[Buchvorstellung] Wandelwelt 01

Wandelwelt 01 – Noumi  Minou – Diana J. Jacobs-Waibel
Finde Fantasie
Mit Illustrationen von Kerstin Zemke
Hardcover, 2012
55 Seiten
 „Es gibt eine Welt, die liegt jenseits unserer Welt.“ So beginnt das Abenteuer in der Wandelwelt.
Denn auch wenn wir es nicht (mehr) wissen, hat jeder von uns ein kleines Wesen, das dort wohnt. In der Wandelwelt. Als Kinder wissen wir sehr wohl, dass es ein kleines Fantasiewesen in jedem von uns gibt, aber mit der Zeit wird uns erzählt, dass es diese Fantasie gar nicht gibt. Nur Fakten und Zahlen zählen und Drachen und Elfen und überhaupt, die gibt es gar nicht!
Wenn wir dann nicht mehr an die kleinen Wesen denken, dann werden sie zu Vergessenen…
Noumi erwacht in der Wandelwelt eines Morgens und muss feststellen, dass ihre Farbe irgendwie verblasst. Irgendwas passiert mit ihrem Menschenkind, denn nur die Vergessenen sind blass und unscheinbar.
Also macht sich Noumi auf nach Nubila, um dort eine Lösung zu finden.
Gleichzeitig leidet das Menschenmädchen Minou ganz fürchterlich unter ihrer Mathelehrerin. Denn die erwischt Minou beim Träumen und herrscht sie an, dass Fantasie zu nichts nützt.
Da entdeckt Noumi, dass sie auf einem Blatt Papier gelandet ist – und muss nun Minous Fantasie beweisen. Aber auch die der Mathelehrerin…
Die Reise in die Wandelwelt ist wie die Rückkehr in ein vertrautes Abenteuer. Ich war sicher nicht die einzige, die als kleines Mädchen helfende Wichtel, geflügelte Freundinnen und versteckte Türen hinter dem Wandschrank hatte. Als Diana mir ihr Buch zeigte, war das ein Wiedersehen mit Freundinnen. Denn auch ich hatte eins ein kleines Wesen, das ich inzwischen viel zu sehr vernachlässige.
Diana Jacobs-Waibel schreibt über ein kleines Mädchen, das wieder lernen muss zu träumen. In unserer Zeit heute, in der wir kaum noch ZEIT haben zu träumen, ist das ein Weckruf. Kinder müssen viel mehr Gelegenheit haben, ihre Fantasie auszuleben, und das Buch vorzulesen kann ein Anfang sein. Glücklicherweise lesen ja noch immer viele viele Eltern vor – wenn die Zahl auch leider abnimmt.
Die Illustrationen des Buches sind dezent und ruhig. Beim ersten Anschauen war ich verwundert, wie wenig Bilder überhaupt dabei sind. Aber sie sind genau richtig. Der Text ist groß und sagt viel aus, wenn auch mit wenig Worten.
Diana Jacobs-Waibel hatte viel zu sagen, denn zuerst muss Noumi ihre Welt entdecken und anschließend Minou.
Nachdem also die Gestaltung des Buches beeindruckt hat, beeindruckt der Inhalt. Für Erwachsene klingt er natürlich warnender als für Kinder, dennoch kann ich die Lektüre nur beiden empfehlen.
 Volle Punktzahl für den Rückruf der Fantasie, für das Abenteuer und diese liebevolle Aufmachung.
Advertisements

Schreib mir einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s