Chatprotokoll

[Rezension] Durchstarten an der Nähmaschine

Durchstarten an der Nähmaschine – Michaela Drosten
Tolle Projekte aus deiem Atelyeah
Edition Michael Fischer
Hardcover, 2014
ISBN 978-3-986355-226-8
112 Seiten

16,99 €

„Durchstarten an der Nähmaschine“ ist ein Nähbuch vor allem für Kinder und Jugendliche, die noch nie mit der Nähmaschine gearbeitet haben oder gerade erst anfangen.

Die reine Optik des Buches ist schon ansprechend. Große Schrift, viele Bilder, bunte Farben. Es gibt ein kleines Helferhörnchen auf fast jeder Seite, dass ein paar Sachen erläutert und Tipps gibt.
Das Buch beginnt mit Theorie, wie man das Schnittmuster auf den Stoff bringt und Garn benutzt, etc.
Um diesen Theorieteil aufzupeppen gibt es Nähführerschein für ein eichhörnchenförmiges Nadelkissen. Wenn man das hinbekommen hat, dann kann sowieso nichts mehr schiefgehen 😉

Obwohl das Buch sich sicherlich auch an Jungs richtet, weil es für „coole Jungs“ z.b: Loops und Beanies gibt, denke ich, dass es vor allem Mädchen interessieren wird. Die Ideen und Anleitungen sind aber sehr neutral, man kann was für Mädchen machen (Armbänder) aber auch für Jungs (Apfelförmige Türstopper). Die Auswahl finde ich sehr gut und ich werde bestimmt noch mehr daraus nähen.
Es sind simple Ideen, die sehr leicht umzusetzen sind.

Zum Ausprobieren habe ich mir zwei Anleitung herausgesucht, die mich selbst brennend interessieren: Den Hundeknochen und das Nackenkissen.

Jede Anleitung beginnt mit einer Materialliste, die auch gleich Kästchen zum Abhaken hat. Es gibt ein fertiges Produktbild und dann zu fast jedem Schritt ein Bild, an dem man sich orientieren kann.
Als alter Nähhase habe ich mir viele Sachen schon gedacht, es ist aber sehr gut, dass es so genau aufgeführt ist.

Auf dem Nähbild oben seht ihr eine doppelte Naht. ich kenne meinen Hund und weiß, dass er schnell etwas aufrupft. Daher habe ich vorgesorgt und doppelt vernäht, damit er nicht sofort alles wieder kaputt macht.

An den Hundebildern seht ihr, dass der Hundeknochen aber gut angekommen ist. Zunächst etwas skeptisch merkte Blue schnell, dass der Knochen etwas besonderes ist. Seit gut zwei Wochen nun wird regelmäßig drauf herumgekaut und der Knochen geschüttelt.

Das hat also schon mal gut geklappt.

Als nächstes habe ich ein Nackenkissen ausprobiert. Ich persönlich fand die Dreiecksnähte etwas knifflig (also den Stoffwechsel in der Mitte), das sah in der Anleitung wieder ganz leicht aus. Ich kann mittlerweile so etwas nähen, Nähanfänger bräuchten an dieser Stelle vielleicht noch Hilfe.

Was ich hierbei jedoch anmerken muss: Die Angaben der Füllwatte scheinen mir willkürlich. Für das riesige Nackenkissen soll ich 2 Liter brauchen, für den winzigen Knochen angeblich aber auch?

Wie bei Myboshi lagen dem Buch kleine Labels mit „Atelyeah“ bei. Eines habe ich ans Kissen genäht, weil die Farbe so schön passte.

Für das Buch und die Ideen gebe ich volle fünf Punkte. Es ist leicht und anschaulich gesetzt und bietet viele Hilfen für Nähanfänger mit sehr simplen und tollen Ideen. Ich wünschte, dieses Buch hätte es schon vor ein paar Jahren gegeben!

★★★★★

Bestellen könnt ihr das Buch HIER.

Ich danke dem Verlag und BloggDeinBuch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Advertisements

4 Gedanken zu “[Rezension] Durchstarten an der Nähmaschine

  1. Ave,
    ich selbst wäre wohl viel zu unbegabt, was das Nähen betrifft (zumindest habe ich das Gefühl, bei allen Textilien verarbeitenden oder allgemein bastelnden Tätigkeiten zwei linke Hände zu haben), aber der Punkt mit der Füllwatte hätte selbst mich als absoluten Laien stutzig gemacht.
    Hast du dich für das Nackenkissen denn an die Angaben gehalten oder selbst entschieden, wie viel du benötigst? Wenn ja, wie viel war das ca.? Ich denke mal, dass das so manchen Leser dieser Rezension interessieren würde. ^^

    Und mich persönlich würde ja interessieren, wie lange der Kauknochen überlebt. 😉

    Mit freundlichen Grüßen,
    Seitenfetzer

    Gefällt mir

  2. Hi Seitenfetzer,
    ich denke, wenn man sich ein bisschen eingearbeitet hat, dann schafft man alles irgendwie 😉 Nähen ist kein Hexenwerk ^^
    Es sind 2 Liter an Füllwatte vorgegeben. Ehrlich gesagt habe ich 2x 300g vorrätig gehabt und habe ca. anderthalb Packungen in das Kissen gestopft. Ich habe so lange genachgefüllt, bis ich das Gefühl hatte, einen angenehmen Inhalt zu haben.
    Wie viel das letzlich war, kann ich leider nicht sagen.

    Beim Kauknochen hat sich durch Zerrspiele die Handnaht gelöst – die geht aber schnell zu reparieren 🙂

    Liebe Grüße,
    Sandra

    Gefällt mir

Schreib mir einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s