[Statistik] August 2014 und Veränderungswünsche

Dieser August war ebenso vielfältig wie der Juli davor. Es gab viele Veränderungen, allen voran mein Betriebswechsel. Ich bin immer noch Auszubildende, aber nicht mehr im Buch- sondern im Zeitschriftengeschäft. Entsprechend anders ist meine Arbeit und ich fahre auch länger zum Büro. Der große Vorteil daran: ich kann sage und schreibe 20 Minuten länger lesen in der Bahn. Der Nachteil: Ich mache zuhause andere Dinge und bin abends schlagkaputt… meist sogar zu faul zum Lesen.

Die ganze Lernerei ist nun auch endlich beendet und ich kann entspannt die Sommerferien genießen. Also ohne Schule und Klausuren und so 😉

Im August war ich etwas unkreativ, was das Bloggen aktiv angeht. Dafür habe ich mir passiv mehr Gedanken gemacht.
Mein Blog Be creative and yourself kennen vielleicht einige (die Zugriffe darauf sind noch nicht so groß), ehrlich gesagt finde ich es aber absurd, zwei Blogs zu führen. Viel lieber würde ich alles auf einem Blog haben, über das Ich-selbst-sein und die Kreativität und das Lesen bloggen. Auf meine kreativen Sachen bin ich auch sehr stolz, aber mir fehlt ein bisschen die Zeit, den anderen Blog zu pflegen.

Daher überlege ich, ein gemischtes Blog zu führen, auch weg von Blogger, weil mich mehr kreative Freiheit reizt. WordPress hatte ich ja mal, war aber irgendwann einfach zu faul für die Programmierung. Mich reizt es einfach wieder, generell über mein Leben zu schreiben, über das übergreifenden Selbst-sein. Ich bin ja nicht nur ich, weil ich lese 😉

Wie seht ihr das denn? Findet ihr reine Buchblogs besser als gemischte Blogs? Oder interessieren euch auch kleine Tüpfelchen dazwischen zu anderen Themen wie Ernährung und Handarbeit? Mode wird es bei mir nicht geben, dafür kaufe ich zu wenig modebewusst ein, aber manchmal bin ich doch ganz stolz auf neue Accessoires. Und ähnlich wie Bücher habe ich ein paar Produkte, die ich im Rahmen von Artikeln vorstellen könnte.
Bevor ich jetzt alles über den Haufen werfe und hier tutti kompletti die Dinge ändere, wollte ich mal die Leserschaft fragen.

Nun aber zum buchigen Standardteil des Augustes:

Gelesen:
1. Das Jahr der Schatten – Hannah Richell
2. Sterne über Paris – Alison Walsh
3. Die Frauen der Tafelrunde – Kylie Fitzpatrick
4. Löffelchenliebe – Julia Kaufhold 5/5
5. Die gelben Augen der Krokodile – Katherine Pancol 5/5
6. Blutflucht – Loreen Ravenscroft 4/5
7. Diskobushaltestellenhierarchie – Erik Brandt-Höge 3/5
8. Geküsst von einem Duke – Susan Mallery 5/5
9. ZERO – Marc Elsberg 5/5
10. Überleben für die Liebe – Mary Balogh
11. Steinerne Schwingen – Jennifer L. Armentrout 5/5

Gelesene Seiten: 4029
Neuzugänge: 6
SUB im August: 259

Der SUB ist aber nicht aktuell, ich habe noch etwa 15 Bücher aussortiert, die sind aber noch nicht im Programm erfasst.

Längst überfällige Rezension:
Das Mädchen mit dem Haifischherz – Jenni Fagan

Advertisements

9 Gedanken zu “[Statistik] August 2014 und Veränderungswünsche

  1. Ich finde, jeder sollte seinen Blog so gestalten wie er mag. Ich mach ja jetzt auch mehr zu TV Serien und Filmen und würde vielleicht auch mal was anderes machen, wenn ich Lust drauf hätte ;)7

    Lieben Gruß

    Gefällt mir

  2. Liebe Sandra,
    ich habe von Anfang an ein gemischtes Blog geführt. Die Idee Bücher darauf zu besprechen kam erst später. Parallel dazu hatte ich einen Beautyblog und einen Küchenblog. NIE WIEDER: Aus meiner Erfahrung heraus hat man weder Zeit noch Kraft und Lust mehrere Blogs zu führen. Ich war irgendwann nur noch genervt und habe alle Blogs recht lieblos behandelt. Bis ich alle Blogs zu einem Blog zusammengefasst hatte. Durch die Einteilung in Kategorien können die Leser auf die für sich interessanten Beiträge schnell zugreifen. Auch ist ein gemischtes Blog abwechslungsreicher und vielleicht interessiert sich der Bücherwurm ja doch für ein DIY oder etwas interessantes aus Deinem Leben. Einem Blog kannst Du schneller gerecht werden als mehreren, denn einer wird immer Dein Lieblngsblog sein, der wo Du mehr Herz drin stecken hast. Fass doch die Blogs zusammen, dafür gibt es Tools.

    Zu Deiner anderen Frage: „weg von Blogger“ – selber hosten kannst Du schon für sehr wenig Geld. Als Software dazu WordPress, das gibt es kostenfrei. Also WordPress, aber selber gehostet. Da muss man nicht programmieren, wie Du oben schreibst? Ich nutze schon immer WordPress und habe selber gehostet (ok, nach meiner Blümchenbloggerzeit in rosa bei Blogspot). Ich möchte jetzt nicht frech meinen Link hier setzen, aber bei mir siehst Du gut, das auch ein gemischtes Blog die Bücher als Schwerpunkt haben kann und man dieses auch als Besucher sieht. http://lifestyle-familie.de Wenn Du Hilfe beim Einrichten brauchst melde Dich.

    Liebe Grüße

    Britt

    Gefällt mir

  3. Als Leserin stört mich ein gemischter Blog überhaupt nicht. Natürlich gibt es Themen, die mich gar nicht interessieren – bei Mode und Beauty würde ich einfach weiter klicken. Basteln liegt mir gar nicht, aber die Ergebnisse sehe ich mir trotzdem gerne an. 😉

    Meinen Blog würde ich auch als einen Bücherblog bezeichnen. Trotzdem habe ich dort auch Fotos von Urlaubsreisen präsentiert, schreibe ab und zu mal über einen Film. Warum auch nicht? Wer partout nichts damit anfangen kann, der muss es sich ja nicht ansehen.

    Gefällt mir

  4. Hallo Rica,
    das stimmt, solange ich mit Freude daran arbeite wird der Blog garantiert lesbar. Irgendwie ist es ja auch schön, mehr über den Menschen zu lesen, der bloggt.
    Ich mag zum Beispiel aber keine „Blaber“-Posts, die einfach nur so tiriliundtirila sind. Es ist nur schwer, etwas von sich zu erzählen, wenn man fachlich bleiben will, finde ich :/

    Gefällt mir

  5. Hallo Hermia 🙂

    das stimmt, richtig gekennzeichnet kann es ja jeder selbst entscheiden, ob er/sie es sich ansieht.

    Stöbern ist ja immer gut 🙂 Bilder anschauen, inspirieren lassen… 🙂

    Gefällt mir

  6. Hey Britt 🙂
    Danke für den ausführlichen Kommentar.
    Genau das ist ja das Problem – ein Blog ist ja schön und gut, aber ein weiterer macht eben auch nochmal so viel Arbeit.
    Da der andere Blog ja eh noch nicht so viel Content hat, ist es auch nicht schwer, etwas herzubringen. Ein Tool brauche ich dafür nicht – das geht noch leicht per Hand 😀

    Na mit Programmieren meinte ich die etwas aufwändigere Arbeit mit HTML oder generell mit den Plugins. Die habe ich bei blogspot hier relativ unaufwendig und leicht, da war ich nach WordPress sehr zufrieden. Und bezahlt habe ich „damals“ auch noch nichts.
    Mittlerweile fühle ich mich aber mit Blogspot wieder etwas eingeschränkt, daher die Überlegung zu wechseln.
    Ich fürchte aber, mir fehlt die Zeit dazu, also wird es wohl erstmal nur ein gemischtes Blog 😀

    Gefällt mir

  7. Also ich hab auch einen gemischten Blog, mit Buchvorstellungen (die erst im letzten Jahr so viel wurden *lach*)… dann alltägliches, Produkttests vielleicht zwischendurch und einfach wenn wir mal was tolles Backen, Basteln oder sonstiges … ich bin mit mienem GEmischten Werk ganz zufrieden und durch die Kategorien kann ja jeder flink auf die jeweils interessanten Dinge für ihn hüpfen. meinen Blog zu splitten hab ich mir auch schon überlegt gehabt, aber bin wieder davon abgekommen, weil einfach die Zeit dazu fehlt … einen Blog zu pflegen ist phasenweise schon ganz schön anstrengend 😉

    Liebe Grüße
    Bibi

    Gefällt mir

  8. Hey Sandra, erst einmal Hut ab – 11 Bücher in einem Monat, wow. War nur bei 6 oder 7 😀
    zu dem Thema des Blogs – ich finde das Bloggen sollte immer noch Spaß machen und wenn du auch über andere Sachen als Rezensionen schreiben willst, dann tu das! Schreib über die kreativen Seiten von dir oder nur über dich, einfach das, was dir am Herzen liegt. Wirst schon sehen, das interessiert die Leute genauso, also mach es einfach, anstatt es zu lange zu analysieren.
    Also ich bin bei WordPress u sehr happy damit. Kann aber auch nur meine Meinung sein. Finde dort das Handling einfach viel leichter. 🙂
    LG Tina

    Gefällt mir

  9. Liebe Sandra,

    „Das Mädchen mit dem Haifischherz“! Da war doch was, du meine Güte, das wollte ich auch schon lange gelesen haben. Manches verliere ich nach einer Weile wieder aus dem Fokus, muss mir das wirklich mal notieren. Das Buch lag damals im Lovelybooks-Beutelchen ♥

    Also mich stört ein gemischter Blog gar nicht. Es ist DEIN Blog, du musst dich damit wohlfühlen und wenn dieses Wohlfühlen spürbar ist, dann fühlen sich auch deine Leser bei dir wohl. Mach einfach dein Ding, wie du es gerne möchtest und dann geht das von ganz alleine 🙂

    11 Bücher, ohje ich glaube soviel habe ich noch nie in einem Monat gelesen. Ich glaube, soviel habe ich noch nicht mal dieses Jahr gelesen. Glaube ich. Muss ich mal durchrechnen g*

    Ich freue mich auf unsere Tour UND dass ich eine neue, freundliche Blogseele gefunden habe 🙂

    Liebe Grüße
    Sandra

    Gefällt mir

Schreib mir einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s