[Rezension] Office Escort

Office-Escort Das Sekretärinnenspiel – Lilly An Parker
Elysion Books
Broschiert, September 2011
256 Seiten

9,90 €

 Joanna und ihr Freund führen eine offene Beziehung. Gemeinsam swingen sie, und Sex mit anderen ist ebenfalls ok, solange der andere nicht dabei ist. Aus einem Streit heraus erkennt Joanna jedoch, dass Klaus sich nicht immer an die Regeln hält, und für Joanna auch noch andere aufstellen will. Kurzentschlossen trennt sie sich von ihm und zieht zu ihrem Nachbarn Georg, der ihr ein unwiderstehliches Angebot macht: Joanna soll als Escort Sekretärin arbeiten!
Endlich kann sie ihre Dominanz ausleben, und ihr erster Kunde, der Geschäftsmann Ruben, ist ein ganz harter Brocken.Bereits zwei Sekretärinnen hat er abgelehnt. Joanna muss sich also ordentlich ins Zeug legen, damit sie weiterarbeiten darf.
Wenn der Kunde nur nicht so heiß wäre…

„Office-Escort“ ist der neue Roman von Lilly An Parker (nach „Heiß – Erotische Geschichten“), und eine geniale Idee. Eine Escort-Sekretärin, die ihren Chef heiß machen soll ohne ihm Erlösung zu bringen, gibt es garantiert schon, aber ich habe noch nichts darüber gelesen.

Die Sexszenen sind nicht unangenehm oder zu präsent. Im Gegenteil, man wartet an vielen Stellen darauf, was sich Joanna noch einfallen lässt, um Ruben aufzugeilen. Und sie kann sich jedes Mal toppen – und den Leser und Ruben überraschen.
Mit viel Humor und Leichtigkeit geht Joanna durch die Geschichte, und es macht Spaß, auch das drumherum zu lesen.

Als Joanna auf Ruben trifft, verwischt sich die Wahrnehmung. Abwechselnd wird aus beiden Perspektiven geschrieben, immer in der Ich-Form, und teilweise nicht mal mit einer Leerzeile. Das störte leider das Lesevergnügen an (ganz) wenigen Stellen, da man zurücklesen musste wer denn nun dran ist.
Die Schreibweise und damit der Lesefluss waren sonst jedoch sehr leicht und flüssig.
Große Fans von Rollenspielen und Dominanz im Liebesspiel werden mit „Office-Escort“ sicher ihre helle Freude haben. Parker nimmt kein Blatt vor den Mund und steigert sich bis zum Ende – bis es für Ruben auch zu viel wird 😉 Wer sich nicht scheut, mit dem Partner unkonventionelle Spielzeuge zu benutzen, findet in diesem Buch noch die eine oder andere Anregung. Für alle anderen ist ja das Buch da, um einmal mitzuerleben, wie Dominanz und devotes Verhalten ausgelebt werden können. Es lebe die Fantasie 🙂

Ich vergebe 4 von 5 Sternen für einen sinnlichen, lustvollen Roman über Machtverteilung, Sex und Verlockung.

                                          ★★★☆

Advertisements

Schreib mir einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s