Kurzmitteilung
2

Keen_Lustige Tiere_4c_HiresLustige Tiere vom Lande stricken – Sarah Keen
mvg Verlag kreativ
Klappenbroschur, August 2015
ISBN 978-3-86882621-0
128 Seiten
12,99 Euro

Da ich ja jetzt offiziell Patentante bin möchte ich natürlich meine kreativen Phasen auch für das Patenkind ausleben. Passend dazu kam dieses Buch vom mvg Verlag, das Anleitung für Bauernhoftiere bietet.
Eigentlich hatte ich das Stricken für mich wieder abgeschrieben, weil die Nadeln und die Wolle einfach nicht so wollten wie ich, aber ich bin ja immer neugierig. Und so richtige Anleitungen sind etwas anderes als „mal versuchen“. Das kann ich beim Häkeln, aber beim Stricken brauche ich eben noch jemand, der mir genau sagt wie es geht.

In diesem Buch gibt es die klassischen Tiere Kuh, Pferd, Schwein und Huhn, aber auch tolle Ideen wie einen Hütehund, ein Rind und ein Lama. Und weil es Schweine und Hühner als Kuscheltiere bestimmt auch zu kaufen gibt, wollte ich ein Lama machen.
Ich bin keine Freundin vom akribisch an die Anleitung halten geht, zumindest was die Wolle betrifft. Daher habe ich auch hier einfach Wolle genommen, die mir gut gefiel, nämlich die headnut surf Farbe 408 braun, weil ich davon noch genug hatte. Fotografier aus dem Buch

So wie links sieht normalerweise ein Lama aus.

Und im Buch sieht das Muster so wie rechts aus.

Eigentlich ganz gut, mein Ergebnis seht ihr unten.

Grundsätzlich zu den Anleitungen: Beim ersten Durchschauen kam mir nichts spanisch vor, es sah erstmal nach vielen Zahlen und Zählarbeit aus, aber machbar. Es wurden keine Wunderwaffen oder Zaubergegenstände gebraucht. Ich hab einfach losgelegt und mich dann überraschen lassen.

Nach den Anleitungen gibt es im Buch noch einen Abschnitt mit Bildern zu bestimmten Techniken und Tipps sowie das Abkürzungsverzeichnis. Es wird nicht das Rad neu erfunden und das Stricken von der Pike auf erklärt, sondern einfach noch mal die Handgriffe in übersichtlicher Form aufgeführt. Man braucht hier nur Rechts und Links und ein bisschen Feinarbeit, das fand ich gut. Für mich als Strickanfängerin waren aber noch ein paar Stolpersteine drin, die eventuell an meiner etwas übereilten Arbeitsweise liegen können. Fakt ist, man sollte immer genau lesen.

So gibt es zwei Details, die ich erstmal per Videoanleitung im Internet nachschauen musste: Maschen zu- oder abnehmen.

Das eine wird abgekürzt mit verschr und das andere mit zusstr. Die Verwechslung, dass ich erst dachte, das eine würde eine „Zunahme“ bedeuten, führte zu einem sehr breiten Lamahals, sodass ich nochmal neu anfangen musste. „Zusstr“ bedeutet aber „Zusammenstricken“ und bedeutet also eine Abnahme von Maschen.

Nachdem ich das nun wusste, konnte eigentlich dem Rest nichts mehr im Weg stehen.Anstricken

Ich kann noch nicht so gut mit der Festigkeit der Maschen arbeiten, bzw. eine sehr gleichmäßige Fadenspannung halten. Außerdem hatte ich zu kleine Nadeln für die Wolle – aber das ist mein Fehler.

Die Anleitung jedenfalls war sehr einfach, wenn man alles genau angeschaut hatte, und auch die Tipps waren sehr hilfreich. Das Aneinandernähen war noch etwas knifflig, weil ich nicht genau wusste, wo was genau hinsoll, aber letztlich ist mein Ergebnis doch ganz hübsch geworden, oder?

Die Proportionen sind durch die Wolle etwas ungenau (der Kopf hat viel Füllwatte), aber beim nächsten Tier (dem Hochlandrind) halte ich mich genau an die Wollvorgaben.Tiere vom Lande stricken Lama

Das Patenkind jedenfalls war absolut hingerissen und wollte das Lamatier gar nicht mehr hergeben. Auf dem Foto seht ihr, dass das Lama auch gut auf die gehäkelte Schäfchendecke passt – und wer hat schon alles ein Lama im Kinderwagen? 😉Lama im Kinderwagen

Grundsätzlich bin ich jetzt also ganz zufrieden mit dem Buch. Als ganz blutiger Anfänger ohne Handarbeitskenntnisse ist man vielleicht etwas aufgeschmissen, aber wenn man schon Erfahrung mit Häkeln oder zumindest Nähen hat, kann mich auch eine neue Technik, hier z.B. das Stricken damit lernen. Mittlerweile habe ich schon ein weiteres Strickprojekt fertig gestellt, das Buch hat mir also gezeigt, dass ich doch Stricken kann – wenn es vernünftige Anleitungen sind 🙂

Advertisements

2 Gedanken zu “[Rezension] Lustige Tiere vom Land stricken

  1. Ich bin hellauf begeistert 🙂

    Vor Kurzem habe ich quasi als Eigentherapie zum „Runterkommen“ wieder zu den Nadeln gegriffen, nach gut 30 Jahren Abstinenz… Ich behaupte ja, dass ich wieder zur Anfängerin wurde. Aber eben eine mit Ehrgeiz 🙂 Ich WILL einfach,dass da was bei rumkommt. Ob gestrickt oder gehäkelt 🙂

    Und ich freu mich wirklich ganz schrecklich, dass Dein Post nicht vor Perfektionismus strotzt, sondern auch von mir stammen könnte 🙂 Einfach wunderschön ist auf alle Fälle, was bei raus kam! Das sollte auch andere ermutigen, sich dran zu versuchen und auch zum Buch zu greifen 🙂 Ich habs gleich mal meiner Freundin empfohlen, die schon ganz ganz entzückende Teddys macht ❤

    Viel Erfolg beim weiteren Ausprobieren! Ich würde mich freuen, mehr davon zu sehen 🙂 Ich bereite gerade meinen Blogpost hinsichtlich der Handarbeit vor 🙂

    Liebste Grüße
    Bine

    Gefällt mir

    • Hallo Bine,
      das ist ein schöner Grund, um wieder zu handarbeiten. Solange du dich nicht über komplizierte Anleitungen aufregst, weißt du ja selbst wie entspannend es sein kann 😉
      Vielen Dank für das Lob 🙂 Auch wenn es eher ein Lamamonster war, bin ich auch sehr stolz und vor allem dadurch hochmotivert – es braucht eben nur eine vernünftige Anleitung.
      Dann bin ich gespannt, was du schreibst, ich schau gleich mal wieder vorbei 😉
      Liebe Grüße,
      Sandra

      Gefällt mir

Schreib mir einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s