0

[Rezension] Die Bestimmung Tödliche Wahrheit

Tödliche Wahrheit – Veronica Roth
Die Bestimmung 2
cbj
Hardcover, Dezember 2012
ISBN 978-3-57016156-2
512 Seiten 
 
17,99 €

Rezension zu Band 1

Achtung, Spoiler zu Band 1

Der große Gewaltakt ist abgewendet, doch es wird nie wieder wie zuvor werden. Tris, Four und einige ihrer Fraktion und Überlebende sind auf der Flucht.
Tris erfährt, dass ihre Eltern für ein größeres Wohl gestorben sind, und dass die Aktion noch immer beendet werden könnte. 
Doch Four stellt sich dagegen, es gilt die alte Ordnung wiederherzustellen – oder zumindest das Gemetzel zu beenden. Der Schlüssel zu allem scheint Janine zu sein, die sich aber versteckt hält.

Tris muss nun wählen, zwischen der Wahrheit und der Liebe, den Ferox und ihrer Familie…

Das Buch habe ich voller Euphorie direkt nach dem Kinobesuch von „Die Bestimmung“ begonnen. Denn nach dem Lesen von Teil 1 habe ich mich gefragt, wie es weitergehen soll, und nun konnte ich es direkt nachlesen.
Und dann, nach der letzten Seite, war ich so „woooooow“ und „waaaas“? Der dritte Band wird also nicht mehr lange auf sich warten!

Wie auch in Band 1 gefallen mir Tris und Four sehr gut. Sie sind in einer gefährlichen Situation und müssen nicht nur einander behalten, sondern auch die Gefahr bannen.
Denn Tris erfährt etwas, was die Welt verändern könnte, wie sie sie vorher kannten.

Four muss jetzt nicht nur über seinen Schatten zurückspringen, er muss auch vertrauen. Das fiel ihm ja bisher schwer.
Dennoch ist er (besonders mit dem sehr ansehnlichen Schauspieler vor Augen) ein wirklich toller Kerl, der das Herz am richtigen Fleck hat.

Ich fand es super spannend, den Werdegang der Figuren und der Handlung mitzulesen. Teilweise dachte ich „was soll denn noch kommen, außer dass sich alle abschlachten?“, aber hinter allem steckt etwas Größeres, und das hat Veronica Roth sich echt klasse ausgedacht!

Die Verfilmung fand ich ja auch sehr gelungen, und ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil als Film!

Von mir bekommt das Buch wieder fünf Sterne, was auch sonst 🙂

Advertisements
0

[Rezension] Rette meine Seele

Rette meine Seele – Rachel Vincent
Soul Screamers 2
Mira Taschenbuch im Cora Verlag
ISBN 978-3-86278396-0
304 Seiten

9,99 €
 
Rezension Band 1
Bezieht sich auf Handlung aus dem ersten Teil!

Bei einem Konzert bricht die Sängerin plötzlich vor den Augen ihrer Fans zusammen. Auch Kaylee und Nash sind Zeuge, doch Kaylee verspürt anders als sonst nicht den Drang, für die Seele zu singen.
Sie werden stattdessen Zeugen eines grausamen Vorgangs, und erst Nashs Bruder Todd  kann ihnen erklären, dass die Sängerin ihre Seele an einen Dämonen verkauft hat.
Und auch eine ehemalige Freundin von Todd hat ihre Seele für Ruhm und Reichtum verkauft. Als sie erkennt, dass sie in wenigen Tagen sterben wird, bittet Todd seine Freunde Kaylee und Nash um Hilfe. Sie müssen die Seele der jungen Sängerin retten!
Doch dafür müssen sie in die Unterwelt und mit einem Dämon verhandeln. Und zu allem Überfluss ist das so verboten und nichts für junge Banshees wie Kaylee und Nash es sind, dass sie niemandem davon erzählen dürfen.
Doch Kaylee ist bereit, der Seele zu helfen, denn noch immer sitzt ihr das letzte Erlebnis mit den verkauften Seelen im Nacken…

Der erste Teil der „Soul Screamers“-Reihe war ja eher so mittelmäßig. Ich war nicht hundertprozentig überzeugt, die Geschichte war sehr amerikanisch. Dennoch wollte ich wissen, wie es weitergeht, einfach weil die Idee dahinter ganz spannend war.
Banshees unter den Menschen? Klasse Sache. Die Wandlung von Nash war mir nicht ganz geheuer, und ich war gespannt, wie er sich weiterentwickelt.

In Teil 2 geht es ein bisschen um Todd, der ja um Hilfe bittet und mehr aus seiner Vergangenheit berichtet.
Kaylee ist ein bisschen sehr selbstlos, finde ich. Das schlechte Gewissen, das sie nach dem Ende von Band 1 plagt, ist irgendwie nicht sooo überzeugend. Im Fortlauf der Geschichte habe ich wohl verstanden, warum sie das macht, aber ich weiß nicht, ob ich so haltlos mein Leben aufs Spiel gesetzt hätte. Nagut, ich bin auch keine Banshee.

Nash war diesmal etwas im Hintergrund. Man hat halt mehr über Todd erfahren. Nash wollte nur bei Kaylee sein und hat sich immer nur im Hintergrund etwas aufgespielt (oder wenn die sexuelle Anziehungskraft zu Kaylee da war). Ich fand es gut, dass Kaylee ein bisschen gezweifelt hat, ob er mit ihr nur zusammen ist, weil er ein Banshee-Mann ist oder weil er sie wirklich gut findet. Sein bisheriges Beuteschema hat ja eine andere Sprache gesprochen. Noch ist mir das aber nicht genügend geklärt. Dafür gibt es ja noch drei Bände 🙂

Die Unterwelt fand ich sehr faszinierend. Abgesehen vom Anfang der Geschichte und der etwas wackeligen Begründung von Kaylee, warum sie das macht, waren die Szenen echt toll. Man hat mehr über die Welt erfahren und die Beschreibungen waren teilweise echt klasse (bei dem Gang über das Feld hab ich mit Kaylee die Luft angehalten!).

Also Band 2 war gelungen, und ich hoffe, in Band 3 erwartet mich wieder etwas tolles, neues aus der Banshee-Welt.
Ich vergebe vier Sterne und freue mich darauf, bald weiterlesen zu können.

# 3 Halte meine Seele
# 4 Schütze meine Seele

Mehr zu Sophie
Mehr zu Kaylee
Mehr zu Todd

2

[Rezension] Ashes 2 Tödliche Schatten

Ashes Tödliche Schatten – Ilsa J. Bick
Egmont Ink Verlag
Hardcover, August 2012
571 Seiten

19,99 €

Meine Rezension zu Band 1

Achtung, Rezension kann Spoiler zu Band 1 enthalten!

Nachdem sie sich endlich den Weg aus Rule freigekämpft hat, steht Alex plötzlich vor einer Gruppe Veränderten, oder Chuckys, wie sie genannt werden.
Weil sie noch nicht aufgeben kann kämpft Alex um ihr Leben, doch der Anführer der Veränderten kann sie überwältigen. Seine Gier, nicht nach ihrem Fleisch, sondern nach ihrem Körper, lähmt das Mädchen.
Die kleine Gruppe nimmt Alex mit zu ihrem Lager, wo auch andere normale Menschen sind. Unter grausamen Umständen erfährt Alex, dass sie nun Proviant für die Veränderten ist…

Zeitgleich erfährt Chris in Rule von Alex‘ Flucht und will sie suchen. Doch viel dringender ist der Überfall auf die alte Jess und ihren Mann Nathan, angeblich auch durch Alex ausgeführt. Weil Chris nicht redet, und Lena damit schützen will, werden sie alle zur Folter geschickt. Damit sie reden.
Aber sie haben Freunde im Wald, die ihnen zur Fluch helfen…

Und noch an anderer Stelle überlebt ein anderes altes Ehepaar einen Überfall von Kopfgeldjägern nicht, denn sie beherbergen einen Jungen, der sie an ihren verstorbenen Sohn Michael erinnert. Dabei heißt er eigentlich Tom…

Nachdem der erste Band fulminant, packend und gruselig gestartet ist,  hatte ich entsprechende Erwartungen an Band 2. Zum größten Teil wurden diese auch erfüllt, aber so hundertprozentig überzeugt hat mich der Roman leider nicht.

Nachdem in Band 1 mehrere Handlungsfäden offen lagen, führt Frau Bick sie nun alle weiter. Also alle. Tom wird gesund gepflegt (das erfahren wir gleich im Prolog), Alex setzt ihre Flucht fort (und gerät vom Regen in die Traufe) und in Rule erfahren wir auch mehr. In gewisser Weise überschneiden sich die Ereignisse und kreuzen sich die Wege, aber die drei Protagonisten treffen sich nicht. Das fand ich schonmal ärgerlich.

Waren wir in Band 1 nur Zuschauer einer schrecklichen Katastrophe, bei der keiner wusste was vor sich ging und was einen noch erwartet, konnten wir in Band 2 hautnah die Entwicklung und die Auswirkungen miterleben. Alex war mitten unter den Chuckys und irgendwas ging mit denen vor.

„Wenn sie ihren Kopf ebenfalls auf diese Pyramide hätten platzieren wollen, hätte Wolf ihr einfach die Kehle durchgeschnitten und nicht eine Scheibe Alex-Carpaccio abgesäbelt.“ (S. 92-93)

Etwas schwer war der Einstieg nachdem so viel Zeit seit Band 1 vergangen ist. Es gibt keine Erklärung, es knüpft durch den Prolog nicht supernah an und einige Dinge hatte ich gar nicht mehr im Kopf.

Die Spannung baut sich etwas behäbig auf. Denn diesmal ist die Welt ja schon untergegangen und die Figuren müssen sich weiterhin darin zurechtfinden. So wirklich Spannung kam also zunächst nicht auf.
Doch dann, auf Seite 430, endlich BUMM kam die Spannung – und der Showdown!

Wie Band 1 spart Bick auch diesmal nicht mit Blut. Knochen brechen, Blutfontänen spritzen, Fleisch wird herausgebissen… bunter und blutiger hätte man es nicht beschrieben können. In meinen Kopf war ein absolutes Gemetzel (dass meine nächste Lesewahl auf was Seichtes viel, wunder da nicht). Schlimm war das nicht, und auch nicht übertrieben. Durch das flotte Lesetempo war das Buch schnell runtergelesen. Das hat mir gut gefallen.

Definitiver Spoiler:
Ziemlich dramatisch fand ich, dass scheinbar diesmal alle sterben. Und da hab ich mich wirklich gefragt, warum wir den Wegvon Chris verfolgen, wenn er stirbt. Und Nathan. Und Lena nicht mehr klar bei Verstand ist. Musste die Autorin diesen Weg nur aufzeigen, weil wir sonst nicht so viel oder gar nichts über die Veränderung und den Weg dahin gewusst hätten?
Ich hätte mir viel mehr Überschneidung gewünscht – so war das Buch in dieser Hinsicht etwas frustrierend.

Und warum ging Tom nicht nochmal zu der Einsturzstelle, sondern hat nur von oben geschaut??? 

Im Großen und Ganzen kann ich also wieder nur 4 Sterne vergeben. Dennoch bange und hoffe ich auf Band 3, in dem hoffentlich endlich ALLES geklärt wird!
Die Spannung fehlte etwas, dafür war es etwas aufschlussreicher. Meine Erwartungen wurden größtenteils erfüllt, wenn auch teilweise anders als gedacht.

★★★★