[Rezension] Im Bett mit einem Highlander

Im Bett mit einem Highlander – Maya Banks
Cora Historical
Taschenbuch, Juni 2012

4,49 € (bei Cora erhältlich)
Auf Englisch

Versteckt in einem Kloster wartet Mairin auf den Einen. Der, der sich aus ihrer Angst holt und würdig ist, das Erbe des Königs anzutreten.
Denn Mairin ist eine Nachfahrin des schottischen Königs, der ihrem noch ungeborenen Kind das berüchtige Land Neamh Alain vererbt hat. Der Herrscher dieses Landes wäre unschlagbar!
Weil einige Lairds der schottischen Lande es auf dieses Land abgesehen haben, muss Mairin sich verstecken. Doch eines Tages wird sie entführt, vom schrecklichen Duncan Cameron, der um jeden Preis das Land haben will.
Mairin kann flüchten und wird vom ebenfalls entführten Crispen zu dessen Heimat geführt: dem Land der McCabes. Der Laird Ewan weiß zunächst nicht, wen er vor sich hat. Doch als er erfährt, dass Mairin nicht nur ein gewaltiges Erbe mit sich bringt, sondern auch seinen Clan durch ihre Mitgift retten könnte, will er sie sofort ehelichen. Ein kleines bisschen ist ihm die wilde Frau auch schon ans Herz gewachsen.

Doch kaum haben sie einander die Treue geschworen, da stehen auch schon die ersten Feinde vor der Mauer…

Im vergangenen Sommer bei der LoveLetterConvention durfte ich mir dieses Buch von Maya Banks persönlich signieren lassen. Auch in diesem Jahr ist die Autorin bei der Messe wieder dabei, und ich freue mich darauf, ihr von meiner Lesebegeisterung zu erzählen.

Mairin ist die klassische tapfere Frau. Schmerzen erduldet sie stoisch, erfüllt pflichtbewusst ihre Rolle als Frau des Lairds und begegnet allen mit Liebe und Güte. Selbst den harten Ewan wickelt sie damit um den Finger. Die Liebe zwischen den beiden entfacht leidenschaftlich und süß. Ihre Begegnungen zu verfolgen hat großen Spaß gemacht, denn aus der naiven, schüchternen Mairin wird die hungrige, wilde Laird-Frau.
Zwischendurch war es fast ein bisschen viel, was Mairin alles erdulden muss… aber irgendwie hat es gepasst. Es war eine ständige Bedrohung, und brauchte die ganzen Unfälle, um zum guten Ende zu führen.

Ewan McCabe ist dieser Held, der einen vor Sehnsucht niederknien lässt. Aufbrausend, wild, herrisch – aber liebevoll, verliebt und unglaublich sanft. Wenn er von seiner Frau spricht möchte man permanent aufseufzen. Maya Banks hat an diesen Stellen die Liebe so genau eingefangen, dass sie zwischen den Zeilen fast greifbar ist.

Die Perspektiven wechseln zwischen Mairin und Ewan, je nachdem, was für den Leser gerade wichtig ist.
Die Geschichte ist am Ende des Buches keineswegs ganz beendet. Es wird der Faden für den zweiten Band bereits aufgenommen, außerdem ist noch immer das Erbe nicht geklärt.
Und weil die Zeitspanne sehr klein ist, in der das Buch spielt, wachsen einem die Figuren sehr ans Herz. Wer also dieses Buch beginnt, sollte unbedingt schon Band 2 „Die Hure und der Krieger“ bereitlegen – es geht darin nahtlos weiter.

Für diesen großartigen Beginn der Geschichten über die McCabes (von denen es hoffentlich mehr als 3 geben wird!) kann ich nur 5 Sterne geben. Es war ein tolles Leservergnügen und ich finde, Maya Banks wurde bei Cora würdig eingefangen.

Die weiteren Bände:
Die Hure und der Krieger (McCabes)
Never Love a Highlander (McCabes)

Montgomery&Armstrongs
Never Seduce a Scot
Highlander most wanted
Highland ever after (erscheint im September)

Advertisements

2 Gedanken zu “[Rezension] Im Bett mit einem Highlander

Schreib mir einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s