[Wir probieren] Chashewkäse nach Paleo

Was ist eine gute Alternative zu Milchprodukten? Kann ich Fleisch essen aber vegane Rezepte mögen? Meine Lösung heißt derzeit: Paleo!  Aber was ist das überhaupt?

Der Begriff Paleo ist die Kurzform für den Zeitraum des Paläolithikums, der Altsteinzeit. Auch »Steinzeit-Ernährung« oder »Steinzeit Diät« genannt, orientiert sich Paleo an der ursprünglichen Ernährung der Jäger und Sammler, ahmt diese mit den heute verfügbaren Lebensmitteln nach und setzt einen verstärkten Fokus auf hohe Lebensmittelqualität und Nachhaltigkeit. Die Grundlage der Paleo-Ernährung bilden daher Lebensmittel, die in ähnlicher Form während der etwa 2,5 Millionen Jahre langen Evolution der Gattung »Mensch« verfügbar waren und die eine ideale Nährstoffversorgung für unseren Organismus bieten.

(Quelle: Paleo360.de)

Paleo ist deshalb für mich sinnvoll, weil ich zwar auf Milchprodukte verzichte und viel roh esse, aber nicht ganz auf Fleisch verzichte. Insofern ist so eine Ernährung ohne chemische Weiterverarbeitung und ohne Milchprodukte im Prinzip als Inspiration genau das richtige für mich.

Ausprobiert habe ich das Rezept „Cashewkäse“ nach dem Kochbuch „Die Paleoküche„. So als Einsteigerrezept.

Cashewkäse

Es war etwas ungewohnt, aber hat würzig geschmeckt. Natürlich weiterhin nach Cashew, aber ich kann mir gut vorstellen, das feiner püriert auch mal als Dip für Tackos zu nutzen. Sogar dem Herzblatt hat es so halbwegs geschmeckt.

Witzigerweise habe ich beim Essen auf Brot irgendwie das Gefühl gehabt, ich würde weiße Schokocreme essen, weil es ja doch irgendwie süßlich ist, bzw. nussig.

Advertisements

2 Gedanken zu “[Wir probieren] Chashewkäse nach Paleo

  1. Klingt ja sehr interessant, der falsche Käse.

    Ich find die Idee hinter Paleo grundsätzlich auch sehr interessant. Stören würde mich allerdings, dass hier ganz viele Nüsse gegessen werden, die zum Großteil noch nicht mal in Europa angebaut werden.

    In veganen Kochbüchern gibts da übrigens auch noch ein paar Tipps um z.B.: Mandelmilch oder Reismilch selber zu machen.

    Liebe Grüße, Daniela

    Gefällt mir

    • Hi Daniela,
      das mit den Nüssen stimmt, die sind nicht unbedingt aus Europa. Zum Großteil schaut Paleo auch nach den Sachen aus dem Umfeld, also saisonal und regional. Irgendwo sind wir aber doch verwöhnt, die Zutaten im Supermarkt nicht sooo sehr zu hinterfragen.

      Sojamilch habe ich schonmal selbst gemacht, so richtig mit Kochen und so. Die war aber richtig ekelhaft und überhaupt nicht meins. Seit einiger Zeit trinke ich Soja-Haferdrinks, die haben zwar Soja drin, aber eben nicht mehr so viel.
      Mandelmilch mag ich leider auch nicht. Die habe ich auch einmal selbst gemacht, mit Datteln und Mandelcreme aus dem Biomarkt (quasi die Quickmandelmilch). Für Kuchen oder Smoothies kann ich mir das gut vorstellen, und fürs Müsli.

      Liebe Grüße,
      Sandra

      Gefällt mir

Schreib mir einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s