Kurzmitteilung
6

GemüsetellerEs sind jetzt fast drei Wochen, die ich vegan esse.
Kennen gelernt habe ich jetzt, dass es reichhaltige Möglichkeiten gibt, sich selbst reinzulegen…

Da wären:
– Kekse, die Butter enthalten
– Knödel, die mit Milch gemacht sind
– Lebensmittel, die „Spuren von“ enthalten, haben manchmal nicht nur „Spuren“
– Glühwein ist auch Wein. Also eigentlich auch nicht vegan.
– Ei ist fast immer drin. Wirklich! Auch in Tofu-Wurst…

Die letzte Woche gab es also ein paar Ausrutscher, die fast immer unwissentlich waren. Die Tofu-Wurst habe ich mitgegessen, aber schon nach zwei Bissen war mir eigentlich nicht mehr danach. Da war auf jeden Fall Ei und Milchpulver drin.

Ich denke aber, dass ich grunsätzlich davon nicht viel merke. Ich habe nämlich auch noch herausgefunden…
– dass Wilmersburger Käse wirklich gut schmeckt- dass Seitanwürstchen der Hammer sind
– dass salzige Tackos mit Guacamole das perfekte Essen sind 😀

Mal schauen, wie es an den Weihnachtstagen wird. Wir sind an allen Tagen irgendwo anders zum Essen und zwei von drei Gastgebern wissen schon von ihrem Glück, dass ich nur Gemüse esse 🙂

Chatprotokoll
0

[Projekt] Nährstoffe und ihre Ergänzung

Warum wir unsere Nähstoffe betrachten

ObsttellerIm Rahmen unseres Sportplans versuchen der Mann und ich viel Eiweiß, so gut wie keinen Zucker und vor allem möglichst wenig Kohlehydrate in unseren Mahlzeiten unterzubringen. Dazu ist tatsächlich auch einiges an Rechnen nötig, aber das ist ja besonders in der Zeit der Umstellung so und wird uns nach und nach einfacher von der Hand gehen.

Wir haben zunächst unseren Grundumsatz errechnen lassen und haben Rezepte bekommen, die sehr viele Eiweißquellen, die Verwendung guter Fette und Vermeidung von Kohlehydraten aufzeigen. Viele davon wussten wir schon, z.B. dass man aus Zucchini Nudeln machen kann, dass man Kokosfett zum Braten verwenden sollte, aber einige Rezepte sind sehr lecker und wir sind immer dankbar für Anregungen.

Wer kennt das nicht – Abends stehen wir in der Küche und überlegen „was koche ich heute“. Ich versuche möglichst oft vorzukochen, damit wir in der Mittagspause bei der Arbeit auch etwas warmes haben. Gerade in der Weihnachtszeit sind aber ständig irgendwelche Veranstaltungen, alle wollen sich nochmal treffen (das ist ja nicht schlimm ^^) und wir sind erst um halb zehn wieder zuhause. Dann noch kochen? Es ist eine Herausforderung, die wir – ich denke das schaffen wir so zu 80% – gerade meistern wollen.

Kleine Helferlein

Sehr hilfreich ist für uns die App „Myfitnesspal„. Die App ist kostenlos und sehr leicht zu bedienen. Man kann individuelle Ziele einstellen (z.B. 20151204_165904meinen Grundumsatz), gewünschte Nährstoffmengen und greift bei der Auflistung auf eine riesige Bibliothek von Lebensmitteln zurück. Bisher haben wir von 10 sachen mindestens neun immer gefunden! Das Eiweißpulver oder ganz exotische Marken sind meistens nicht drin, aber heute steht auf jeder Packung ja eine Angabe, und man kann alles nachtragen.

Sehr sehr hilfreich sind auch Seiten wie chefkoch.de oder eatsmarter.de, die eine enorme Sammlung an Rezepten bieten. Diese Seite hat uns fast durch eine ganze Woche gebracht…

Zusätzlich haben wir unsere Eiweißzufuhr durch Shakes erhöht. Der Mann bekommt normales Sportlereiweiß und ich habe das vegane Pulver, das ich schon vor einiger Zeit für Shakes gekauft habe, aber jetzt erst richtig nutze: Nutri shape + shake. Zuerst in Banane, jetzt mit Vanillegeschmack.

An manchen Stellen reicht es nicht

Aber selbst bei der größten Sorgfalt, unsere Ernährung nicht nur nach den drei Anforderungen von oben, sondern auch voller Nährstoffe und abwechslunsgreich zu gestalten, kommen wir an unsere Grenzen. Wir sind keine großen Fischesser, also haben wir vermutlich immer viel zu wenig Omega 3. Im Rahmen der Ernährungsberatung war das ein Punkt, den man immer irgendwie durch Nahrungsergänzung einbringen muss.

In unserem Speiseplan haben Leinsamen eine feste Größe, aber eben nicht jeden Tag. Nüsse habe ich seit dem Sportplan immer im Büro in der Schublade, aber die mag der Mann z.B. nicht. Wir haben also über sechs Wochen Omega 3 über Tabletten genommen.
Zumindest ich kann das gerade nicht mehr, weil die Kapseln leider mit Gelantine umhüllt sind.

20151204_165747Zusätzlich nehme ich seit drei Monaten täglich Spirulina-Tabletten, um meinen Eisenwert, der seit dem Blutspenden etwas leidet, wieder hochzupushen. Tatsächlich ist seit der Einnahme auch die Müdigkeit etwas verflogen, also war dieser Wert wohl immer schon im Keller.
Hin und wieder nehmen ich Algenpulver in den grünen Smoothie, um nicht ständig Tabletten nehmen zu müssen.

Jetzt neu in der dunklen Jahreszeit nehmen wir Vitamin D in Tropfenform. Das habe ich mit einem Arzt abgesprochen, und seit ca. 3 Wochen habe ich zumindes das Gefühl, dass es mir hilft. Trotz Hund kommen wir nämlich durch unsere Arbeitszeiten nur im Dunkeln raus und selbst der 20-minütige Mittagsspaziergang auf dem Firmenparkplatz hat nicht so den richtigen Effekt. Also gibt es jeden Tag einen Tropfen aus der Pipette und wie meine Kollegin sagte „selbst wenn es ein Plazebo ist“, also mir einfach nur teures Öl verkauft wurde, bin ich weniger müde, habe weniger Dunkelheitsmuffeligkeit und schlafe besser. Was so ein bisschen Vitamine ausmachen.

Da mein letzter Blutwert auch wieder einen niedrigeren Eisenwert gezeigt hat, versuchen wir jetzt in meinen vier Wochen noch B12 zu supplimentieren. Ob das was bringt, kann ich euch nach meiner nächsten Spende Anfang Januar sagen.

Ist das verwerflich?

Ehrlich gesagt finde ich es derzeit nicht schlimm, meine Nahrung mit chemisch hergestellten, bzw. gepressten Vitaminen zu ergänzen. Alleine die Algen haben mir gezeigt, dass es mir dadurch besser geht.

Uns ist bewusst, dass es lediglich Ergänzungen sind, die keine vollwertige Ernährung ersetzen. Wir achten gerade im Moment stark auf gesunde, vollwertige Nahrung und helfen unseren Körpern hoffentlich kräftig bei der Regenaration – wobei wir ja vorher nicht nur Fast Food gegessen haben, sondern immer schon viel selbst gekocht haben, gerade seit ich fast keine Milchprodukte mehr esse.

Wie seht ihr das, habt ihr euch darüber schon einmal Gedanken gemacht?

0

[Blogtour] Wir geben unseren Blogs ein Gesicht

Ramona von kielfeder.de hat sich etwas schönes ausgedacht: Wir sollten uns weiter vorstellen! Blogger müssen zusammenhalten 🙂 Bei solchen Aktionen bin ich natürlich sehr gerne dabei.

Mittlerweile gabe es auch schon ein paar Beiträge, die ich euch hier verlinken möchte. Vier Vorstellungen stehen noch aus, daher habe ich diese Blogs natürlich auch schon verlinkt. Die bisherigen Vorstellungen finde ich richtig richtig schön und interessant.

Ramona von kielfeder-blog.de stellt Sabrina vor

Evelyn von booksinmyworld.de stellt Ramona vor

24

[Blogger united] Buchblogger mit der Halbwertszeit einer Boyband

Wenn ich bei Google „Buchblog“ mit Suche in Deutschland eingebe, bekomme ich 85.700 Ergebnisse. Die ersten davon sind alles Blogs, die das Wort buchblog im Titel oder der Domain haben.

Unabhängig davon finde ich über 85.000 Buchblogs in Deutschland ziemlich viel. Und ständig kommen neue dazu. Seit ich in der Lovelybooksgruppe zu „Finde Leser, werde Leser“ bin, erhalte ich regelmäßig E-Mails, wer alles jetzt auch einen Buchblog hat. Viele von den fleißigen Bienchen teilen ihren Link bereits, bevor überhaupt Content entsteht und man feststellen kann, ob man Leser werden will oder ob es geschmacklich gar nicht passt. Und nur weil das Layout toll ist, muss es kein wirklich megatoller Blog sein…

Als ich die Überschrift zu meinem Beitrag gelesen habe, wusste ich zuerst nicht so recht, was ich schreiben soll. Tatsächlich kenne ich herzlich wenig BloggerInnen, die nach kurzer Zeit wieder eingestampft werden. Es kursieren ja immer diese Aussagen „Die machen ihre Blogs nur für die Rezensionsexemplare und verschwinden dann wieder, wenn sie merken, dass es Arbeit ist“.

Daher jetzt meine Frage: bei der Masse an Buchblogs, habt ihr da auch schon vermehrt festgestellt, dass jemand plötzlich nicht mehr da ist, eine URL nicht mehr aufrufbar ist oder dann so Post kommen wie „ich hab sooo lange nichts geschrieben“ (2 Monate sind vergangen seit dem ersten und letzten Posts) „und jetzt soll es mehr werden!“ (danach ist der Blog wieder fast tot? Wie sind eure Erfahrungen?
Meiner Einschätzung nach bloggen endlich einige wirklich tolle Leute, die auch etwas zu sagen haben und um die Arbeit wissen. Aber auch viele jüngere Mädchen unterschätzen vielleicht, was ein Blog wirklich bedeutet.

Das war mein Senf zum Thema.
Edit: Entschuldigt, dass der Post so spät kommt, ich hab die Planung falsch gestellt ^^

Morgen geht es dann bei booksonpetrovafire weiter mit dem Thema „Kostenvergleich HC/TB“. Die weiteren Termine seht ihr hier:

18. April: http://www.readandbeyourself.de
19. April: http://booksonpetrovafire.blogspot.de
20. April: http://chiasbuecherecke.blogspot.co.at/
21. April: http://www.buecheraxt.blogspot.de
22. April: http://christophs-schmoekerstube.blogspot.de/
23. April: http://www.lilstar.de
24. April: http://dieeulenpost.de
25. April: http://lus-buchgefluester.blogspot.de/
26. April: http://www.buchstabengefluester.blogspot.de
27. April: http://seele-leben.blogspot.de
28. April: http://romanticbookfan.blogspot.de

9

[7-Tage-7-Bücher] Zwischenstand

Die Woche geht mal wieder irre schnell rum. Bisher gelesen und rezensiert habe ich „Eine Braut von stürmischer Natur“ von Lynsay Sands.

Angefangen habe ich „Frauen und Bücher„, aber das ist ein Genießerbuch. Das kann ich diese Woche nicht so durchkloppen, deswegen verschiebe ich das ein bisschen.
Weil ich etwas leichtes, gut lesbares brauchte, habe ich „Oma packt aus“ von Brigitte Kanitz angefangen. Band 1 hat mir recht gut gefallen, und Band 2 knüpft da nahtlos an. Das Buch habe ich bestimmt in dieser Woche noch durch.

Damit zu Frage 3 von Mittwoch:
Wer sind die Protagonisten in deinem aktuellen Buch?

Bei „Oma packt aus“ sind das Nele, Paul, Inge Wedekind, Oma, Mama und Papa. Die Lüttjen-Familie eben.

Diese Woche beenden möchte ich noch „Die Nachtmahr Traumtagebücher“, weil ich das nicht so lange liegen haben möchte.
„Bin ich denn hier der Depp“ sieht sehr dick aus, aber das lese ich vielleicht auch noch. Irgendwie rast die Zeit, und ich bin durch das wieder aufgenommen Rückentraining Abends fix und alle. Fiese Gymnastik- und Muskelaufbauübungen für den Rücken sind ermüdend…

Bei Frage 4 muss ich grad passen. Da ich „Oma packt aus“ noch in der Nacht beendet habe, aber den witzigsten Satz leider nicht mitgeschrieben habe, kann ich grad mit keinem Zitat dienen.

Dafür kamen heute zwei tolle neue Bücher, die ich Ende des Monats in einem Sammelpost mal wieder vorstellen werde 🙂

Gelesen habe ich damit diese Woche übrigens 2 Bücher. Ich hätte mir bis Donnerstag die drei gewünscht, aber es stimmt mich doch ganz vergnüglich. Irgendwie ist mir nun doch nach „Schattenblüte“ Band 3… so als Belohnung ^^

0

Lesenacht XXL – Tag 1 und 2

Tag 1

Bevor ihr euch wundert: Es wird vermutlich nicht jeden Tag ein Update geben. Aber zumindest heute wollte ich kurz mitteilen, wie die Woche startet und was ich lese und wieso überhaupt 🙂

Die Lesenacht gestern war ja schonmal ein toller Auftakt. Bis um 2:59 Uhr habe ich durchgehalten, dann hatten Mann und Hund sich so gemütlich neben mich gekuschelt, dass ich einfach nicht mehr wach bleiben konnte. 3 Uhr war eigentlich mein Zeil, aber die paar Sekunden sind glaub ich verschmerzbar 😉

Gelesen habe ich gestern
22 Seiten in „Navy Seals“ 2 (bis S. 115)
89 Seiten in „Verlieb dich nie in einen Vargas“ (bis S.89)
35 Seiten in „Jane Eyre“ (bis S.357)

also in der Lesenacht schonmal 146 Seiten.

Statistik
Gelesene Bücher: 3 angefangen
Gelesene Seiten in der Lesenacht: 146 Seiten
Gelesene Seiten insgesamt:  146 Seiten

Und jetzt beginnt die erweiterte Lesenacht, denn zum 10. Jubiläum lesen wir gemeinsam eine ganze Woche.
Heute stellt der Autor Uwe Laub die Frage, ob wir schonmal daran gedacht haben, ein Buch zu schreiben.

Ich kann nur sagen: Ja! Vor ein paar Jahren wollte ich nichts mehr als meine Geschichte als Buch zu verkaufen. Ich wollte keinen Bestseller, BoD hätte es für mich auch getan.
Zur Auswahl hatte ich zwei Genres: Fantasy und Jugendbuch.
Die Fantasygeschichte war sehr verliebt, aber auch voller Herzschmerz. Ich war nicht unbedingt glücklich verliebt in der Zeit, und meine Protagonistin hat sehr darunter gelitten. Ihr Erwählter war der heißeste Typ der Welt, aber unglücklicherweise sollte es erstmal nicht sein mit den beiden. Solch eine Geschichte würde heute bestimmt bei Cora laufen ^^
Die Hälfte ist auch mittlerweile geschrieben… und schlummert zur Zeit in der Schublade 🙂

Die Jugendgeschichte war auch nicht unbedingt happy. Es sollte um eine Fernbeziehung gehen, weil ich mich auch damit sehr stark auseinander gesetzt habe. Der Junge machte Schluss, weil er sich keine Fernbeziehung vorstellen konnte. Über viele viele Kapitel wollte ich ihr Unglück und seine Sehnsucht beschreiben. All meine Traurigkeit und Sehnsucht habe ich in die Erzählung gepackt, sodass ich selbst beim Schreiben und erneuten Lesen die eine oder andere Träne verdrücken musste.

Wenn ich Teile der Geschichten heute nochmal lese, denke ich immer „oha, sowas hast du mal geschrieben? Das ist gar nicht so schlecht!“ Weil ich lese ja doch eine Menge, und glaube zu wissen, was gut ist und was nicht.

Aber spätestens, seit ich in einem Verlag arbeite und weiß, was für Arbeit hinter einem Buch steckt, möchte ich erstmal nicht veröffentlichen. Und ich hätte viel zu große Angst vor Rezensionen ^^

So, und damit verabschiede ich mich erstmal zum Lesen. es ist jetzt 14:25 Uhr, um 15 Uhr kommt Besuch, bis dahin sollten ein paar Seiten zu schaffen sein 😉

Nachdem ich jetzt bis 19 Uhr ganz ganz lieben Besuch hatte, habe ich nicht viel gelesen. 25 Seiten sind es noch geworden. Aber der Tag ist ja noch nicht zu Ende – nur muss ich noch etwas für die Schule vorbereiten…

Gelesen habe ich nochmal 89 Seiten in „Verlieb dich nie in einen Vargas“ (bis S. 178) (die Zahl war keine Absicht :D)

Tag 2
 
Es wäre ja irgendwie langweilig, jeden Tag einen neuen Post zu machen, daher hier mein Update zu Tag 2.
Die Fragen heute sind von Janet Clark:
1. Wie steht es mit Personenbeschreibungen? Habt ihr sie lieber ausführlich, d.h. detailierte Angaben zum Aussehen/Typbeschreibung oder möchtet ihr das Aussehen der Hauptpersonen lieber eurer Phantasie überlassen? 

Also ehrlich gesagt es es unterschiedlich. Ich mag es NICHT, wenn jemand seine Figur als außenstehender Erzähler beschreibt. Das sollte eher so nebenbei kommen („als sie am Spiegel vorbeikam, strich sich xyz durch das brauen Haar“). Aber zu wenig ist auch komisch. Man entwickelt natürlich immer eine eigene Vorstellung, die nie an z.B. einen Schauspieler herankommt. Aber soooo detailliert muss das nun auch nicht sein.

2. Nach welchem Kriterium entscheidet ihr bei unbekannten Autoren (bzw. Autoren, von denen ihr noch nie etwas gelesen habt), ob ein Buch es in euren SUB schafft? Klappentext? Empfehlung? Werbung?

Also generell schaue ich gar nicht auf die Autoren. Cover, Titel und Verlag sind eher entscheidend. Ich weiß, es ist sicher unfair, aber Autoren ohne Verlage haben schonmal schlechte Karten bei mir. Es ist mir einfach kein Lesevergnügen, wenn der Text so überhaupt nicht bearbeitet wurde – in einem Verlag!
Autoren kleiner Verlage haben eher eine Chance bei mir durch Empfehlung. Oder wenn das Cover wirklich herausragend ist und der Titel mit anspricht 🙂

Mein Lesetag heute war recht erfolgreich. Auf dem Weg zur Schule und nach Hause habe ich ein paar Seiten geschafft, und heute abend werden es auch noch ein paar. Ich bin nur ziemlich müde, weshalb es weiter etwas „leichtes“ wie Sarah Ockler sein wird.
Bisher habe ich „Navy Seals“ bis S. 195 gelesen, bei Sarah Ockler bin ich auf S.211. Es ist 19:45 Uhr 🙂

Statistik
Gelesene Bücher: 3 angefangen
Gelesene Seiten in der Lesenacht: 146
Gelesene Seiten Sonntag: 89
Gelesene Seiten Montag: 113

Gelesene Seiten insgesamt:  348

0

Lesenacht XXL

Anka veranstaltet auf ihrem Blog heute eine XXL-Lesenacht. Weil Samstag Abend ist, ich noch eine Menge zu lesen habe und gerne Lesenächte mitmache, bin ich dabei 🙂

 Das Besondere dabei ist, dass diesmal keine reine Nacht bleibt, sondern wir gemeinsam eine ganze Woche bis zum 28.9. lesen. Über die Details informiere ich euch noch, aber bei Anka steht das auch schon alles 😉

Zunächst sind wir noch im Kino (das letzte Mal mit meiner Kinoflatratekarte…), deswegen kann ich zum Startschuss um 21 Uhr nicht dabei sein. Der Film wird vermutlich so enden, dass ich etwas später zuhause bin, dann geht es aber sofort los 🙂

Mein Leseplan beinhaltet vor allem das Beenden von Büchern, aber auch hübsche neue Bücher:
– Jane Eyre habe ich zur Hälfte durch, möchte es aber im Laufe der Woche schaffen!
– Magyria Band 3 möchte ich endlich anfangen
– „Wo die Drachen wohnen“ liegt schon ewig auf meinem Stapel, und sollte mal gelesen werden.
– „Verlieb dich nie in einen Vargas“ muss ich auch dringend weglesen (und rezensieren *seufz*)

Das sollte zumindest für die Nacht an Lesestoff reichen 🙂

Updates gibt es nachher!