[Rezension] Hexendreimaldrei

PhotobucketHexendreimaldrei – Claudia Toman
Diana Verlag
Taschenbuch, Juni 2009
400 Seiten

8,95 €

Es hatte so wunderschön begonnen. Olivia hat endlich den Traumprinzen gefunden, und konnte ihr Glück nicht fassen. Doch was macht man, wenn man schon mit dem Traumprinzen befreundet ist, als er einem eröffnet, er hätte bereits eine Freundin? Richtig – weiterhoffen.
Als er denn auch noch heiraten will, wünscht sich Olivia in einer verzweifelten Sekunden nur, dass der Typ als Frosch weiterleben soll.
Doch damit löst sie nicht nur einen eigene Gefühlssturm, sondern auch einen verrückten Kampf zwischen Hexen und Literaten aus…

Um den Frosch zu erlösen, muss Olivia allerlei Mutproben bestehen und Denkaufgaben lösen. Und allem voran sich gegen die Hexen von London beweisen!

Hexendreimaldrei“ habe ich mir gekauft, weil mich eigentlich Goldprinz angesprochen hat, aber man ja nicht bei Band 3 der Trilogie anfängt. Das Buch hat mir insgesamt ziemlich gut gefallen, aber dennoch werde ich erstmal warten, bis ich die anderen Bücher kaufe und lese.

Die Figur Olivia fand ich sehr nett. Sie handelte menschlich, manchmal unüberlegt, aber stand zu ihren Entscheidungen und akzeptierte Kritik. Sie konnte sich nicht einfach „entlieben“ und wünscht sich wie wir alle ein Happy End.
Ich fand super, dass sie sich entwickelte und eigene Stärken herausfand. So ganz deutlich wurde nicht, was sie nun an einigen Stellen verarbeitet und was nicht, aber es war insgesamt schlüssig und überzeugend dargestellt. Da will ich mal nicht kleinlich sein.

Auch eine interessante Methode war es, kaum Namen zu nennen. Das ganze Buch über wird nicht der Name des Prinzen genannt, aber das hat auch nicht gefehlt. Er war der Frosch, fertig…

Schön fand ich, dass man zwar schon die Froschgeschichte mitverfolgen konnte, aber auch einen Einblick zwischendurch in die Beziehung der beiden bekam. So wusste man, warum Olivia so handelt und wie die Dinge gekommen sind. Hin und wieder war es ein bisschen verwirrend, besonders im Bezug auf Lady Grey, aber den Gesamteindruck konnte das nicht schmälern.

Für diese verzauberte Geschichte mit wundervollen Ideen und Umsetzungsmethoden kann ich nicht anders, als 5 Sterne zu vergeben. Claudia Toman hat nicht nur eine starke Figur geschaffen, sondern zeigt auch viel Potential, uns die Magie im Alltag wiederzugeben.

Alle Bücher der Autorin:

PhotobucketPhotobucketPhotobucket

Und hier der Blog der Autorin

Advertisements

5 Gedanken zu “[Rezension] Hexendreimaldrei

  1. Hach, ich fand die Olivia-Trilogie auch ganz große Klasse!!! Und das beste ist: Du hast die beiden anderen Bücher noch vor dir während ich Olivia schmerzlich vermisse… *snüff*.

    LG
    Kathi

    Gefällt mir

  2. Ich hoffe doch! Ich fand „Jagdzeit“ und „Goldprinz“ sogar besser als „Hexendreimaldrei“, denn da ist der Kitschfaktor meiner Meinung nach gesunken. 😉 Hach, ich fand die Reihe einfach so herzerfrischend und toll!

    LG
    Kathi

    Gefällt mir

Schreib mir einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s