Chatprotokoll

[Rezension] Nachts im Sägewerk

Nachts im Sägewerk – Markus Götting

Ullstein Taschenbuch

224 Seiten

Ersterscheinung Oktober 2007

8,95 €

Markus hat ein Problem, mit dem viele Männer jede Nacht kämpfen: er schnarcht. Und das so laut, dass er schon bei Urlauben mit Freunden weit weg verbannt wurde. Und ziemlich viele Frauen sind nachts verschwunden, mit fiesen Abschiedsnachrichten über seine Schlaflautstärke.

Dann lernt er im Innenhof am Altpapiercontainer seine Nachbarin Lena kennen, und möchte sie so lange wie möglich halten. Die einzige Möglichkeit ist also nicht zu schlafen.

Bis Lena eines Nachts vom lauten Gesäge geweckt wird. Doch die Beziehung zu beenden steht außer Frage. So probieren Markus und Lena ein Anti-Schnarch-Mittel nach dem anderen aus, um vielleicht doch eine Lösung zu finden, damit sie zusammenbleiben können. Denn irgendwie fühlt sich die Beziehung richtig an, und wie gerne würden sie zusammenziehen!

Die Odyssee, um dem Schnarchen ein Ende zu setzen, führt Markus bis zu einem Schlaflabor und einem Mann, der ihm vermutlich das Leben, bzw. die Beziehung rettet.

Markus Götting schreibt in „Nachts im Sägewerk“ über seine eigene Liebes – und Leidensgeschichte. Gleich zu Beginn stellt er sein Problem vor, und dass bisher so ziemlich jede Beziehung an der nächtlichen Lautstärke gescheitert ist. Nun kommt Lena, und man hofft mit Markus, dass diesmal vielleicht alles gut geht. Die Handlung schreitet sehr flott voran, und zwischendurch kann viel gelacht werden. Ich habe selten bei einer Liebesgeschichte am Ende so erleichtert aufgeatmet, dass alles gut gegangen ist!

Ein bisschen hat mich allerdings der Freund Toni gestört. An manchen Stellen dachte ich mir nur „Wieso hörst du überhaupt noch auf den???“, da die Ratschläge echt hanebüchen waren!

Göttings Sprache ist ganz wie die eines Journalisten. Kurze Sätze, viele Fakten auf wenig Raum und rasantes Tempo. Die Kapitel waren kurz gehalten, und das Buch verflog angenehm schnell.

Insgesamt war die Lektüre sehr erheiternd, und gut zu lesen. Frauen von Schnarchern finden ihre eigenen Probleme ein bisschen wieder, und können mitfühlen. Dass Jan Weiler das Buch ebenfalls mochte, ist zu verstehen, denn Götting schreibt mit viel Humor.

Dennoch kann ich nur 4 von 5 Sternen geben, weil das Buch zwar leicht war, aber stellenweise eben ein bisschen zu leicht.

★★★★☆

Advertisements

Schreib mir einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s