[Blogspecial] Ashes-Trilogie/Bick: Die Szenerie

Zum Abschluss der Blogtour, und damit ihr alle richtig schön angefixt seid, zeige ich noch einmal, wo die Geschichte eigentlich spielt!
Unten habe ich alle Stationen noch einmal aufgelistet. Noch könnt ihr auch an den Gewinnspielen teilnehmen!

Quelle

BAND 1
Alles startet im Waucamaw-Naturschutzgebiet, wo unsere Hauptfigur Alex dem Rentner Jack Cranford und seiner Enkelin Ellie begegnet. Dort erleben sie zu dritt den elektromagnetischen Impuls.

Weil sie nicht wissen, was genau passiert ist und wie es im Rest der Welt aussieht, suchen Alex und Ellie sich einen Weg durch das Naturschutzgebiet. Bei Bluenaversum konntet ihr bereits nachlesen, dass das nicht sonderlich glückte.

Als sie auf den Soldaten Tom treffen, finden sie eine Rangerhütte. So malerisch wie dieses Exemplar wird es nicht ausgesehen haben, aber vermutlich ähnlich.
Sie stand auf einem Felsplateau und strahlte. Jedes einzelne Fenster war hell erleuchtet. … Es war s hell, dass die Scheiben eines Gebäudes ein Stück rechts vom Haus funkelten. wahrscheinlich eine Garage – Alex sah den Kies einer Zufahrt.“ (S. 163)

http://de.wikipedia.org/wiki/Sunburst_Lake

Weil sie aber nicht ewig in der Hütte bleiben können, versuchen die drei nach einigen Wochen den Park zu verlassen.  In der Garage des Rangers hatten sie einen Laster gefunden, der so alt war, dass der EMP ihn nicht fahruntauglich gemacht hat.
Weil das aber auch keine kluge Entscheidung ist, kehren sie zurück – unterwegs wird ihnen Ellie entrissen und Tom angefallen.
Nachdem Alex den Soldaten dann an einer Tankstelle zurücklassen musste, kommt sie in die Stadt Rule.

Jess‘ Haus lag einen knappen Kilometer östlich vom Zentrum, und auf dem Weg dorthin erzählte ihr Kincaid ein bisschen was über Rule. Im Dorf war man von jeher unter sich geblieben – ein kleiner Ort an der Straße zwischen einem inzwischen stillgelegten Bergwerk und anderen Ortschaften, die die Bergarbeiter mit Lebensnotwenigen versorgten.“ (S. 337)

Nach dem Blitz haben die Überlebenden in Rule sehr schnell geschaltet, und einen Ring von ca. 8 Kilometer Weite geschaffen, auf dem die Straßen verbarrikadiert waren und alle 1,5 Kilometer bewachte Posten saßen. Bloß eine Straße war frei.
Aufgrund der guten Organisation und durchgeplanten Struktur geht Alex davon aus, dass ein Teil schon vorher so geregelt wurde (innerstädtlich).
Die Fünf Familien hatten in Rule von Anfang an das sagen.“ (S.338)

Alex erfährt auch schnell, dass alle, die in Rule nicht bleiben dürfen, nach Südwesten geschickt wurden, in die Nähe des Berkwerks.
Später erfährt Alex auch, was dort passiert…

BAND 2  

ACHTUNG SPOILER ZUM ENDE VON BAND 1!

Das zweite Buch steigt ein bei Jed und Grace. Sie leben in Wisconsin in einem Blockhaus.
An der scharfen Linkskurve, die tiefer in den Wald und weiter zum See führte, machte er halt und drehte sich um hundertachtzig Grad. Selbst ohne die verräterische graue Rauchfahne konnte er ihr Blockhaus leicht ausmachen, knapp fünfhundert Meter entfernt auf einer bewaldeten Sandsteinklippe.“ (S.8)

Wenn man den Odd Lake, den Jed erwähnt, bei Maps sucht, liegt er ziemlich weit weg vom Waucamaw-Gebiet. Natürlich hat die Autorin sicher etwas Fantasie spielen lassen, deswegen kann ich leider mit keiner Karte dienen.
Jedenfalls liegt die Hütte an einem See, und sie haben einen Propellerschlitten, mit dem man im Zweifel zum See fliehen kann – um dann später zum Lake Superior zu kommen, der vermutlich nahe dem Lake Waucamaw liegen soll.

Das war jedoch nur ein kleiner Vorschub zum eigentlich Teil der Geschichte. Wir kehren wieder zurück zu Alex, die von verändeten Jugendlichen hinter Rule aufgegriffen wurde. Sie sind unterwegs. Wo genau, weiß man nicht.

Ein weitere Spielort ist wieder Rule. Alex ist zwar nicht mehr dort, aber aus der Sicht von Lena und Chris erfährt man weiter, was dort passiert.

Und schließlich kommt die Perspektive von Peter, der zu Beginn des zweiten Buches knapp 30km entfernt von Rule unterwegs ist, um Lebensmittel zu sammeln.

Alex und eine kleine Gruppe von unveränderten sind auf einer Lichtung untergebracht. Außer einem Holzverschlag und einer unbenutzten Feuerstelle gibt es nichts. Die Gruppe ist gefesselt und zusammengepflockt.

Die Gruppen bewegen sich weiter. Es ist etwas schwierig, das einzugrenzen und zu erzählen, ohne groß in der Handlung vorwegzugreifen. Wer Band 1 noch nicht gelesen hat, ist hoffentlich jetzt sehr sehr neugierig und wer Band 2 noch nicht gelesen hat, erfährt jetzt den Grund, warum es sich definitiv lohnt, weiterzulesen:

Quelle

Der Showdown im Bergwerk!

Wie, wer und warum im Bergwerk landet, verrate ich nicht. Bis auf die Tatsache, dass Alex drin ist –
und das Bergwerk gesprengt werden soll, denn aus irgendeinem Grund sammeln sich dort die Veränderten. Links seht ihr ein Bild, wie die Anlage aussehen könnte, als sie noch in Betrieb war. Bei Alex wirkt es in der Beschreibung noch viel größer und vor allem verlassen.

Die Bergwerksanlage war die reinste Geisterstadt, wie aus einer Nachrichtensendung über Irak oder Afghanistan: eine Menge verfallener Häuser mit Naturstein- und Ziegelmauern, die aussahen wir nach einem Bombeneinschlag. In der Ferne im Süden und Osten ragten die rostigen Streben eines Fördergerüsts empor.“ (S.431)

Das Bergwerk ist der zentrale Ort des Finales im zweiten Band. Wir können nicht mal sicher sein, dass Alex überlebt.

Quelle

Zu gerne würde ich noch mehr darüber sprechen. Wer Band 2 bereits gelesen hat, weiß um den absolut fiiiiesen Cliffhanger, und kann Band 3 sicher auch nicht erwarten.

Wollt ihr Band 3 nicht gewinnen? Habt ihr schon bei den drei Gewinnspielen unserer Blogtour mitgemacht? Bei Sarah und Vanessa laufen diese bis zum 8. August, 23:59 Uhr, bei Steffi und Kay bis 12. August.

Hier nochmal die Zusammenfassungen:

Sarahs Welt der Bücher gibt einen gruseligen Einblick in die Bücher. Was sind eure Lieblingszitate? Welches waren die gruseligsten Stellen? Macht mit und gewinnt dort ein Exemplar von Band 3!

Bei Schmetterlings Literaturreise gibt es eine tolle Übersicht über die Figuren.

Bei Vanessas Bücherecke könnt ihr spekulieren, wie es weitergeht. Glaubt ihr, alle überleben? Wer verändert sich noch?

Wie sich Kay beim Lesen von Buch 1 gefühlt hat, und wie er das Buch fand, findet ihr in dieser Übersicht (mit Gewinnspiel) und in dieser Rezension.

Bei Bluenaversum könnt ihr noch mal nachlesen, was in den beiden Bänden passiert ist – natürlich abgespeckt, um die Handlung nicht vorwegzunehmen.

Außerdem hat Egmont INK noch ein Interview mit der Autorin selbst geführt.

Vielen vielen Dank an Sarah, Lisa, Vanessa, Steffi, Kay, Katharina und vor allem Egmont INK für die tolle Zusammenarbeit, das reibunglose Veröffentlichen und die Unterstützung – sagt alle groß dankedankedanke INK, denn der Verlag stellt uns die Gewinnspielexemplare zur Verfügung.
Und nein, dies ist keine Aktion, die der Verlag aufgebracht hat. Das war eine reine Fan-Aktion!

Advertisements

4 Gedanken zu “[Blogspecial] Ashes-Trilogie/Bick: Die Szenerie

Schreib mir einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s