Chatprotokoll

[Blogtour] Der Exorzismus

Willkommen bei dem heutigen Stop der Blogtour auf meinem Blog 🙂

In dem Buch „Die Dämonen von Lorch“ von Isabella Benz hat die Figur Theodora Anfälle, weshalb ihr Vater glaubt, sie wäre von einem Dämon besessen.
Der Exorzist Wilhelm hört von diesem Dämon, auch wenn er nicht direkt weiß, dass es mit Theodora zu tun hat.

Ich möchte euch heute etwas über diesen Exorzismus erzählen.

Es ist genau wie bei Theodora. Sie ist stärker, wenn sie diese Anfälle hat. Habt Ihr jemals versucht, sie festzuhalten? Habt ihr gesehen, wie sie sich windet? Habt ihr gehört, wie sie stöhnt? Es ist genau wie im Evangelium offenbart. Die Macht des Teufels. Seine Dämonen wüten in ihrer Brust.“ (S. 86)

Zur Zeit des Mittelalters hat man Exorzisten zu Rate gezogen, wenn eine Berson als Besessen galt. Das äußerte sich nicht nur durch Anfälle, sondern auch durch Träume, Einflüsse auf das Wetter und die Nachbarschaft. Der Kontakt mit dem Teufel brachte nichts als Unheil.
Tatsächlich waren viele der „Besessenen“ vorwiegend krank, wie in Theodoras Fall. Im Mittelalter gab es selbstverständlich keine Hilfe bei Epilepsie oder anderen Nervenkrankheiten, sodass die Zuckungen und das seltsame Verhalten als teuflisch gedeutet wurden. Was nicht erklärt werden konnte, wurde von der Kirche als Böse eingestuft.

Denn an die Kirche wandte man sich in solchen Fällen. Die damalige Kirche, die der heutigen Katholischen Kirche gleicht, war strikt.
Gegen die teuflische Besessenheit wurden sogar Glaubensbrüder ausgebildet, wie Wilhelm im Buch von Isabella Benz. Das Amt des Exorzisten wurde also nur für Fälle von teuflischer Übernahme geschaffen.

Illustration von Julius Schnorr von Carolsfeld, 1860

Zahlreiche Bibelstellen belegen, wie sogar Jesus Besessene geheilt hat – die Besessenheit äußerte sich in Krankheiten und Heidentum. Der Exorzismus erfolgt in erster Regel durch reinen Glauben, sowohl vom Exorzisten als auch dem Kranken. Aber auch körperliche Aktion, wie ein kräftiger Schlag, sollten bei der Austreibung helfen.
Darauf berufen sich die Exorzisten.

Bei dir genügen die Gebete nicht. Die körperliche Züchtigung ist unvermeidbar.“ (S 245)

Bis heute praktiziert die katholische Kirche den Exorzismus. Meist sind es Fälle von Epilepsie, die nicht verstanden werden. Religiöse Eltern suchen dann Hilfe bei der Kirche, wie in diesem Fall. Seit Papst Johannes Paul II. werden sogar wieder Exorzisten gezielt ausgebildet. Grundlage dieser Ausbildung und für den Vorgang des Exorzismus ist der Codex Iuris Canonici, dem Gesetzbuch der katholischen Kirche, das zuletzt 1983 vom Papst überarbeitet wurde.

Auch bei mir könnt ihr in den Lostopf hüpfen, in dem ihr mir folgende Frage beantwortet:

Welche Krankheit hat Theodora vermutlich?

In einer Woche erfahrt ihr auf allen Blogs die Gewinner, ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück!

Advertisements

5 Gedanken zu “[Blogtour] Der Exorzismus

  1. Warum entdecke ich die Blogtour erst heute? Na, dann hab ich ja noch was nachzuholen – und ich roll sie von hinten auf 🙂
    Äußerst interessantes Thema, ich freu mich jetzt erst mal auf die Blogtour (rückwärts)!

    Antwort auf die Frage: Theodora hatte vermutlich Epilepsie.

    Liebe Grüße
    Jill
    reallyhappy(at)gmx.de

    Gefällt mir

Schreib mir einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s