Buchkauffrei #5 und ein Vorschlag zum SUB-Abbau

Melanie von Books for all Eternity hat bei wikiHow einen Artikel namens „How to Stop Accumulating Books“ gefunden. Weil ich ihr nicht einen ellenlangen Kommentar hinterlassen wollte, möchte ich auch mal meinen eigenen Blog für meinen Senf benutzen 😉

Wir sind jetzt in Woche 4 von Buchkauffrei. Irgendwie hab ich es nicht geschafft, unter die 100 zu kommen (zumindest bis jetzt). Ich bin aber fest entschlossen, in den nächsten 3 Wochen einige Bücher wegzulesen. Da sind nämlich einige Leichen im Schrank, die ich „maaaaaal, irgendwann“ auch gelesen haben wollte. Die lassen dann die neuen Bücher schlecht aussehen, bzw machen mir ein schlechtes Gewissen.
Natürlich habe ich auch überlegt, Bücher zu verkaufen. Von dreien konnte ich mich tatsächlich trennen (die aber leider eh nicht auf dem SUB standen, weil sie schon gelesen waren oder Fachbücher sind). Es kam auch die Frage auf, ob ich Bücher verkaufen soll, die noch ungelesen im Regal stehen.
Bei „How to Stop Accumulating Books“ (Wie man das Ansammeln von Büchern stoppt) wird unter anderem vorgeschlagen, dass generell Bücher nach dem Lesen verkauft werden sollen. Ich stelle euch die 12 Punkte mal vor – und was ich dazu denke.

1. Reflect on how many is too many? (Überleg dir, wann es zu viel ist)
Ehrlich gesagt, fühle ich mich schon ein bisschen unwohl mit meinem SUB. Mein Bücherschrank ist noch längst nicht der, den ich mir wünsche, aber die ungelesenen Bücher wachsen mir allmählich über den Kopf. Und es hilft auch nicht, dass es jeden Monat unzählige Neuerscheinungen gibt, die von lauter Bloggerinnen empfohlen werden, und die ich ohnehin alle haben muss *seufz*

2.

Cull your existing collection. Keep only particularly valuable books after reading. Donate the rest to your local library or charity, or trade them with other book lovers online. You can also sell your books. (Sortiere deinen Bestand aus! Behalte nur bestimmte Bücher, die einen Wert für dich haben. Spende den Rest deiner lokalen Bibliothek oder tausche mit anderen Bücherliebhabern. Du kannst deine Bücher auch verkaufen.)

Problem 1: Jedes Buch, was ich gelesen habe, hat einen Wert für mich. Es hat mir Emotionen gegeben (und sei es nur Langeweile), es hat mich über Stunden begleitet, es lernte meine Tasche, meinen Rucksack, meine Armbeuge von innen kennen. Ich hab daneben geschlafen. Es hat mich zum Träumen gebracht. Ihr wisst, was ich meine. Selbst wenn ich weiß, das Buch lese ich nie wieder, gehört es doch zu mir, weil ICH habe es gelesen.
Und letztendlich suche ich mir ohnehin nur Bücher aus, von denen ich mir vorstellen kann, dass sie mir gefallen – bisher wollte ich ein Buch also nicht um jeden Preis loswerden (doch eins – das ist aber verkauft ^^).
Problem 2: Viele Bücher, die ich vielleeeeeeeeeicht, irgendwann, hm mal sehen, verkaufen würde/möchte, gibt es bei Amazon ab 1 Cent. Biete ich sie für Portokosten auf meinem Blog an, habe ich auch geringe Resonanz, weil andere Blogger sich entweder nicht interssieren, oder das Buch auch haben. Wenn das Buch bei Amazon günstig ist, brauche ich es auch nicht bei ebay anbieten. Das bringt mir nichts. Dann behalte ich es lieber.
Das Büchertauschen probiere ich zur Zeit noch aus. Aber besonders das erste Problem macht mir zu schaffen. Ich liebe meine Bücher einfach, egal welches!

3. Mach dir Notizen zu dem Buch, und verkauf es dann.
Tja… was soll ich mit den Notizen? Siehe Punkt 2: Jedes meiner Bücher ist für mich wertvoll. Und meistens weiß ich dann auch, was drinsteht.

4. Hier taucht ein Punkt auf, der sagt: wenn du ein Buch 2 Jahre nicht angefasst hast, solltest du dich davon trennen. Für mich: Unsinn! Nur weil das Buch unangefasst im Regal steht, heißt das nicht, dass ich es loswerden soll. Wenn in einer Bücherrei ein Buch über einen bestimmten Zeitraum nicht ausgeliehen wird, schmeißen die das auch nicht weg!
Und in den letzten zwei Jahren hab ich viele Bücher wieder hervorgeholt, wenn ich sie auch nicht gelesen habe. Ich bin aber umgezogen, und räume auch regelmäßig um 😉

5. Make a rule that you will read X number of books you currently own before buying another one. (Mach dir die Regel, erst nach einer bestimmten Zahl gelesener Bücher wieder eins zu kaufen).
Funktioniert nicht. Wenn ich ein Buch will, kaufe ich es auch ^^

6. Make a “syllabus” of books to read. (Mach dir einen „Plan“ zum Lesen.)
Auch nicht ideal, passt zu Punkt 5…

7. Mach dir eine Einkaufsliste.
Das finde ich schon viel sinnvoller – und ich nutze das auch. Da ich überwiegend online bestelle, suche ich auch nicht irgendwas aus, sondern habe konkrete Ziele beim Einkauf. Meistens Empfehlungen von anderen Blogs, oder Neuerscheinungen die ich kaufen „muss“. Aber das funktioniert ganz gut – im Laden stöbern endet bei mir nie gut (zumindest nicht gut für meinen Geldbeutel).

8. Hier wird vorgeschlagen, dass jedes neue Buch ein altes aus dem Regal verbannt. Klingt nicht nur komisch, ist es auch! Ich meine, ich kenne jemanden, der das so ähnlich macht, und immer nur einen kleinen Teil Bücher hat, aber für mich käme das nicht in Frage. a) wüsste ich nicht wohin immer damit, und b) würde das vielleicht mein Regal schonen, mich aber viel Überwindung kosten weil ich mich dann irgendwann von Schätzen trennen müsste.

9. Nutze die Bibliothek.
Hab ich gemacht, lange Jahre. Und jetzt bin ich verzweifelt auf der Suche nach den tollen Romanen, die ich nur geliehen hatte, aber gerne besitzen möchte.

10. Use the library for downloading ebooks. (Nutze die Bibliothek für kostenlose ebooks).
Ich lese keine Ebooks, daher brauche ich auch keine aus der Bücherrei zu holen.

11.
Purchase and collect your books on an e-Book reader (like Kindle Wireless). ( Kaufe und sammle deine Bücher auf einem e-Book Reader.) Das ist ein netter Vorschlag, kommt für mich aber nicht in Frage… ich muss die Bücher anfassen, die Seiten umblättern, dran riechen können. Und wenn ich Abends im Bett lese, brauche ich keine Elektronik. Nicht ohne Grund bleibt der Laptop bei mir auf dem Schreibtisch – und kommt nicht mit ins Bett!

12.
If you have room for them and you still think „I’m going to read (or re-read) that someday“, keep them. (Wenn du Platz für sie hast, und bei Bücher denkst „die lese ich auf jeden Fall (oder nochmal), behalte sie.)
Und weil das bei 99 % meiner Bücher ist, werd ich wohl weiter Regale kaufen müssen 😉

Mein Fazit: Ich will das Ansammeln von ungelesenen Bücher stoppen – aber nicht das Sammeln generell. Da bin ich sicher nicht die Einzige hier, die mal ihre eigene Bücherrei haben will, oder?

Advertisements

2 Gedanken zu “Buchkauffrei #5 und ein Vorschlag zum SUB-Abbau

  1. Du sprichst mir in allen Punkten voll aus der Seele! Ich möchte auch wieder versuchen, das Ansammeln von ungelesenen Büchern zu stoppen, aber nicht generell das Sammeln von Büchern. Auch für mich kommen, aus genau denen, von dir genannten Gründen, auch sämmtliche Vorschläge aus der Liste nicht in Frage!!! 😀 Ich hab noch gar nicht so lange einen SUB, aber dass der in so kurzer Zeit so riesig geworden ist, ist für mich echt erschreckend! Schlimm, schlimm^^.

    Gefällt mir

  2. Hallo Sandra!

    Ich stimme dir in so ziemlich allen Punkten zu. 🙂
    Bin schon dabei, mir eine eigene Bücherei zu schaffen, denn meine Habe beläuft sich auf ca. 700 Büchern (können aber auch mehr sein). *schäm*

    Mein SuB ist vor ca. 2 1/2 Jahren regelrecht explodiert, als ich damals alles ersteigert habe, was sich halbwegs gut/spannend/lustig angehört hat und viele dieser Bücher dümpeln jetzt noch vor sich hin. Aber ich will auf jeden Fall alle SuB-Leichen ablesen, denn schließlich haben auch die Geld gekostet.

    Aber das Bücherfasten wirkt bei mir ganz gut. 🙂

    Liebe Grüße, Sabine

    Gefällt mir

Schreib mir einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s