibt es Vampirgeschichte. Kylie denkt, sie wäre ein Werwolf. Beschäftigen wir uns mit Werwölfen. Kylie muss etwas Besonders sein. Nehmen wir eine besondere Figur rein.

Fast nervig, aber weniger nervig als im ersten Band, sind die Situationen mit Derek und Lucas. Während ich mich klar auf eine Seite geschlagen habe und einige Gedankengänge von Kylie einfach nicht nachvollziehen kann, zieht Kylie sich zurück und nimmt von beiden Jungen abstand. Das finde ich sehr fair von ihr. Diese Handlung ist überzeugend – nicht alle Mädchen beuten aus 😉

Mit Della und Miranda hätte ich mich dieses Mal gerne mehr auseinander gesetzt. Da könnte noch mehr kommen, und ich hoffe, da erfahren wir auch noch mehr. Besonders Miranda ist noch so undurchsichtig in ihrer Geschichte.

Band 2 der Shadow Falls Camp-Reihe erhält von mir 4 von 5 Sternen. Auf Band 3 bin ich sehr gespannt, da wird sich hoffentlich nicht nur die Spezies, sondern auch die Liebe klären.
Aber was wäre ein Fortsetzungsroman ohne Cliffhanger?

(Arg, macht nicht den Fehler, zu lesen, worum es in den Folgebänden 4 und 5 geht… määän, jetzt weiß ich so viel 😦 )

0

[Statistik] Dezember 2012

Ok, im Dezember war ich WIRKLICH sparsam 🙂 Nur zwei neue Bücher sind in meinen Schrank gewandert, und das eine war sogar noch eine Bestellung aus dem November (aber ich nehme immer das Eingangsdatum).

Gelesen habe ich dagegen auch nicht viel, weil ich im Urlaub immer erstmal komplett runterfahre und dann neu motiviert starten muss. Auch sollte man meinen, an den Feiertagen wäre viel Zeit – überhaupt nicht! Das Bücherlesen habe ich in den letzten Tagen des Dezembers auf die Nächte verschoben, weil wir ohnehin immer ausschlafen konnten ^^

Gelesen:
1. Die Tribute von Panem: Die Hungerspiele -Suzanne Collins (Rezension 1,2, und 3)
2. Suche Weihnachtsmann – biete Hund – Petra Schier 4/5 (Rezension)
3. Wie Zuckerwatte mit Seidenfäden – Sophia Bennett 5/5 (Rezension)
4. Shadow Falls Camp 1: Geboren um Mitternacht – C.C. Hunter 4/5 (Rezension)
5. Für jede Lösung ein Problem – Kerstin Gier
6. Die Tribute von Panem: Gefährliche Liebe – Suzanne Collins (Rezension 1,2, und 3)
7. Die Tribute von Panem: Flammender Zorn – Suzanne Collins (Rezension 1,2, und 3)
8. Sherlock Holmes und der Fluch des grünen Diamanten – Franziska Franke
9. Das Geheimnis der Maurin – Lea Korte

Rezensiert aus anderen Monaten:
Kaffee oder das Aroma der Liebe – Anthony Capella (gelesen im Oktober)
Die Kaffemeisterin  – Helena Marten (gelesen im November)

Die Challenges erläutere ich gleich noch in der Jahresstatistik.

1

[Rezension] Shadow Falls Camp 1

Shadow Falls Camp Band 1: Geboren um Mitternacht  – C.C. Hunter
FJB, Fischer Verlag
Taschenbuch, 2012
503 Seiten
14,99 €

Aus dem erholsamen Sommer mit Freundin Sara wird nichts. Kylie landet nach einer Party auf einer Polizeistation, und ihre Mutter meint, damit wäre das Fass übergelaufen. Kylie muss in ein Sommercamp, das angeblich für schwer erziehbare Kinder vorgesehen ist. Dass Kylie weder Alkohol getrunken noch Drogen genommen hat und zusätzlich schwer unter der anstehenden Scheidung ihrer Eltern leidet, sieht ihre Mutter nicht.
Im Camp Shadow Falls angekommen, merkt Kylie recht zügig, dass etwas nicht stimmt. Die anderen Campteilnehmer sind blass, überhitzt, irgendwie merkwürdig oder einfach nur feindselig. Was geht dort vor?

Schnell lernt Kylie, dass es tatsächlich Werwölfe, Vampiren, Feen und Gestaltwandler gibt. Und Kylie soll eine von ihnen sein, denn seit geraumer Zeit sieht sie einen Geist.
Doch will Kylie ein „Freak“ sein? Sind ihre Eltern auch Feen oder Werwölfe? Gemeinsam mit den neuen Freundinnen Della, einem Vampir, und Miranda, einer Hexe, versucht Kylie ihren Platz zu finden. Und dann sind da noch Lucas, Derek und Perry … und ihr Exfreund Trey, der Kylie einfach nicht in Ruhe lässt.

Shadow Falls Camp“ ist der Auftakt zu einer neuen Serie beim FJB, die vielversprechend beginnt. Noch weiß Kylie nicht, was sie für ein Wesen ist – oder was für eine Mischung. Aber schon im ersten Buch macht das Mädchen eine Entwicklung, die ich für sehr gelungen halte. Sie verwirft Vorurteile, lernt sich selbst besser kennen und überlegt, bevor sie handelt.
Außerdem lernt sie, über ihren eigenen Schatten zu springen. Das fand ich schön, und ich konnte mich kaum von der Lektüre losreißen.

Der Anfang des Buches war mir fast ein bisschen zäh, das wurde aber alles durch den weiteren Verlauf gut gemacht.  Am Anfang geht es einfach so doll um Kylie und Trey, der auch im weiteren Verlauf ihr Denken so stark beherrscht, dass alle Szenen mit Jungs immer von ihm dominiert werden. Das hätte nicht so ausführlich sein müssen…

An manchen Stellen hätte ich mir auch ein bisschen mehr gewünscht, dass Kylie ihren Gedanken mehr folgt. Ihre Eltern sind nicht um Mitternacht geboren, also kann mindestens ein Elternteil nicht richtig sein. Und dann BING fällt es Kylie plötzlich auf – ohne, dass sie das so richtig wahrnimmt.

Dass das Camp in Gefahr war, ist mir jetzt nicht so deutlich geworden. Diese Bedrohung von Außen kam mir viel zu kurz und  der Fokus hätte bei weitem nicht so doll auf Kylie und ihren Problemen liegen müssen.

Für den Auftakt der Reihe gebe ich zunächst 4 Sterne. Das Folgebuch ist schon bestellt und wird möglichst bald gelesen – ich will ja wissen, wie Kylie nun weitermacht.
Ich hoffe auf eine deutliche Steigerung!

0

[Neu im Regal] Juli 2012

Der Juli war sehr sehr erfreulich. Obwohl ich in diesem Monat selber aktiv keine Bücher angefordert oder gekauft habe, kamen doch einige nette Überraschungen inst Haus.

Von vorablesen.de kam etwas verspätet „Voll streng, Frau Freitag“ von Frau Freitag (ich hatte das im Juni erwartet), das ich pronto verschlungen auch auch rezensiert habe.

Von Goldmann kam das heiß ersehnte „Shades of Grey“ Band 1, das mich aber irgendwie nach 100 Seiten gelangweilt hat und dann eine Weile herumlag. Zum Glück habe ich mich doch noch aufraffen können, denn das Ende war doch ziemlich gelungen. Aber mehr dazu in meiner Rezension in den nächsten Tagen!

Von Madeleine Hunter kam „Ein skandalöses Rendezvouz„, das ich über thebookdepository.com vorbestellt hatte.

Und ebenso schön wie das Buch von Frau Freitag war die Buchsendung mit „Weiblich, jung, flexibel“ von Felicitas Pommerening, das ich von BloggdeinBuch erhalten habe. Und rezensiert ist es auch schon.

Ende Juni gab es auch eine ganz besondere Aktion: Zu Manuela Martinis neuem Roman „Wenn es dunkel wird“ wurden Tarot-Karten mit halben Sätzen verschickt (Claudia hat das schön zusammengefasst). Mit Alexandra vom Bücherkaffee habe ich meine Partnerin schnell gefunden, und allen gefundenen ganzen Sätzen wurde das Buch versprochen. Mitte Juli kam es endlich druckfertig bei mir an – und wartet jetzt auf den richtigen Lesemoment. Schön, dass ich in Leipzig auch die Autorin kurz begrüßen durfte 🙂

Ein schöner Monat: 3 von 5 Neuzugängen sind bereits weggelesen 🙂