[Rezension] Nerdikon

NERDIKON Die fabelhafte Welt der Nerds und GeeksStefanie Mühlsteph 
Schwarzkopf & Schwarzkopf
Taschenbuch, Dezember 2013
ISBN 978-3-86265304-1 
224 Seiten
 
9,95 €

Für alles gibt es ein Lexikon und Ratgeber und Übersichten. Stefanie Mühlsteph hat eine Marktlücke entdeckt: Ein Nerdlexikon von einer Frau über den Nerd, Geek und bekannten seltsamen Typ.

Eine kurze Vorbemerkung: Ehrlich gesagt empfinde ich mich und meinen Freund schon ein bisschen nerdig. Wir stehen total auf Star Wars (das wir ja sogar in Kostümen ausleben – und unsere Wohnung ist hübsch dekoriert mit Merchandise-Artikeln), ich lese wie bekloppt und er interessiert sich viel für Sci-Fi und Computerspiele. Wir sind begeisterte Filmmusikhörer und Cineasten. Ein kleines Laster sind auch die T-shirts, die natürlich kaum noch im Laden gekauft werden. Sein Schrank ist voll mit Bandshirts, Mottoshirts und auch ich habe Sammlungen von Teefury und Shirtpunch. Da gibt es immer sehr nette Anspielungen auf Serien und Filme, Spiele und Nerdkram.

Das Buch musste mich also ansprechen und ich bin voller Neugier herangegangen, auch weil die Autorin ja damit geworben hat, dass sie mal über die Nerd-Frau mehr schreiben möchte.

Die Lektüre allgemein fand ich sehr unterhaltsam. Selbst mein Freund hat gerne in dem Buch gelesen (normalerweise macht er einen großen Bogen um meine Bücher).

Gut fand ich, dass teilweise mit Klischees aufgeräumt wurde. Bestimmte Eigenarten an Nerds und Geeks sind wirklich nicht so, wie sie vorurteilbehaftet im Fernsehen dargestellt werden (bestes Beispiel: Big Bang Theory. Als ob es wirklich nur so schrullige Nerdfrauen gäbe…).
Auf der anderen Seite hab ich Schnappatmung gerade beim Artikel über Buchbloggerinnen bekommen. Wie sich bereits letztes Jahr herausgestellt hat, trifft dieses bekannte Klischee (z.B. Fantasy-Schmachtromanleserinnen, Teetrinker, Einzelgänger, Katzenbesitzerinnen) nur auf sehr wenige von uns Bloggerinnen zu.

Insgesamt habe ich nicht allzuviel Neues über Nerds und Geeks erfahren. Aber das lag alleine daran, dass ich eben viele im Freundeskreis habe und selber sehr in die Richtung tendiere.
Für Nicht-Wisser ist dieses Buch aber sicher sehr unterhaltsam und aufschlussreich.

Weil es auch noch schön gestaltet war und man immer mal wieder reinschmökern konnte, gebe ich vier Sterne. Einen Stern ziehe ich ab, weil entweder Stephanie Mühlsteph selbst auf Klischees hört oder sie nicht deutlich betont hat, dass es ironisch gemeint ist 😉

Advertisements

4 Gedanken zu “[Rezension] Nerdikon

  1. Nerds 4 life! 😀
    Ich habe das Buch auch zuhause und auch gelesen. Kaufe generell jedes Buch das sich um Nerds etc. dreht, meist um einfach nur herauszufinden wie viel „Nerd“ tatsächlich im Autor steckt oder ob er uns einfach nur in den Dreck ziehen will 😀

    Der Abschnitt über die Bibliothekare stimmt übrigens auch nicht wirklich. Ich lebe nicht nur bzw. nicht sehr oft in meiner 'Traumwelt' 🙂

    Gefällt mir

Schreib mir einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s