[Rezension] Soul Seeker #1 Vom Schicksal bestimmt

Soul Seeker #1 Vom Schicksal bestimmt – Alyson Noël
Page & Turner

Hardcover, September 2012
448 Seiten
ISBN: 978-3-442-20406-9

€ 16,99

Bisher kennt sie kein anderes Leben: Daire ist umgeben von Stars und Sternchen, denn sie wächst an Filmsets in aller Welt auf. Ihr Mutter ist Maskenbildnerin, und hält sich an die Devise, sich nie zu lange an einen Ort zu binden.
Doch als Daire 16 Jahre alt wird, sieht sie seltsame Sachen. Düstere Rabenschwärme, seltsame Zeitabläufe und unheimliche leuchtende Gestalten.
Diese Visionen gehen so weit, dass Daire verzweifelt um sich schlägt und unter Beruhigungsmittel gestellt werden muss. Doch die Mittel helfen nicht – Daires Mutter sieht als letzten Ausweg nur noch eine Klinik.

Doch als hätte sie es geahnt, meldet sich Paloma, Daires Großmutter. Seit 16 Jahren hat sie sich nicht gemeldet, und meint nun, Daire helfen zu können.
Denn Daire ist keine normale Sterbliche. Daire entspringt einer Linie von starken, magischen Suchenden. Und ihr Schicksal ist es, diese Linie fortzusetzen – denn die Welt ist in Gefahr…

Soul Seeker“ ist schon von Anfang an ein interessantes Buch. Die Geschichte versprach, ein wenig anders zu werden als die Endzeit-Szenarien, die momentan viel auf dem Markt sind. Auch die tolle Lesung der Autorin selbst (siehe unten) hat mich neugierig gemacht.

Unmittelbar nach einem kurzen Prolog wird Daires „Problem“ auf den Tisch gebracht, und man lernt das Mädchen recht gut kennen. War sie am Anfang jedoch selbstbewusst und irgendwie tough wird sie nach dem Umzug nach Enchantement unglaublich nervig.
Sie jammert, heult, bockt, will weglaufen. Dann passt sie sich nur unmittelbar an. An ihr Schicksal glaubt sie nicht. Die Schule war eine blöde neue Erfahrung.
Nachdem Daire nur ein paar Tage rumheult, hatte ich die Nase voll von ihr. Diese Ablehnung, diese Ignoranz war kaum zu ertragen. Sollte die Geschichte so weitergehen, dass Daire irgendwie zufällig das richtige macht und erst im nächsten oder gar dritten Band ihre Gabe erst richtig ausschöpft?

Zum Glück macht das Buch nach der Hälfte eine deutliche Wendung zum Besseren. Die Spannung steigt extrem, die Geschichte kommt endlich ins Rollen und Daire war wieder sympathischer. Meine Befürchtungen bewahrheiteten sich nicht. Alyson Noël hat wohl viel mit ihren Protagonisten vor, denn bereits im ersten Band entwickeln sich Kräfte und Richtungen und Meinungen sehr ausgeprägt.


Die Erzählstruktur fand ich gut. Es gibt keine hastigen Szenenwechsel, sondern ziemlich alles wird aus Daires Sicht erzählt. So wusste man zwar nur, was sie auch wusste, aber da die junge Dame so unglaublich viel neues erlebt und lernt, war das genug.

Etwas schade fand ich die Emotionen. Man muss schon ziemlich gut schreiben (und das dann auch ziemlich gut übersetzt werden), damit die Emotionen sich richtig auf den Leser übertragen. Aber hier hatte ich so meine Schwierigkeiten. Vielleicht bin ich auch schon aus dem Alter raus, wo das reine Berühren mit den Händen und zaghaftes Küssen prickelnde Erotik hervorruft. 

Soul Seeker klingt aber nach einer neuen tollen Serie. Band 2 werde ich auf jeden Fall auch noch lesen!
Weil ich das Buch pausieren musste, aber das Ende mich wieder mitgerissen hat, gebe ich vier Sterne. UND ICH WILL WISSEN WIE ES WEITERGEHT!!! XD

★★★★☆

Über die Lesung letztes Jahr hat Sonja von Kleeblatts Bücherblog einen tollen Bericht mit Bildern geschrieben.

Alles weitere zur Autorin, ihre anderen Bücher („Evermore“-Reihe z.B.) und die Serie „Soul Seeker“ findet ihr auf der Autorenhomepage.

Advertisements

Schreib mir einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s