0

[Statistik] August 2013

Nun sieh sich mal einer diese tolle Statistik an! 

Gelesen:
1. Der Geschmack von Sommerregen – Julie Leuze
2. So nah und doch so fern – Ann Brashares
3. Rückwärtsleben – Mark Watson
4. Hourglass #2 Die Versuchung der Zeit – Myra McEntire
5. Star Wars Republic Commando #2 Triple Zero 5/5 – Karen Travis
6. Ich fürchte mich nicht – Tahereh Mafi
7. Soul Seeker #1 Vom Schicksal bestimmt – Alyson Noël
8. Starters #2 Enders – Lissa Price 4/5
9. Ashes #3 Ruhelose Seelen – Ilsa J. Bick 4/5
10. Die Gilde der schwarzen Magier #1 Die Rebellin – Trudi Canavan 4/5

Damit ist der SUB tatsächlich gesunken 🙂

 Gelesene Seiten: 3688

Meine Leseleiste sieht leider dennoch immer noch so aus:
1. Memento #2 Die Feuerblume
2. Navy Seals #2 Entlarvt
3. Jane Eyre
4. Misstrauen Sie dem unverwechselbaren Geschmack
5. Das Lied von Eis und Feuer #3
6. Mercy #3 Besessen
7. Starker Abgang

8. Julie weiß, wo die Liebe wohnt
9. Kaufen Sie dieses Buch oder ich schlage diesen Hund

Im August habe ich es tatsächlich geschafft *schulterklopfer*, kein Buch aktiv zu kaufen. Aktiv deshalb, weil ich ein Tauschbuch gekauft habe, also mir das Buch sozusagen passiv erkauft habe. Diesen Monat habe ich nur vorbestellte Bücher bekommen (laaaaange vorbestellt), Rezensionsexemplare oder Tauschbücher. Gekauft habe ich aber nichts, wodurch sich der Ein- und Ausgang auf dem SUB ziemlich deckt, aber eben nicht ganz 😉 Ich bin sehr stolz auf mich, mal einen Monat verzichtet zu haben – und dass ich tauschen und anfordern durfte, hat es mir etwas leichter gemacht. Und nebenbei habe ich plötzlich haufenweise Geld für andere tolle Dinge gehabt 🙂 Die Mitarbeiter bei Tchibo müssten mich schon immer erkannt haben ^^ (das gab es Nähsachen!!!)

Mein Septemberplan ist nun, weiter alles wegzulesen was mich in Challenges und so weiterbringt. Ich darf Bücher kaufen, allerdings nur, wenn ich etwas weggelesen habe. Papier ist ja geduldig.

Advertisements
0

Blogspecial zu "Ashes" von Ilsa J. Bick

Band 3 der „Ashes“ Trilogie von Ilsa J. Bick steht endlich endlich vor der Tür! Der englische Band 3 wird bei uns gesplittet, so dass wir nicht nur Band 3 haben sondern auch noch einen vierten Band.

Band 3 erscheint am 9. August!

Dazu gibt es bei INK bereits ein E-Book-Special, bei dem ihr seit dem 18. Juli ein Viertel des Buches als E-Book kaufen könnt. Die weiteren Teile folgen am 25. Juli, 1. August und 9. August. Siehe Link.
Passt auch auf, bei INK könnt ihr bei Facebook noch Bücher gewinnen 😉

Und weil sicher einige von euch Band 1 und Band 2 schon gelesen haben, sich aber nicht mehr sooo genau erinnern können, wollen wir ein wenig nachhelfen.

Wir, das sind fünf andere Blogs und meiner 🙂


Bei Vanessa von Vanessas Bücherecke gibt es ab dem 1.8. eine Diskussion darüber, was wohl in Band 3 und 4 passieren wird. Diskutiert mit – wir rätseln auch, was noch kommt 🙂

Wer überhaupt alles mitspielt und welche Figuren wirklich wichtig sind, erfahrt ihr bei Lisa am 2.8. bei Schmetterlingsliteraturreise.

Bei Sarah von Sarahs Welt der Bücher könnt ihr ab dem 2.8. über die gruseligsten Szenen sprechen – was war besonders spannend, wo gab es fiese Pageturner? Keine Sorge, Spoiler werden markiert!

Bei Katharina von Bluenaversum gibt es am 5.8. einen Refresher der Handlung zu den Büchern 1 und 2.

Bei Steffi und Kay von his & her books könnt ihr ab dem 6.8. mit Kay Seite für Seite erleben, wie das Lesen von Band 1 und 2 ist, denn Kay hat bisher keines der Bücher gelesen und startet kurz vor Erscheinen von Band 3. Steffi erinnert dabei nochmal an ihr Leseerlebnis.


Und bei mir gibt es am 8.8. einen Refresher zu allen Handlungsorten. Wo startete die Katastrophe, wo landete Alex zwischendurch und wo sind die Dreh- und Angelpunkte?

Außerdem könnt ihr auf drei Blogs den 3. Band als Printedition gewinnen!

Am 12. September erscheint dann Band 4 – seid gespannt auf unsere Rezensionen zu Band 3 🙂

Da wir auch einiges über Band 2 schreiben, spoilern wir natürlich ein wenig über Band 1. Es wird aber immer darauf hingewiesen, und wir bemühen uns, möglichst wenig vorwegzunehmen. Aber ganz kann man bei einer Diskussion nicht darauf Rücksicht nehmen, dass noch nicht alle Band 2 gelesen haben – holt es lieber ganz schnell nach 😉

2

[Statistik] September 2012

Der September war wie verhext. Sobald ich ein Buch ausgelesen hatte, kam ein neues per Post, denn diesen Monat kamen mehrere Vorbestellungen. Gegen Ende des Monats kam ich auch nicht mehr an gegen die Flut an neuen Büchern (worüber ich mich ja nicht beschweren will), wodurch mein SUB gestiegen ist – aber ich kaum etwas ausgegeben habe 🙂
Die Leseliste ist nicht ganz abgearbeitet, weil zwischendurch neue schöne Titel hereinkamen oder ich einfach Lust auf etwas anderes hatte.

Gelesen:
1. Ashes 02 Tödliche Schatten – Ilsa J. Bick 4/5 (Rezension)
2. Marley & Ich – John Grogan 5/5
3. Rubinrot/Smaragdgrün/Saphirblau – Kerstin Gier 3/5 (Rezension)
6. Star Wars Republic Commando 01 Feind Kontakt – Karen Traviss 5/5 (Rezension)
7. Jennissimo – Susan Mallery 5/5 (Rezension)
8. Aphrodites Schwester – Elizabeth Hoyt (Rezension)
9. Im Mond des Styx – Alexander Lohmann
10. Die verrückteste Nacht meines Lebens – Lauren Barnholdt 5/5 (Rezension)
11. Spiel des Lebens – Veit Etzold 3/5
12. Shades of Grey 02 Gefährliche Liebe – E.L.James 4/5

Weil BookCook die Buchreihe von Kerstin Gier im Schuber als einen Band zählt, muss ich heimlich für die Statistik +2 draufrechnen. Deswegen steht beim Statistikbalken rechts auch +2.

Rezensiertes aus anderen Monaten:
Unsere Nullerjahre Das Jahrzehnt der Bagels, Blogs und Billigflieger – Judith Maria Gillies (gelesen im August)
Dark Angels Fall Die Versuchung – Spencer/Spencer (gelesen im August)

Für Diskussion sorgte mein Artikel über Liebespaare in der Literatur, die mir in Erinnerung geblieben sind. Das fand ich sehr schön, dass das mal Resonanz kam – auch wenn ich echt Klischees ausgesucht hab 😉

Challenges:
Mit den Challenges bin ich bisher ganz zufrieden. Für die 12-Bücher-SUB-Abbau Challenge habe ich bereits 5 Bücher gelesen, das sollte bis Ende des Jahres machbar sein.
Die Mira Challenge ist gut erweitert worden, allerdings werde ich wohl im Oktober keine sieben Bücher mehr dafür schaffen. Eventuell zwei oder drei.
Für die Queerbeet Challenge fehlen mir nur noch zwei Genres (Krimi und Historischer Roman), die aber im Oktober wegzulesen sein sollten.
Die Jugendbuch Challenge habe ich locker beendet, führe die Liste aber noch weiter. Bisher sind es 33 Romane darauf, mal schauen wie viele es noch werden.

Für die Aufgaben-Challenge habe ich folgende Bücher gelesen:
Lese ein Buch von deinem SuB, welches dir eine liebe Person geschenkt hat. Hast du nicht? Dann nimm ein Buch, welches du dir selbst geschenkt hast (bitte rezensieren).
– Ashes 02, weil ich es bei dem Gewinnspiel gewonnen habe, wofür Katha meine Rezension eingereicht hat, was ich total lieb von ihr finde 🙂 Rezensionslink ist oben.

Lese ein Buch aus dem Genre, welches am geringsten auf deinem SuB zu finden ist (bitte rezensieren)
– Generell habe ich wenig Thriller im Regal, deswegen sage ich da mal Veit Etzolds „Spiel des Lebens“, wozu die Rezension die Tage kommt.

Ramona von theworldofbigeyes hat mir einen Award verliehen, extra für Blogs mit weniger als 200 Leserns 🙂 Vielen Dank nochmal, dass du an mich gedacht hast! Ich kannte den Blog vorher nicht, jetzt behalte ich ihn mal im Auge 😉
Genauso war es bei Anne von legitur.blogspot.com die zufällig mich und Annette Eickert ausgesucht hat für ihren Award. Ihr Worte fand ich sehr lieb: „Bei Read and be yourself schreibt Sandra über ihr liebstes Hobby – das Lesen. Ich weiß gar nicht mehr so recht, wie ich auf ihrem Blog gelandet bin, dafür weiß ich, dass ich dort nicht mehr einfach so weg kam und immer mal wieder vorbei schaue, um in Sandras Rezensionen zu hauptsächlich Jugend- und Fantasy-Büchern zu stöbern. Ähnlich wie ich selbst versucht sie ihr Lesefutter von Beginn an passend auszuwählen, weshalb sie hauptsächlich Empfehlungen ausspricht.“
Vielen vielen Dank auch an dich!

Zukünftig wird es hier auf dem Blog auch eine Kinoecke geben, da ich in nächster Zeit einige Filme schauen möchte, die vielleicht für andere auch interessant sind. Interessiert euch sowas? Oder eher nicht?
Und ich überlege, einige Büchervideos zu machen. Das reizt mich schon länger… an der Monatsstatistik versuche ich mich mal 😉

2

[Rezension] Ashes 2 Tödliche Schatten

Ashes Tödliche Schatten – Ilsa J. Bick
Egmont Ink Verlag
Hardcover, August 2012
571 Seiten

19,99 €

Meine Rezension zu Band 1

Achtung, Rezension kann Spoiler zu Band 1 enthalten!

Nachdem sie sich endlich den Weg aus Rule freigekämpft hat, steht Alex plötzlich vor einer Gruppe Veränderten, oder Chuckys, wie sie genannt werden.
Weil sie noch nicht aufgeben kann kämpft Alex um ihr Leben, doch der Anführer der Veränderten kann sie überwältigen. Seine Gier, nicht nach ihrem Fleisch, sondern nach ihrem Körper, lähmt das Mädchen.
Die kleine Gruppe nimmt Alex mit zu ihrem Lager, wo auch andere normale Menschen sind. Unter grausamen Umständen erfährt Alex, dass sie nun Proviant für die Veränderten ist…

Zeitgleich erfährt Chris in Rule von Alex‘ Flucht und will sie suchen. Doch viel dringender ist der Überfall auf die alte Jess und ihren Mann Nathan, angeblich auch durch Alex ausgeführt. Weil Chris nicht redet, und Lena damit schützen will, werden sie alle zur Folter geschickt. Damit sie reden.
Aber sie haben Freunde im Wald, die ihnen zur Fluch helfen…

Und noch an anderer Stelle überlebt ein anderes altes Ehepaar einen Überfall von Kopfgeldjägern nicht, denn sie beherbergen einen Jungen, der sie an ihren verstorbenen Sohn Michael erinnert. Dabei heißt er eigentlich Tom…

Nachdem der erste Band fulminant, packend und gruselig gestartet ist,  hatte ich entsprechende Erwartungen an Band 2. Zum größten Teil wurden diese auch erfüllt, aber so hundertprozentig überzeugt hat mich der Roman leider nicht.

Nachdem in Band 1 mehrere Handlungsfäden offen lagen, führt Frau Bick sie nun alle weiter. Also alle. Tom wird gesund gepflegt (das erfahren wir gleich im Prolog), Alex setzt ihre Flucht fort (und gerät vom Regen in die Traufe) und in Rule erfahren wir auch mehr. In gewisser Weise überschneiden sich die Ereignisse und kreuzen sich die Wege, aber die drei Protagonisten treffen sich nicht. Das fand ich schonmal ärgerlich.

Waren wir in Band 1 nur Zuschauer einer schrecklichen Katastrophe, bei der keiner wusste was vor sich ging und was einen noch erwartet, konnten wir in Band 2 hautnah die Entwicklung und die Auswirkungen miterleben. Alex war mitten unter den Chuckys und irgendwas ging mit denen vor.

„Wenn sie ihren Kopf ebenfalls auf diese Pyramide hätten platzieren wollen, hätte Wolf ihr einfach die Kehle durchgeschnitten und nicht eine Scheibe Alex-Carpaccio abgesäbelt.“ (S. 92-93)

Etwas schwer war der Einstieg nachdem so viel Zeit seit Band 1 vergangen ist. Es gibt keine Erklärung, es knüpft durch den Prolog nicht supernah an und einige Dinge hatte ich gar nicht mehr im Kopf.

Die Spannung baut sich etwas behäbig auf. Denn diesmal ist die Welt ja schon untergegangen und die Figuren müssen sich weiterhin darin zurechtfinden. So wirklich Spannung kam also zunächst nicht auf.
Doch dann, auf Seite 430, endlich BUMM kam die Spannung – und der Showdown!

Wie Band 1 spart Bick auch diesmal nicht mit Blut. Knochen brechen, Blutfontänen spritzen, Fleisch wird herausgebissen… bunter und blutiger hätte man es nicht beschrieben können. In meinen Kopf war ein absolutes Gemetzel (dass meine nächste Lesewahl auf was Seichtes viel, wunder da nicht). Schlimm war das nicht, und auch nicht übertrieben. Durch das flotte Lesetempo war das Buch schnell runtergelesen. Das hat mir gut gefallen.

Definitiver Spoiler:
Ziemlich dramatisch fand ich, dass scheinbar diesmal alle sterben. Und da hab ich mich wirklich gefragt, warum wir den Wegvon Chris verfolgen, wenn er stirbt. Und Nathan. Und Lena nicht mehr klar bei Verstand ist. Musste die Autorin diesen Weg nur aufzeigen, weil wir sonst nicht so viel oder gar nichts über die Veränderung und den Weg dahin gewusst hätten?
Ich hätte mir viel mehr Überschneidung gewünscht – so war das Buch in dieser Hinsicht etwas frustrierend.

Und warum ging Tom nicht nochmal zu der Einsturzstelle, sondern hat nur von oben geschaut??? 

Im Großen und Ganzen kann ich also wieder nur 4 Sterne vergeben. Dennoch bange und hoffe ich auf Band 3, in dem hoffentlich endlich ALLES geklärt wird!
Die Spannung fehlte etwas, dafür war es etwas aufschlussreicher. Meine Erwartungen wurden größtenteils erfüllt, wenn auch teilweise anders als gedacht.

★★★★
7

[Rezension] Ashes Brennendes Herz

Ashes Brennendes Herz – Ilsa J. Bick

Ink Egmont

Hardcover, 503 Seiten

19,99 €

Deutsche Ersterscheinung August 2011

Alex hat es nicht leicht, und deswegen rennt sie vor ihren Problemen davon. Eigentlich nur, weil sie das Mitleid nicht mehr erträgt. Und die Hoffnungslosigkeit, die ihr alle ausreden wollen. Vor allem ihre Tante.

Denn Alex hat einen faustgroßen Tumor im Gehirn, der ihr sogar schon den Geruchssinn geraubt und mehrfache Chemo und kleine Gehirnsonden verpasst hat. Und es wurde alles weder besser noch schlimmer. Nur unangenehm.

Also packt Alex ihre Sachen und flieht weit weg in das Waucamaw- Naturschutzgebiet. Dort möchte sie zelten und die Ruhe genießen. Doch schon kurz nach ihrer Ankunft, als sie gerade einen älteren Mann und dessen Enkelin Ellie getroffen hat, werden sie von einem Blitz und mit wahnsinnigen Schmerzen in die Knie gezwungen. Sogar die Tiere spielen verrückt, und nach dem Vorfall ist nichts mehr so wie es war. Ellies Opa ist tot, und Alex und die Achtjährige versuchen sich zunächst alleine durchzuschlagen. Doch nach einem Angriff von Blutrünstigen Jugendlichen und Hunden können sie nur von dem Soldaten Tom gerettet werden. Mit Tom gewinnen sie an Kraft und Mut, doch das Schicksal möchte die Jugendlichen nicht lange zusammen sehen. Ellie wird von Erwachsenen verschleppt, weil sie angeblich wertvoll ist. Und Tom wird lebensgefährlich angeschossen. Als Alex Hilfe in der nahegelegenen Stadt Rule suchen will, gerät sie in ein gefährliches Netz. Denn nichts ist wie es scheint. Und dann ist Tom verschwunden, und Alex kann die Stadt nicht mehr verlassen.

Ashes“ ist einer der gerade erschienen Romane im neuen Ink Verlag, einem Ableger von Egmont Lyx. Der Verlag möchte vor allem junge Erwachsene ansprechen, und Geschichten verlegen, die einen auch nach der Lektüre noch fesseln und sehnsuchtsvoll beschäftigen.

„Ashes“ passt selbstredend noch genau in dieses Konzept. Wann immer ich konnte, steckte ich die Nase hinein, und musste dringend wissen, wie es weitergeht. Hier beginnen aber schon meine winzigen Kritikpunkte (an der Geschichte).

Nach der Beschreibung auf der Verlagsseite und vor allem nach dem Klappentext hätte „Ashes“ ein schmalziger Liebesroman werden können. Ist er aber nicht. Es ist eher eine Geschichte wie in „Resident Evil“, nur ohne Virus. Und erst im Laufe der Geschichte wird so mehr und mehr aufgeklärt, was bei diesem Blitzähnlichen Einschlag wirklich passiert ist. Und nichts genaues weiß man nicht. Wir müssen auf die (auch schon angekündigte) Fortsetzung warten.

Erst nach 100 Seiten lernen wir den vom Klappentext als Alex‘ große Liebe ausgeschriebenen Tom kennen, und noch mal 100 Seiten weiter küssen sie sich erst. Kurz. Und über ihre Gefühle sind sie sich gar nicht klar, ganz im Gegenteil. Sie verheimlichen einander ihre Geschichten und ihre Pläne.

Ein weiterer Kritikpunkt ist die Brutalität. Noch bevor wir Tom überhaupt begegnen, muss Alex sich zerfledderte Leichen, blutrünstige Jugendliche und überhaupt viel Tod und Verwesung anschauen.

Wirklich gelungen fand ich glücklicherweise doch noch ein paar mehr Sachen. Zum einen gibt es an manchen Kapiteln fiese fiese Bemerkungen, die die Stimmung zerstören und schon ein kleiner Kommentar zum kommenden Geschehen sind. Alleine dadurch war es unmöglich, das Buch sorglos zur Seite zu legen.

Außerdem fand ich gut, dass Alex und Tom endlich mal aus Filmen und ähnlichen (Horror-)Szenarien lernen. Zum Beispiel überlegen sie, mit einem Auto zu fahren, und Tom erinnert an die Situation in „Krieg der Welten“, in denen die Masse unbedingt in das Auto wollte. An der Stelle war ich echt mal zufrieden mit der Geschichte und der Autorin!

Die Figuren, allen voran Alex und Ellie, haben mir auch gefallen. Sie sind sehr authentisch, und ihre Handlungen fast immer nachvollziehbar. Alex benimmt sich noch wie eine 17-jährige, und Ellie wie 8. Die Autorin hat da sehr genau gearbeitet. Das hat mir sehr zugesagt.

Ein Kompliment auch an den Verlag für dieses echt hübsche Cover. Ohne den Schutzumschlag finde ich es sogar noch eine Spur hübscher! Man sieht dann nur die dunklen Bäume ohne das Gesicht des Mädchens, und der blaue Schimmer mit den weißen Vögelfiguren passt genau zur Stimmung des Buches. (Ein Bild hat Wonder’s Bücherkiste in ihrer Rezension hochgeladen)

Zusätzlich möchte ich noch etwas anmerken. Normalerweise schaue ich mir erst nach dem Schreiben meiner eigenen Rezension an, was andere geschrieben haben, aber diesmal fiel mir so schwer, die Worte zu finden, dass ich mir dann doch mal andere Rezensionen durchgelesen habe – und ich fand dort sehr ähnliche Empfindungen zu meinen (die ich vorher schon so im Lesetagebuch festgehalten habe).

Wie zum Beispiel Strandläuferin auf buechertreff.de anmerkt, ist die Geschichte stellenweise sehr sehr brutal wie ich finde. David auf daves buchwelt sieht das ähnlich, ebenso wie Wonder.

Etwas Gruseliges zu lesen kann sehr viel schlimmer sein, als es beispielsweise in einem Film zu sehen. Die Fantasie von uns kann so grausame Bilder projizieren! Schon nach den ersten grausigen Vorfällen in „Ashes“ habe ich das Buch nur bei vollbeleuchtetem Raum gelesen (ja, ich bin ein Angsthase – aber ein kreativer ^^).

Auch die Kritik, dass es als Liebesgeschichte ausgeschrieben ist, aber die etwas im Hintergrund (wenn überhaupt) stattfindet, fand ich wieder. Strandläuferin setzt sich damit sogar vor der Inhaltsangabe von Amazon auseinander („Anmerkung: Meiner Meinung nach ist diese Kurzbeschreibung irreführend. Es handelt sich NICHT um einen Liebesroman!“).

Interessant ist, dass das Buch uns irgendwie doch alle an etwas erinnert. Über Panem zu „The Village“ bis zu Resident Evil. Irgendwie ist ja auch keine Idee mehr ganz neu 😉

Fazit: Insgesamt bin ich doch fast zufrieden mit dem Buch, und möchte auf jeden Fall die weiteren Teile lesen. „Ashes“ ist ein Buch für junge Erwachsene (über 16 😉 ), die gerne leichten Horror und spannende Geschichten lesen, die ein bisschen Gefühl nicht stört, und sich gerne fesseln lassen.

Ich gebe 4 von 5 Sternen.

★★★★☆

Einen herzlichen Dank an den Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplares. Von solchen Aktionen leben wir Blogger – danke danke danke!