[Rezension] Die seidene Madonna

Die seidene Madonna – Jocelyne Godard

Historischer Roman

Aus dem Französischen von Anja Lazarowicz

Französische Originalausgabe 2006 „Les vierges du Vatican – Les Ateliers de Dame Alix 02“

1. Auflage, Deutsche Erstveröffentlichung Juni 2010 bei Blanvalet

509 Seiten, Taschenbuch

9,95 €

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar

Inhaltsangabe des Verlages:

Alix’ Traum von der eigenen Weberei wird endlich wahr, doch dann schlägt das Schicksal zu: Ihr Mann Jacquou fällt der Pest zum Opfer, und die Weber von Tours lassen sie verhaften – denn Frauen ist es untersagt, einen eigenen Betrieb zu führen. Der einzige Ausweg: Mit den Madonnenbildern von römischen Malern muss sich die junge Witwe ihren Meisterbrief verdienen. Und während ihre Konkurrenten vor nichts zurückschrecken, steht nur ein mysteriöser Mönch der schönen Seidenstickerin zur Seite …

„Die seidene Madonna“ ist der zweite Band einer wunderschönen Geschichte über eine Frau, die nach harten Schicksalsschlägen wieder aufsteht und sich ihren Weg Schritt für Schritt erkämpft.

Obwohl die Geschichte teilweise etwas schleppend war, überzeugte sie jedoch durch gute Recherche zum damaligen König Louis und seiner Frau Anne de Bretange. Die Personen untereinander verhielten sich genau so, wie es von ihren jeweiligen Ständen erwartet wurde: Alix, die Webersfrau, war gefangen in ihrem Stand, nur eine Frau zu sein. Als dann ihr Mann stirbt, steht sie für ihr Geschlecht auf und versucht sich ihre Arbeit zu erleichtern. Geschildert wird dieser Weg jedoch nicht übertrieben, sondern die Autorin scheint immer bewusst darauf zu achten, dass Alix Männer an ihrer Seite hat, die sie begleiten können, und ihr die nötige Sicherheit bieten.

Auch König Louis und Anne, ebenso wie Louise, die Cousine des Königs, sind sehr präzise dargestellt. Einzig die Beschreibungen während Annes Schwangerschaften, vor allem während der ersten, zogen sich etwas. Letztendlich war es aber nachvollziehbar, da Louises Ungeduld und Angst, ihren eigenen Sohn nicht mehr als König sehen zu können, so genau nachempfunden werden konnte.

„Die seidene Madonna“ ist ein etwas anderer historischer Roman, denn er gibt das Leben aus dem Königshaus und der Arbeiterschicht wieder. Jocelyne Godard schafft es, den Prunk von Frankreich zu schildern, und die Menschen dahinter, die für die wunderschöne Kunst verantwortlich sind.

Das Buch ist eine schöne Lektüre, für Fans von Frankreich und den Kunsthandwerken, für Freunde von starken Frauen und vor allem für Liebhaber des 16. Jahrhunderts.

Teil 1 der Reihe ist in Deutschland 2009 unter dem Titel „Die Seidenstickerin“ erschienen. Mehr über die Autorin findet ihr (auf Französisch) auf ihrer Homepage – und obwohl ich kein Französisch kann, habe ich doch sehen können, dass es von der Geschichte über Dame Alix bereits 6 Bände gibt!

Advertisements

Schreib mir einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s