[Rezension] Engel lieben gefährlich

Engel lieben gefährlich – Kristina Günak
U Books
Taschenbuch, November 2011
299 Seiten
Paranormal Chick-Lit

12,95 €

Band 1

Elionore Brevent hat es satt, dass ihr Hexenlehrling Nicolas sie Nacht für Nacht stört. Denn sie wäre lieber mit ihrem Werpanther im Bett alleine.
Doch als der Vampir und angehende Hexer ihre Hilfe braucht, ist niemandem mehr nach Spaßen zu mute. Aus dem Zauber, den Nicolas versehentlich hervorgebracht hat, entsteht eine Drohung. Im Schlaf erscheint ihm zusätzlich noch ein Engel, der ihn vor einer anbahnenden Katastrophe warnt.
Doch sowohl Eli als auch Nicolas nehmen das nicht ernst – was dazu führt, dass Nicolas entführt wird und keiner weiß wohin.
Der Engel Florentine bittet Eli um Hilfe bei der Suche, denn Florentine und Nicolas sind schwer verliebt. Doch auch die Hilfe in Form eines starken, gefallenen Engels macht mehr Schwierigkeiten als nützlich zu sein…

„Was?“ fragte ich erbost. „Du hast mich gefragt, ob ich auch schneller fahren kann. Ja, ich kann. Und warum glaubst du, dass ich Gummibärchen mit mir führe? bin ich ein Kiosk? Die sinnvollere Frage wäre, ob ich meine Beretta dabei habe. […]“ (S. 138)

Ganz anders als die romantischen, mittelalterlichen Fantasyromane, die ich zuletzt gelesen habe, ist der zweite Roman von Kristian Günak mal eine tolle Abwechslung.
Denn nicht nur befinden wir uns in der Jetzt-Zeit, auch spielt dieser Mystik-Kram gar keine so riesige Rolle. Nein, Kristina Günak blendet dieses „Was wäre, wenn“ einfach aus und macht die Zauberei zum Fakt. Es gibt Hexen, es gibt Vampire, es gibt Gestaltenwandler. Punkt aus.
Nur dass es Engel gibt, dass überrascht selbst Protagonistin Eli.

Im gesamten Buch behält Eli ihren Charakter sehr konsequent bei. Damit fährt sie sich sowohl in noch mehr Schwierigkeiten und retten ebenso die Welt (grob gesagt).Ihre flapsigen Sprüche und ihre verdrehte Art machten viel Spaß beim Lesen.
Doch auch der Engel und der Kleiderschrank Pax und natürlich der Werpanther waren tolle Figuren. Laut der Autorin haben die sich ihr auch aufgedrängt, in die Geschichte zu dürfen. ^^

Kristina Günak kommt selber aus „Norddeutschland“, was immer das auch heißen mag, und als ich sie auf der LoveLetterCon kennen lernen durfte wusste ich, woher diese Frische aus ihrem Buch kommt. Die Autorin ist selber humorvoll, zackig und aufgeweckt (sie begann ihre Vorstellung auf der Bühne mit „ich bleibe heute sitzen, ich habe Sitzschuhe an“) und genau so, wie ich mir die Schöpferin von Elis Welt vorgestellt habe.

„Du stammst von ihr ab“, flüsterte Vincent, […]. „Ja, und?“ „Jetzt habe ich Angst vor dir.“ (S.283 -284)

Schön fand ich, dass man das Buch auch sehr gut ohne Band 1 lesen kann. Obwohl an vielen Stellen natürlich darauf hingewiesen wird, und man zugegebenermaßen am Anfang schon in die Handlung plumst, ist Band 2 jedoch auch eine eigene Geschichte. Man lernt die Charaktere kennen, wird mit der Problematik vertraut gemacht und das meiste von Band eins scheint ja abgeschlossen.

Ich freue mich, dass ich noch einen ersten Band zu lesen habe und erwarte mit Spannung das Buch mit den Drachen, dass bei U Line im Herbst erscheint!
Für diese spritzige, humorvolle Idee und die geniale Geschichte vergebe ich 4 Sterne.

 ★★★★☆
Advertisements

2 Gedanken zu “[Rezension] Engel lieben gefährlich

Schreib mir einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s